Unterhalt nach Kurz-Ehe?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn keine gemeinsamen Kinder da sind, stehen die Chancen schlecht. Bei Kurz-Ehen (bis 3 Jahre) gibt es im Normalfall keinen Anspruch auf Unterhalt.

Wie wird die Erbe des Ehemannes für die Hausfrau bei einer Scheidung geteilt

Hallo, ich bin seit über 3 Jahre verheiratet und mein Man möchte sich scheiden lassen. Ich habe vor 3 Jahre, nach seinem Wunsch, mein Job aufgegeben, um Ihm bei der Pflege seiner Eltern zu unterstützen! Er hat mir in dieser Zeit nicht erlaubt wieder ein Job zu suchen und mein Bankkonto wollte er dass ich unbedingt schließe! Ich durfte das Haus nur mit Ihm zusammen verlassen und einkaufen durfte ich nicht alleine gehen, nur im Internet bestellen! Habe auch kein Führerschein! In dieser Zeit habe ich für seine Eltern regelmäßig gekocht, öfters Elternhaus geputzt und die Wäsche ab und zu gemacht. Kinder haben wir nicht. Meine Schwiegermutter ist im August gestorben und sie hat mit Ihrem Ehemann (er lebt) ein Testament gemeinsam beim Notar gemacht! Darin steht das mein Man ist allein Erbe,im Testament wurde auch mein Name eingetragen als Erbin meines Mannes, so dass ich dann mein Mann sein Anteil erben wurde falls er vor seine Eltern stirbt. Das Haus (geehrte seine Mutter die verstarb) hat er jetzt schon geerbt, sein Vater darf allerdings weiterhin drin wohnen (steht so im Testament). Wenn sein Vater stirbt erbt mein Mann auch nach sein Vater etwas Geld. Im Testament steht: "Unser Sohn ist allein erbe. Falls er stirbt, auch vor oder nach seine Eltern, erbt seine Frau-(---) -mein Name steht da! Nun hat mein Mann sein Job plötzlich gekündigt und möchte unsere Mietwohnung auch kündigen! Er möchte sich vom mir scheiden lassen, obwohl unsere Ehe wunderbar war! Er meint er kann sich erlauben ohne zu arbeiten mit sein Vater in den geerbten Haus zu wohnen, und sein Vater gibt ihm dann ausreichend Taschengeld für sein Unterhalt! Was habe ich für Rechte und wie kann ich mich davon schützen? Vielen Dank und liebe Grüße!

...zur Frage

Kann ein vor 15 Jahren gerichtlich festgelegter Unterhalt für die Ex-Frau noch abgeändert werden?

Ein alter Stammgast hat mir kürzlich sein Leid geklagt, er ist jetzt kurz vor der Rente, seit 15 Jahren geschieden, er hat immer gut verdient und mußte seiner Exfrau die ganzen Jahre nach der Scheidung Unterhalt zahlen, sie war bei der Scheidung schon 50 Jahre alt, war immer Hausfrau und Mutter gewesen - und es hieß, eine Erwerbstätigkeit sei ihr nach all den Ehejahren als Mutter und Hausfrau nicht mehr zuzumuten (obwohl seine Kinder damals schon alle volljährig waren). Aber nun, da er bald in Rente kommt und ein gutes Stück weniger Einkommen haben wird, möchte er weniger Unterhalt zahlen. Hat er vor Gericht eine Chance? (Ich dachte heutzutage, so liest man immer, werden die Ex-Frauen schneller zum Arbeiten "verdonnert").

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?