Unterhalt bei freiwilligen sozialen Jahr

1 Antwort

Da muss Das Vormundschaftsgericht gefragt werden. wenn der unterhalt geringer ist, als die eigenen Einnahmen, danke ich mal es hat sich für die Zeit erledigt.

Krankenversicherung ausländer verheiratet

ich bin damals als Student nach Deutschland gekommen und war bei einer gesetzlichen Krankenkasse. Von Februar bis Juni 2011 hatte ich dann eine private Krankenversicherung für ausländische Studenten. Nach dem Ende meines Studiums bin ich letztes Jahr im Juli 2011 zurück in meine Heimat geflogen und bin aber seit Januar diesen Jahres mit einem Heiratsvisum wieder hier. Für die Aufenthaltserlaubnis (zwecks Familie) bräuchte ich wieder eine Krankenkasse. Entweder eine gesetzliche Krankenkasse oder eine private, jedoch mit den gleichen Leistungen. Da ich gerade gekommen bin, habe ich momentan keine Arbeit. Meine Frau ist noch bei ihrem Vater gesetzlich mitversichert und hat momentan auch keine Arbeit, beginnt jedoch im Herbst ein Studium. Ich weiß dass eine freiwillige Versicherung monatlich 150,-€ kostet. Wie kann ich an eine günstige Versicherung kommen die bei der Ausländerbehörde akzeptiert wird? Ich habe schon mal hier nachgefragt: http://www.hansemerkur.de/produkte/reiseversicherung... da wurde mir gesagt dass es bei ihnen nicht geht da ich nicht für nur vorrübergehend bleibe sondern mit einer Deutschen verheiratet bin.

Vielen Dank schon mal für die Hilfe

Mfg

...zur Frage

Verlustvortrag für Zeit des Studiums + volle Anerkennung der Fahrtkosten zur Uni

Hallo zusammen, ich hätte eine Frage zum Verlustvortrag während des Studiums. Ich habe mein Studium 2008 begonnen und 2011 erfolgreich beendet. Es handelt sich bei mir um eine nachgewiesene Zweitausbildung, weshalb die Kosten während des Studiums als Werbungskosten anerkannt wurden. Dies war in den Jahren 2008, 2009 und 2010 kein Probelm. Ich habe Bescheide über die gesonderte Feststellung des Verlustvortrages erhalten und die Verlustvorträge wurden addiert. Nun habe ich meine Steuererklärung für 2011 eingereicht und dazu ein Schreiben vom Finanzamt erhalten, dass ich nicht nachvollziehen kann. Und zwar soll ich folgende Unterlagen nachreichen: " 1) Angaben und entsprechende Nachweise, wie ich meine Studien- und Lebenshaltungskosten bestritten habe, da hierfür 400 € nicht ausreichen (Studienbeihilfe, Bafög, Unterstützungsleistungen durch Dritte etc.)"

-> bei den 400 € handelt es sich um Aufwandsentschädigungen für ein Praktikum während der Monate Januar und Februar -> ich habe weder Studienbeihilfe, noch Bafög erhalten; meinen Lebensunterhalt habe ich bestritten von meinem Ersparten, das ich durch die Berufstätigkeit vor Beginn meines Studiums angespart hatte, sowie durch Ferienarbeit in früheren Jahren, jedoch nicht im Jahr 2011 => meine Frage ist nun, was ich da wie nachweisen soll und was bitte sind Unterstützungsleistungen durch Dritte?

Als zweiten Punkt soll ich einen "Kilometernachweis oder Kostennachweis für das genutzte Fahrzeug bzw. Verkehrsmittel mit dem die geltend gemachten Fahrten zur Uni durchgeführt wurden" einreichen => Meine Frage dazu ist, wie ich das machen soll. Das genutzte Fahrzeug ist mittlerweile verkauft, ich kann vielleicht noch ein paar Tankbelege zusammenkratzen, aber niemals alle. Ich muss auch sagen, dass ich die Tankbelege auf jeden Fall aufgehoben hätte, hätte ich das gewusst, aber in den drei Jahren vorher (2008-2010) hat das niemanden interessiert.

Eine weitere Frage von mir bezieht sich auf die Anrechnung der Fahrtkosten. Ich habe jedes Jahr die tatsächlichen Fahrtkosten angegeben und dann in den Antwortschreiben vom Finanzamt mitgeteilt bekommen, dass die Fahrtkosten nur einfach anerkannt werden. Dazu gab es ein zu damaliger Zeit anhängiges Verfahren vor dem BFH (VI R 44/10) und mir wurde vorgeschlagen, meine Einsprüche bis zum Ergehen der Entscheidung durch den BFH ruhen zu lassen. Nun habe ich durch Recherche im Internet festgestellt, dass es seit 9. Februar 2012 eine Entscheidung des BFH dazu gibt, die besagt, dass Fahrtkosten im Rahmen einer Zweitausbildung voll anerkannt werden müssen. => Meine Frage ist nun, in welcher Form ich das dem Finanzamt mitteilen muss? Und wie ich das am besten für die Jahre 2008-2011 auf einmal mache? Oder müsste das Finanzamt von sich aus reagieren und ich muss nur anrufen?

So, das wären nun meine Fragen. Ich wäre wirklich sehr, sehr dankbar, wenn mir dabei jemand weiterhelfen könnte.

...zur Frage

ALG2 - Bedarfsgemeinschaft - Lebensgefährtin

Hallo,

ich habe neuerdings ALG2 beantragt, um meine Kosten für Wohnung etc. während meines einjährigen FSJs zu decken. Ich wohne zusammen mit meiner Freundin (jetzt seit etwas über einem Jahr). Ich hatte zuvor (2 Semester) studiert und hatte abgebrochen, um erneut Orientierung beim freiwilligen sozialen Jahr zu bekommen. Meine Freundin macht eine Ausbildung und bezieht BAB. weil sie sonst nicht alles decken kann.

Nun habe ich aber ein folgendes Problem: Ich wurde beim Termin der Antragsstellung etwas unter Druck gesetzt. Mir wurde der Bogen gegeben, wo es darum geht, ob meine Freundin und ich eine Bedarfsgemeinschaft sind. Ich hatte bei dem Punkt "Verhältnis zu meine Mitbewohnerin" geschrieben, dass sie meine Lebensgefährtin ist. Das habe ich deshalb gemacht, weil die Beamtin dort in ihrem Gespräch Freundin und Lebensgefährtin gleichgestellt hat.

Ich wusste aber nicht, dass "Lebensgefährtin" ein Schlüsselwort für eine Bedarfsgemeinschaft ist.

Ich habe jedoch dieses Wort anders aufgefasst. Für mich ist sie immernoch meine Freundin und teilen zahlen alles getrennt, haben getrennte Versicherungen etc. und kein gemeinsames Konto. Außerdem hat keine(r) von uns Zugriff auf das Konto des/der anderen. Wir sind auch nicht bereit, die finanzielle Verantwortung des anderen zu übernehmen.

Wie kann ich mein Problem lösen? Gibt es einen Weg dafür, dass sich dieses Wort in deren Akten ändert? Schließlich weigert sich meine Freundin, wie oben schon erwähnt, mir Leistungen zu zahlen. Ein anderes Problem wäre ja auch noch, dass sie bereits viele Daten von ihr abgegeben hat, weil sie nicht davon ausging, dass bei uns alles so problematisch wird. Jetzt wollen sie auch noch ein Kindergeldbescheid von ihr haben, um es dann von der Leistung, die mir eigentlich zusteht und die ich brauche, abzuziehen.

Es würde mich sehr freuen, wenn ich frühestmöglich Antworten bekäme.

Ich verzweifle!

...zur Frage

Vorbereitungskurse für Umschulung über DRV beginnen, sollte ich immer noch auf altem Beruf dauerhaft krank geschrieben sein?

Hallo. In den nächsten Tagen bekomme ich von der DRV einen schriftlichen Bescheid das ich auf einen speziellen Beruf eine Umschulung genehmigt bekomme. Demnächst beginnt bereits ein vorbereitungskurs darauf und wenn ich einen Betrieb für eine Ausbildung /Umschulung finde dann solle ich bereits Anfang nächsten Jahres wenn alles gut läuft mit der betrieblichen Umschulung beginnen. Zum Halbjahr .. (Also THA schon bewillig , berufstestung schon positiv erfolgt , Bewilligung auf den Beruf erfolgt lt.beraterin in den nächsten Tagen ).

Die Frage ist nur macht es mir Probleme wenn meine au weiter läuft bis zum Beginn oder über den Beginn des vorbereitungkurses hinaus oder muss die au sogar weiter laufen. Habe Angst das ich mich nun noch weitere Probleme bereite ..

Kurz zur Vorgeschichte : Bin seit knapp über einem Jahr krank geschrieben. Seit Mai diesen Jahres dann nach Reha und anschließender abgebrochener Wiedereingliederung im alten Beruf dann weiterhin krankgeschrieben "langfristig auf meinem alten Beruf ", kann diesen nicht mehr ausüben .

Das Arbeitsverhältnis wurde seit Mai von meinem alten Betrieb aus gekündigt da es ja keine Aussicht auf ein zurück kommen gab.

Nun bin ich bis heute immernoch wie gehabt krank geschrieben und die Umbildung wurde mir bereits mündlich , in den nächsten Tagen schriftlich zugesagt .

Nun beginnt die Tage der Kurs und die Frage nun "sollte " ich weiterhin krank geschrieben sein wie bislang auch wenn der Kurs bald startet oder darf ich vor dem Kurs keine au mehr haben?

Selbstverständlich ist das kein Wunschkonzert , so sollte das auch noch rüber kommen, und natürlich muss ich mit meinem Arzt auch erst einmal darüber sprechen was er aus gesundheitlichen Aspekten meint , doch einer Umschulung sieht er als Versuch erst einmal positiv entgegen. Nun möchte ich aber nichts falsch machen so zu sagen und habe keine Ahnung wie das weiter gehen soll..mein Arzt vermutlich auch nicht ..

Die KK meinte bereits bevor ich die Bewilligung hatte , das ich im April ausgesteuert werden würde.

Ich bin auch gar nicht sicher wie es dann weiter gehen würde in meinem Falle falls ich bis dato keinen ausbildungsbetrieb finde ..

Und zählt der vorbereitugskurse bereits als "Umschulung "? Da bin ich mir auch nicht sicher , denn ich habe hier noch Bögen auszufüllen die ich unmittelbar kurz vor Beginn der Umschulung ausfüllen soll .. Also dann jetzt bereits vor dem Kurs ausfüllen ,oder erst im Februar , sollte die Umschulung da starten ?

Ich habe momentan sehr viel Angst noch mehr Probleme zu bekommen, habe Kinder und mein Freund trennt sich gerade von mir , und mit dem übergangsgeld das ich dann bekomme kann ich weder Miete noch sonst was bezahlen ..gibt es da noch zusätzliche Hilfen? Mein Auto ging nun auch noch kaputt und bei mir kommt gerade alles zusammen ..:(

Habe bald einen Arzt Termin , vielleicht kann mir jemand helfen und schritt für schritt meine vielen aber dringenden Fragen beantworten? Vielen dank vorab!

...zur Frage

Wie Bestandteile Studienzimmer absetzen

Guten Tag,

ich habe nach meinem Bachelorabschluss 2 Jahre lang gearbeitet und beginne nun im nächsten Monat mit meinem Master. Ich weiß, dass ich mir ein Studienzimmer einrichten und steuerlich geltend machen kann. Dieses Zimmer habe ich mir in Hinsicht auf mein Masterstudium nun in den letzten beiden Jahren finanziert. Nun zu Frage 1: Da ich in diesem Jahr noch kräftig gearbeitet und Steuern gezahlt habe, kann ich das Studienzimmer dann auch mit der Steuererklärung für 2014 absetzen? Zu Frage 2: Da ich mir viele Bestandteile schon vor Beginn des Studiums, aber in Hinblick auf dieses zugelegt habe, kann ich dann auch sämtliche Anschaffungen entsprechend Ihrer Werte abrechnen? Viele einzelne Gegenstände bewegen sich unter den 487,90€. Zu Frage 3: Ich habe mir einen Controller für Gebäudeautomation zugelegt, womit auch mein Studium stark zu tun hat. Kann ich derartige Güter auch absetzen (in der Uni wird direkt mit solchen Controllern programmiert und mir hilft es ungemein, mich nach der Uni mit dem Erstellten Code abends nochmal auseinanderzusetzen). Zu Frage 4 und dann reichts: Ich habe gelesen, dass auch Betriebskosten für das Arbeitszimmer abgesetzt werden können, errechne ich dafür nur die Betriebskosten prozentual von der Gesamtwhg. und teile das dann mit oder wie soll das funktionieren und zählt die Miete (kalt) auch ganz normal mit hinein?

Vielen Dank schon mal für die Antworten

Mfg Alberts

...zur Frage

Steuererklärung: Verlustvortrag bei Student mit Gewerbe und kurzfristiger Beschäftigung, ist das möglich?

Hallo,

Bräuchte bitte kurz Hilfestellung bei der Steuererklärung:

-Ich bin noch Student im Erststudium und

-habe ein Gewerbe (mit Kleinunternehmerregelung) - momentan noch ohne Einnahmen aber mit Ausgaben (ca. 300 Euro)

-außerdem bin ich einer kurzfristigen Beschäftigung nachgegangen (ca. 1300 Euro, Steuer 10 Euro, Mindestvorsorgepauschale ca. 150)

-habe ein unbezahltes freiwilliges Praktikum geleistet (mit nicht unerheblichen Fahrtkosten)

-online per Online-Mikrojobbing ca. 80 Euro Einnahmen gehabt

-und zahle ca 80 Euro/Monat für die studentische Krankenversicherung (AOK) außerdem noch eine private Haftpflicht (40€/jahr) und eine private Kranken-Zusatzversicherung (250 €/Jahr)

  1. Da Erststudium kann ich ja Aufwendungen fürs Studium nicht als Werbungskosten, sondern nur als Sonderausgaben absetzen, was nichts bringen würde, da Gesamteinnahmen unter Steuerfreibetrag und kein Verlustvortrag. Oder? Und: Gilt das auch für die Versicherungen- Ist also Anlage Vorsorgeaufwand hinfällig?

  2. Kann ich den Verlustvortrag für Fahrtkosten (Werbungskosten) zur kurzfristigen Beschäftigung und zum Praktikum (je ca 900 Euro, Einfache Strecke, 0,30€/Kilometer) anwenden? Wenn ja wo kann ich beide eintragen (nur ein Block für "erste Tätigkeitsstätte" in Anlage N)? Kann ich überhaupt was rausholen, außer die 10 Euro Steuer 2014 ? Kann ich dann alle Werbungskosten addieren?

  3. Muss ich Mikrojobbing (Honorar) angeben, wenn ja wo ? Anlage G oder Anlage S?

  4. Ich fülle den Mantel (Einkommensteuererklärung und "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" angekreuzt) sowie die Anlagen N, G und evtl Vorsorge und S aus, Umsatzsteuererklärung Seite 1 , sowie formlose EÜR, Belege erst nach Aufforderung, richtig? Was habe ich dann vergessen?

Und: Zwischenzeitlich war ja auch das Erststudium als Werbungskosten absetzbar - Kann ich also mit freiwilligen Steuererklärungen bis 2013 einen Verlustvortrag für 2015 oder 2016 erreichen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?