unfallversicherung mit beitragsrückzahlung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr ist technisch eine Lebensversicherung und ob das Finanzamt etwas erfährt, hängt von der Laufzeit und der Bezugsberechtigung ab. Vielleicht also nein.

Als ALG-II-Empfänger könnte man verpflichtet sein, das zu melden. Ob Du das bist, hast Du nicht geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
muchacha 03.09.2012, 21:54

ich bin bei einer Zeitarbeit angestellt,und bekomme zusätzlich noch hartz4. die dauer der unfallversicherung war 5 jahre. danke für den tip

0
barmer 03.09.2012, 22:14
@muchacha

Hallo, 5 Jahre ist sehr ungewöhnlich (zu kurz) dafür. Wenn da überhaupt etwas ausgezahlt wird, wird wahrscheinlich Kapitalertragsteuer abgeführt.

0
Helge001 04.09.2012, 00:21
@barmer

Dafür gibt es ein Freistellungsformular, sofern man nicht über diesen Betrag kommt und damit wird auch keine Kapitalertragssteuer abgezogen.

5 Jahre Laufzeit ist wirklich ungewöhnlich.

0
DerMakler 04.09.2012, 09:12
@Helge001

@muchacha....und es somit auch keine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr gewesen ist, ausser ich habe einen Einmalbeitrag eingezahlt ,der auf fünf Jahre verteilt wurde !

HG DerMakler

0

Grundsätzlich ist auch das Vermögen, das man vor dem Bezug von ALG 2 verbrauchen muss, es gibt da aber wieder gewisse Freibeträge, je nach Lebensalter. Wenn Du den Bescheid liest (ich vermute es ist ein Bescheid über ALG 2) kannst Du da lesen, dass du eine Änderung deiner Vermögensverhältnisse melden musst. Auch wenn der Tipp etwas spät kommt: Es lohnt sich bei Abschluss solcher längerfristigen Verträge vorher Gestaltungsmöglichkeiten zu überlegen, wenn man damit rechnen muss, dass man Sozialleistungsbezieher wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
muchacha 03.09.2012, 22:10

ich bin 43 jahre und habe einen sohn der 15 jahre ist. vielen dank für den tip

0
Helge001 04.09.2012, 00:25
@muchacha

Wer kann von sich aus wissen, ob man in 20 oder 30 Jahren mal Sozialleistungen beziehen wird. Natürlich stimme ich dir zu, dass man so etwas immer in seine Überlegungen für langfristige Verträge einrechnen sollte.

0

Was möchtest Du wissen?