Unser Vermieter beschwert sich wegen des Zahlungstermins.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für den Vermieter ist es nicht egal, der möchte pünktlich und vertragsgemäß sein Geld.

Da es für Euch egal ist, könnt Ihr dieses Dilemma schnell dadurch beheben, dass Ihr einfach immer einen halben Monat früher zahlt. Also: die nächste Mietzahlung zahlt ihr einfach doppelt zum 15. des Monats, dann seid Ihr im richtigen Rhythmus! Ganz einfach und sicher. Der Vermieter wird sich sicherlich nicht mehr beschweren.

Nei, ist es nciht. Wenn im Vertrag die Zahlung bis zum 3. des Monats vereinbart ist, dann hat er darauf das Recht udn es berechtigt auch zur Kündigung.

Sogar dann wenn im Moment der Kündigung keine Miete in Rückstand ist.

Vermieter hat eine Klage eingereicht und wieder zurückgezogen - wer zahlt?

Hallo,

aufgrund meiner Selbstständigkeit ist es mir leider nicht immer möglich pünktlich zu zahlen, da ich selbst auf mein Geld warten muss. So hat sich die Zahlung von zwei Mieten verzögert und auch die Nachzahlung der Betriebskosten. Inzwischen ist alles beglichen und die Wohnung nach Kündigung ohne Probleme abgenommen worden. Nun kommt mein Vermieter auf ich zu, ich solle 1250 eur bezahlen. Davon wären 600 EUR Anwaltskosten, 250 EUR gerichtliche Kosten, da eine Klage vom Vermieter eingereicht und wieder zurückgezogen wurde, sowie eine Vorauszahlung für das laufende Jahr an Betriebskosten, da er vergessen hat uns nach der letzten Abrechnung "hochzustufen". Welche Kosten muss ich als Mieter zahlen? Ich möchte dazu sagen, dass es davor nie Probleme von uns als Mieter gab, wir haben pünktlich bezahlt und auch sonst keinen Ärger gemacht.

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?