Ungeförderter Riestervertrag auch noch mit 59 Jahren abschließbar?

3 Antworten

Bei Riester hast du einen maximalen Sonderausgabenabzug (2.100 €/Jahr incl. Zulagen). Die kannst du - wenn noch nicht geschehen - mit deinem Vertrag voll machen.

Wenn du Arbeitseinkommen in Rente verwandeln willst, gibt es mit Basis- oder Rüruprenten einen anderen Weg, der mit 12 Jahren nichts zu tun hat. In nach 12 Jahren Laufzeit günstiger besteuerte Verträge eingezahlte Beiträge mindern deine (aktuelle) Steuerlast nicht.

Du wirst schon wegen dem Alter und weil du selbst keine Ahnung hast, nicht daran vorbeikommen, jemanden hinzuzuziehen, der sich mit so was auskennt. In dem Fall entweder Makler oder Berater, weil ein gebundener Vermittler eventuell kein Angebot machen kann.

Mehr als 2.100,- € pro Jahr inklusive Zulage sind eh nicht möglich. Steuervorteil versteht sich immer nur über die Zulage hinausgehend, nicht stattdessen.

Du hast keine 12 Jahre Laufzeit mehr. Die meisten Verträge gewähren keinen Aufschub länger als bis 70 um mit der Rente zu beginnen.

Berät dich jemand in solchen Fragen? Denke nicht.

Wenn es dir ums Steuern sparen geht, baller das Geld doch in eine Rüruprente oder vermiete Immobilien.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Falls Du schon 4% Deines sozialversicherungspflichtigen Einkommen des Vorjahres in den existierenden Riestervertrag einzahlst, kannst Du mit einem zusätzlichen Vertrag keine weiteren Steuern sparen.

Wenn Du Steuern sparen willst, dann ist der "Klassiker" im Versicherungsbereich eher die Basis-/Rürup-Rente.

Diese Verträge gehen als Sparvorgang meines Wissens aber immer nur bis zum Einsetzen der Altersrente. Die Steuern sparst Du während der Einzahlungszeit. Hinterher sind bei allen steuergeförderten Renten die Auszahlungen steuerpflichtig.

Es ist eine grundsätzliche Überlegungs- und Berechnungsfrage, ob Du für 6 Jahre Steuern sparen 20 Jahre oder länger Steuern zahlen willst. Es kann sich rechnen oder auch nicht.

Falls Du Nachkommen und Erben hast, wäre sowieso eine andere Art der Geldanlage vorzuziehen.

In Deinem Alter sind Sonderzahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung durchaus eine Option, weil diese sich dramatisch positiv auf die Rentenzahlung auswirken und zusätzlich steuerlich wirksam sind.

Wenn Du den Kopf einmal vom Thema Rente=Versicherung frei machst, dann kommen auch Investments in erneuerbare Energien in Frage, weil diese eine hohe Sofortabschreibung von bis zu 40% bieten und Du mindestens 20 Jahre lang feste Einnahmen hast.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?