Unterhalt an die Ex Frau?


07.01.2020, 20:25

Dass die anderen beiden Kinder weiterhin Unterhalt bekommen ist klar. Nur mit 3 Kindern dann und der Ex Frau wird es dann wohl knapp denke ich.

4 Antworten

Ich würde anstelle deines Freundes erst einmal versuchen, den Unterhalt für die Ex-Frau loszuwerden. Du schreibst ja, dass sie selber eine 3/4 Stelle hat und das sieht auf den ersten Blick erst einmal so aus, als ob sie selber für sich sorgen kann.

Wir wissen hier nicht, wieso er der Ex-Frau gegenüber unterhaltspflichtig ist. Gibt es hierzu ein Gerichtsurteil? Waren die beiden verheiratet und es gibt eine Scheidungsfolgenvereinbarung?

Erst danach würde ich etwas neues anfangen. Für mich steht außer Frage, dass dann die 2 bzw. 3 Kinder Vorrang beim Unterhalt haben. Wie du oder die Ex-Frau dann im Rang zu behandeln sind, ist schwer zu beurteilen. Vielleicht gibt es da nichts mehr zu verteilen. Da solltet ihr euch anwaltlich beraten lassen.

Wenn dein Freund jetzt schon weniger Unterhalt zahlt wegen dem Selbstbehalt, dann wird es eh eng für euch. Die Unterhaltsverpflichtungen können, je nachdem, was die Kinder später mal machen, noch die nächsten 20 Jahre andauern.

Ja darüber gibt es ein Gerichtsurteil. Ich frage mich halt nur ob wir uns selber ein Kind leisten können aufgrund der ganzen Unterhaltszahlungen. Dass er noch ewig für die Kinder zahlen muss ist klar. Aber uns wäre ja geholfen wenn der Unterhalt von der Ex weg fallen würde. Also Kind vor Exfrau oder nicht?

0
@Steffi90

Lasst euch von einem Anwalt beraten.

Keiner hier weiß, was in dem Urteil steht. Das Urteil müsste wahrscheinlich auf dem Klageweg aufgehoben werden, das verliert nicht automatisch seine Gültigkeit durch ein neues Kind.

Aus einem Urteil kann meistens auch direkt vollstreckt werden.

Dein Freund sollte durch seinen Anwalt grundsätzlich prüfen lassen, ob die Voraussetzungen für den Unterhalt an die Ex noch die gleichen sind wie zu der Zeit, als das Urteil gefällt wurde. Wenn der Unterhalt an die Ex wegfallen würde, dann wäre ja jetzt schon mehr Geld für die beiden Kinder da.

0
@Lobber

Ja da haben Sie recht. Vielen Dank

0

Kinder, egal,ob "ehelich" oder nicht, werden absolut gleichgestellt,also es wird kein Kind "Vorgezogen". Wie sich die Zahlungen an die Ex auswirken, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ja die Kinder ganz klar. Aber wird der Unterhalt für sie dann noch so hoch ausfallen?

0
@Steffi90

Wahrscheinlich schon. Das Existenzminimum für einen der Unterhalt leisten muss, ist auf Hartz 4 Niveau. Also ziemlich weit unten.

0
@Steffi90

Na klar, sie muss ja auch über die Runden kommen.

0
@correct

Sie muss sich aber ebenfalls an den Lebenshaltungskosten beteiligen. Mit einer 3/4 Stelle ist sie sicherlich in der Lage für ihren Lebensunterhalt aufzukommen. Der Vater zahlt ja schon für die Kinder und der Staat ebenfalls. Also, so ganz auf die faule Haut legen wird wohl nicht ...nach meiner bescheidenen Ansicht...Aber, die Väter sind bisher immer die Zahlmeister...

0
@correcta

Und wie sollen wir dann ,ganz übertrieben geschrieben, unsere baldige Familie zumindest in der Elternzeit ernähren ?

0
@Papadoxon

Ja ich habe halt Angst dass wir zumindest in der Elternzeit selbst nicht über die Runden kommen

0

hahaha... wenn die 2 anderen frauen klug sind...klagen sie auf mehr Unterhalt, da dein Einkommen ja auch noch da ist, und er dann weniger braucht also weniger Selbstbehalt, weil ja dein Einkommen noch da ist...und das dann noch betiteln...

und das gilt bis zum 18ten der Kinder bzw noch drüber hinaus bis Ende der Ausbildung bzw Schule...

Eine Heirat von deiner Seite aus würde ich nicht empfehlen...jedenfalls wenn ich du wäre

wenn die Frauen klug sind, lassen die dem Vater einen lebenswerten Rest. Andernfalls ist der Vater so klug, wird arbeitslos und die Zahlungen an die Ex+ Kinder fallen aus. Weniger als H4 geht nicht...Ergo sollte man sich auf einer vernünftigen Basis treffen. Zahlungspflichten bestehen bis zur wirtschaftlichen Selbständigkeit...also, ist das Thema, wollen die Kinder noch studieren ?? Dann brauchst als Vater nicht mehr arbeiten gehen...Wofür dann ??

0
@Papadoxon

Unterhalt ist für die Kinder. Da kann man sich nicht so einfach rausziehen.

0
@Lobber

Der soll auch für die Kinder sein, aber die Frau wird nicht mehr derartig vom Mann ausgehalten . Der Mann hat auch ein Existenzminimum, da gehts einfach nicht drunter.Die Zahlungen an die Kinder fallen sicher nicht aus, das war unglücklich ausgedrückt, aber die Ex wird wohl nicht mehr die gleich hohen Beträge zur eigenen Verfügung gestellt bekommen.

0
@Papadoxon

deinen Kommentar muß ich leider aus den eigenen sowie von Freundenerfahrungen ganz klar korrigieren...und zwar:

  1. du solltest dich mal bei Vatersein.de...umschauen, dem mit bestem Portal für Scheidungsfragen, gibts schon lange..hat mir vor 17 jahren selber mal den kopf gerettet..also Exen die auf gutes ihrem Ex zuarbeiten, sind sehr sehr selten, da wird gekämpft und gepresst um jeden Euro, vielleicht um dem guten mal nochmal eins reinzuwürgen..beispiele genug bei vatersein...
  2. eoinfach arbeitslos geht nicht, es sei denn man wird krank auf jahre, man kann sich sogar strafbar machen wenn man ohne grund arbeitslos wird...
  3. weniger als h4 geht wohl.. wenn haus da ist bei ihm... belastbarer Grundbucheintrag... guck mal bei Vatersein.de da sind unzählige beispiele, wo "ihm" sogut wie nix mehr zum Leben bleibt...

naja.. ansonsten trotzdem alles gute.. wirtschaftlich würdet ihr euch bei einer nichtheirat besser stehen, als bei einer heirat...aber Erfahrungen muß da jeder selber machen, ist nur ein gut gemeinter rat.. sonst wäre ich wohl selber schon lange mit meiner Lebensgefährtin verheiratet...

0
@tellerchen

Wenn irgendwo geldwerte Sachwerte zu holen sind, ist das was Anderes. Bei Otto Normalverbraucher ist meistens nicht viel zu holen. Die Sozialhilfe darf nach meiner Erkenntnis nicht gekürzt werden. Wenn ich arbeitslos werden will, geht das ganz schnell...ein paar Besuche beim Medizinmann und schon ist Alles glaubhaft in Sack und Tüten...das Ganze soll aber nicht den Eindruck erwecken, dass sich Väter vor den Zahlungspflichten gegenüber ihren Kindern drücken sollen...ich bin selber Vater und weiss, was das Ganze kostet. Die Kinder sind das Beste, was uns passieren kann....also, wer Kinder in die Welt setzt, muss auch für sie aufkommen. Nur, die Exen, haben ebenso eine Mitwirkungspflicht...

0

Was möchtest Du wissen?