Unschuldig polizeiliche Vorladung bekommen?

3 Antworten

Der Vorladung musst du Folge leisten und deine Personalien angeben. Zur Sache musst du keine Aussage machen und das ist auch sehr zu empfehlen. Irgendetwas zu Protokoll zu geben ist falsch. Hier brauchst du einen Rechtsbeistand, den du dir spätestens dann nehmen solltest, wenn die Staatsanwaltschaft dir mitteilt, dass sie Ermittlungen aufgenommen hat.

Der erste Halbsatz ist falsch. Du bist als Beschuldigter nicht verpflichtet, einer polizeilichen Vorladung nachzukommen. Anders sähe es bei einer Ladung durch die Staatsanwaltschaft aus (§ 163a Abs. 3 StPO).

Ansonsten gebe ich dir aber uneingeschränkt Recht.

1
@Answer123

Na ja, wenn man einer polizeilichen Vorladung nicht Folge leistet, wird eben die Staatsanwaltschaft tätig, oder die Polizei kommt evtl. sogar vorbei.

0
@qtbasket

Kann durchaus sein, dass dann die Staatsanwaltschaft den Beschuldigten selbst läd. Aber zum einen ist das durchaus fraglich (die haben auch zu tun), möglicherweise wird dir bei kleineren Delikten oder wenn die Täterschaft eher fraglich ist, auch erst mal die Möglichkeit zur schriftlichen Äußerung gegeben. Außerdem, und das ist nicht weniger wichtig und sinnvoll: Du gewinnst dadurch ein paar Wochen Zeit. Die kannst du für eine Akteneinsicht nutzen. Und auf Basis dieser kannst du dann entscheiden, ob du eine Aussage tätigst, was du aussagst, und ob du einen Rechtsanwalt hinzuziehst.

Die Polizei kann im Übrigen gerne kommen. Ohne Gerichtsbeschluss kann sie weder deine Wohnung betreten, noch dich mitnehmen. Eine zwangsweise Vorführung im Sinne des § 134 StPO würde die Nichtbeachtung einer Ladung durch die Staatsanwaltschaft oder das Gericht bedingen. Dass man diesen Ladungen folgen sollte, habe ich ja oben schon geschrieben.+

0

Einfache Lösung ...... gehst mit entsprechenden Nachweisen zum Termin und gibst zu Protokoll:

....." es unmöglich das ich an diesem Ort war dafür habe ich auch Dokumente und Beweismaterial. Heißt die Daten sind nicht korrekt. Denn ich war aufgrund von Depressionen und mehrfach versuchtem suizid in einer fachklinik stationär....." ‼️

Alles weitere wird sich finden.... alles klar ? ☝️

Wenn es eindeutig und klar beweisbar ist, dass du zu der angegeben Zeit nicht an dem fraglichen Ort warst, kannst du mit den Beweisen zur Vernehmung gehen und das so darlegen.

Im Übrigen bis du als Beschuldigter -anders als hier behauptet- NICHT verpflichtet, einer polizeilichen Ladung Folge zu leisten. Nur einer Ladung der Staatsanwaltschaft (oder natürlich des Gerichts) ist zwingend Folge zu leisten (§ 163a Abs. 3 StPO).

Ich persönlich würde bei so einem Vorwurf allerdings davon dringend abraten, ohne anwaltlichen Beistand oder zumindest vorherige vollständige Akteneinsicht irgendwelche Aussagen gegenüber der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu machen.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Was möchtest Du wissen?