Union Investment als Alternative zum Sparbuch?

6 Antworten

Grundsätzlich spricht eigentlich nicht viel gegen einen Fonds. Wenn Du auf der Bank nach einer Empfehlung fragst, dann wird Dir derjenige empfohlen, der für die Bank oder den Angestellten am günstigsten ist.

Arbeitest Du? Meine Frau und ich haben jeweils eine Riester-Rente in Form von Union-Investment-Fonds. Über die Riester-Rente wurde viel gelästert. Aber der Fonds entwickelt sich ja trotzdem, und es gibt noch eine Zulage vom Staat.

Bei Fonds musst Du natürlich mit Wertschwankungen rechnen. Langfristig steigen sie aber relativ zuverlässig.

Hey, nein ich studiere und möchte die Hälfte von meinem BAföG sparen.

Es wäre echt super wenn mir jemand einen Tipp für einen Fond bei Union Investment geben könnte.

LG

0
@odiabolo800

Hier: https://www.union-investment.de/handle?action=viewFundslist kannst Du sehen welche Fonds es gibt. Keiner weiß wie sich die in Zukunft entwickeln. Ich kann Dir also auch keinen konkret empfehlen.

Links in der Tabelle sind farbige Quadrate, die das Risiko angeben sollen. Rote würde ich Dir nicht empfehlen, blaue würde ich selber nicht nehmen, sind aber für Dich in Ordnung, wenn Dir die Sicherheit am Herzen liegt.

Rechts siehst Du die Entwicklung des Fonds in den letzten fünf Jahren. Das sagt nichts über die Zukunft aus. Ich würde mir aber keinen aussuchen, der in einzelnen Jahren Verluste gemacht hat.

Ein gutes Rating (in der Spalte Morningstar/Scope) ist auch nicht zu verachten.

Ich selber finde Aktienfonds am interessantesten. Auch Mischfonds sind nicht uninteressant.

Du kannst auf einen Namen klicken, dann erfährst Du ein bisschen über den Fonds. Z. B. der Uni21.Jahrhundert -net-, der investiert in in internationale Aktien von Unternehmen aus ausgewählten Zukunftsbranchen des 21. Jahrhunderts, z. B. die Bereiche Klimawandel & Umwelt, neue Technologien, demographischer Wandel, Geopolitik & Wirtschaftsstrukturen und Konsumbewusstsein. Guck Dir einige Fonds an und überleg Dir einfach, was sich für Dich interessant anhört.

Ach ja, und ich persönlich würde genau diesen Fonds nicht nehmen, wegen dem Rating.

Such Dir einfach was aus, am Ende kannst Du nichts richtig oder falsch machen ;)

0
@Steinemann

Was hälst du von diesem Fond? Was bedeutet laufende Kosten, Ausgabegebühr, Gewinnvergütung usw.? Sind 12€ im Jahr für das Depot bei Union Investment ok?

0

Über einen Zeitraum von 3-4 Jahren ist eine Fondsanlage nicht zu empfehlen. Für eine Fondsanlage ist ein Zeitraum von min. 10 Jahren erforderlich, in dem Du das Geld nicht benötigst.

Solide und sicher über 3-4 Jahre zu sparen ist in der heutigen Zeit leider nur mit einer schlechten Verzinsung möglich.

Willst Du wenigstens etwas mehr als Nullzins erhalten, geht das nicht bei der Raiffeisen. Du musst Dich selbst kümmern.

1.Bevor Du Geld anlegst, solltest Du 3 Monatseinkünfte Rücklagen für Notfälle und unvorhergesehenes haben. Dieses Geld sollte auf einem Tagesgeldkonto (bis ca. 0,5 % p.a.) liegen.

https://www.finanztip.de/tagesgeld/

2.Weiteres "übriges" Geld evtl. als Festgeld zunächst bis zu 3 Jahren ansparen (bis ca. 0,9% p.a.).

https://www.finanztip.de/festgeld-vergleich/

3.Darüber hinaus zur Verfügung stehendes Geld (oder statt Festgeld), auf das Du mindestens 10 Jahre verzichten kannst, könntest Du in einen ETF-Sparplan stecken.

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

Wenn Du allerdings sicher bist, dass Du keinen Spielraum von mindestens 10 Jahren hast, wäre Punkt 3 nicht zu empfehlen. Geldanlagen in Aktien bzw. Fonds sollten niemals eine Deadline haben. Das Risiko, dass man zum falschen Zeitpunkt seine Anlage flüssig machen muss ist zu groß.

Solltest Du Dich für einen Fondssparplan entscheiden, nimm einen ETF-Sparplan bei einer kostengünstigen Bank (siehe Link). Ein ETF wäre besser geeignet, weil die Verwaltungskosten erheblich niedriger sind, als bei einem Aktienfonds.

Hallo,

Union Investment ist generell eine gute Fondsgesellschaft und nicht ohne Grund eine der Größten in Deutschland. Das Risiko hält sich in Grenzen, was Union Investment selber angeht. Vor allem ist ein Fonds immer ein Sondervermögen und wird somit nicht in die Insolvenzmasse gehen, falls Union pleite gehen sollte. Wenn das Depot bei Union Investment ist, dann ist das relativ günstig, wenn ich mich recht erinnere so 15 Euro im Jahr, aber die genauen kosten dort kann Dir Dein Bankberater sagen. Viel wichtiger ist, dass Du keinen Ausgabeaufschlag zahlst, denn der frisst gleich bei jeder Sparrate bis zu 5% des Investitionsvolumen auf. Der weiter oben genannte Uni global zB hat 5% Ausgabeaufschlag. Es gäbe allerdings auch eine -net- Variante davon und die hat keinen Ausgabeaufschlag. Alle Union Fonds mit der Bezeichnung -net- haben keinen Ausgabeaufschlag, allerdings ist bei denen die Verwaltungsgebühr etwas höher, aber bis die 5% aufgeholt hat, vergehen einige Jahre.

Es ist natürlich sehr schwierig jetzt pauschal zu sagen, der oder der Fonds ist es, denn es muss zu Dir passen. Ich würde allerdings auf der Aktienseite, wenn diese in Frage käme, den Xtracker auf den MSCI world momentum ETF nehmen, der ist deutlich besser gelaufen in den letzten Jahren. Doch wie gesagt pauschal jetzt einen Fonds zu empfehlen halte ich für unseriös. Bei 240,00 Euro im Monat würde ich eh nicht alles auf ein Pferd setzten, sondern die Sparrate auf 3-5 Fonds verteilen. Welche das dann sind, sollte man je nachdem was Du für eine Risikoneigung und was für einen Anlagehorizont Du hast auswählen und dann eine Strategie wählen in der zB ein oder zwei Aktienfonds, ein oder zwei Rentenfonds und vielleicht ein Mischfonds enthalten ist. Auch die Einmalanlage kann man in eine solche Strategie problemlos einbauen.

Bei weiteren Fragen kannst Du gerne auf mich zukommen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?