Unfallrente aus Deutschland in der Schweiz steuerpflichtig

4 Antworten

@Primus: Besten Dank für Deine Antwort, die mir aber leider nicht wirklich weiter hilft: Das Finanzamt Neubrandenburg ist für Rentner zuständig, die in Deutschland steuerpflichtig sind. Ich bin das jedoch nicht und werde es auch nicht, wenn ich in die Schweiz ziehe. Meine Frage ist, ob ich die an sich steuerfrei Rente der deutschen Unfallversicherung in der Schweiz versteuern muss.

In dem Link steht: Anfragen zum Thema Rentenbesteuerung im Ausland können Sie auch per E-Mail an ria@finanzamt-neubrandenburg.de senden.

Machs doch einfach und Du bekommst entweder die Antwort die Du brauchst, oder wirst an die Stelle verwiesen, die für Deine Belange zuständig ist.

Viel Glück ;-))

0

Die Antwort von Mikkey ist mit Sciherheit hilfreich, bringt Dich aber trotzdem leider nciht weiter, weil:

  1. die Schweiz eine zweigeteilte Einkommensteuer hat.

  2. Die Bundessteuer (der Link von Mikkey) wurde früher auch "Wehrsteuer" genannt geht an den Bund.

  3. Der größte Teil der Einkommensteuer ist aber die Kantonalsteuer. Daher ist entscheidend, ich welchen Kanton Du ziehst. Es kann von 0 bis ca. 30 % gehen. die teuersten Kantone sind wohl Basel Stadt udn Basel Landschaft.

Die Frage, wie hoch die Steuern sein werden ist für mich gar nicht so wichtig. Mir ging es vor allem um die Frage, ob überhaupt eine Steuerpflicht entsteht. Mir kommt es komisch vor, wenn eine deutsche Sozialversicherung eine Leistung erbringt und sie so berechnet wird, dass sie steuerfrei bleibt und dann ein anderes Land darauf Steuern erhebt, weil man in diesem lebt...

0
@CB111

Da kann ich Dich negativ beruhigen. Die Schweizer besteuern alles. Egal ob einmalige, oder wiederkehrende Einkünfte. Renten sind voll steuerpflichtig. Also wird es für Dich leider auch diese Unfallrente sein.

Fast kein Land der Erde macht sich soviel Arbeit mit Ausgaben die abzugsfähig, nicht abzugsfähig, teilweise abzugsfähig sind. Mit Sachen für die es Pauschalen, oder prozentuale Abzüge gibt.

Dafür sind bei denen die Steuersätze geringer.

1

Welche Satzung(Jahresverdienst) wird bei minijob Unfallrente ,herangezogen?

Ich beziehe seit Dezember 2014 Unfallrente, wegen Arbeitsunfall (minijob).Damals wurde der mindestjahresverdienst von ca 19908 Euro herangezogen, der höchstjahresverdienst ist bei der BG verkehr 72000 Euro. Wie kann man wissen ob der mindest oder höchsjahersverdienst herangezogen wird. ich habe 30 mde wegen PTBS und die BG hat den mindestjahersverdienst herangezogen,unter welchen umständen wird der höchstjahersverdienst herangezogen. Ich bekomme auch Eu Rente ,wird der Neto oder Bruto Jahreseinkommen von der Eu Rente mit dem mindestjahresverdienst vom minijob zusammengerechnet und daraus die Unfallrente berechnet? hat irgendeiner eine Ahnung oder weiss mehr?

...zur Frage

Wie wichtig ist eine monatliche Rente bei einer Unfallversicherung?

Ist es sehr wichtig, dass in einer Unfallversicherung auch eine monatliche Rente enthalten ist? Unter welchen Umständen kann man darauf verzichten?

...zur Frage

Wieso muss ich bei ATZ erst ab 2005 Steuern nachzahlen ? Was ist mit 2000-2004 ?

Ich habe seit 1997 keine Einkommensteuererklärung mehr gemacht. 2000 bin ich in Altersteilzeit gegangen. 2012 flattert mir die Aufforderung zur Steuererklärung von 2005 ins Haus wegen Progressionsvorbehalt. Bislang habe ich noch nie davon gehört. Es hieß immer, die ATZ ist steuerfrei. Dass diese freie Steuer auf andere steuerpflichtige Leistungen umgelegt wird, müßte einem zumindest mitgeteilt werden. Zum anderen hätte die erste Steuerforderung ja wenigstens 2002 kommen müssen. Wurde es darauf angelegt, jede Menge Zinsen zu kassieren? Und nicht genug davonn, nachdem ich über 700,00 € bezahlt habe, kam die nächste Anforderung von 2006-2009 und die wollen sie zusammen innerhalb von 4 Wochen haben. Ich habe so gut wie keine Unterlagen mehr, da ich mit Eintritt Rente mit meinem Arbeitsleben sozusagen abgeschlossen habe, da ja mittlerweile seit Anfang ATZ 13 Jahre vergagen sind. Warum gab es keine Informationen weder vom Betrieb noch vom Finanzamt? Warum bekomme ich auch jetzt keine korrekte Erklärung vom Finanzamt? Warum verschonen wir die Reichen? Der Deal mit der Schweiz hat sich ja nun erledigt warum wohl?

...zur Frage

Ich erhalte zwei Renten auf unbestimmte Zeit, zusammen 30% von der BG. Der eine Unfall 2005, der andere 2008. Kann man diese abfinden?

...zur Frage

Besteuerung von Auslandsrenten und Abfindung?

Mir werden seit fast 2 Jahren diese Fragen gestellt, aber nirgendwo im Internet finde ich verständliche Antworten. 1.a) Ein Deutscher arbeitet ein paar Jahre in England, zahlt dort in die Rentenversicherung ein, geht wieder zurück nach Deutschland und bekommt im Alter eine kleine Rente aus England (unversteuert), die in Deutschland ebenfalls nicht versteuert wird, sondern dem Progressionsvorbehalt unterliegt. 1.b) Er arbeitet anschließed in Deutschland viele Jahre für Kanada und zahlt ganz normal in die deutsche Rentenversicherung ein. Als er in Rente geht, bekommt er natürlich die deutsche Rente, aber zusätzlich auch eine in Kanada nicht versteuerte Einmalzahlung seines Rentenanspruches der kanadischen „Volksrente“ OAS, die aus Steuergeldern finanziert wird und somit beitragsfrei ist. Diese Rentenzahlung soll nun in Deutschland versteuert werden. Frage: Weshalb einmal Progressionsvorbehalt und einmal Versteuerung? Es besteht für beide Länder ein Doppelbesteuerungsabkommen. 2.) Die kanadische Regierung zahlt ihren Angestellten, wenn sie das Beschäftigungsverhältnis beenden, eine Abfindung , auch wenn man in Rente geht. In Deutschland gibt es sowas nicht, trotzdem heißt die Zahlung explizit „Abfindung“. Sie richtet sich nach deutschen Gepflogenheiten, d.h. ½ Monatsgehalt pro gearbeitetem Jahr, bis zu einem Maximum von 12 Monatsgehältern nach 24 Jahren. Diese Zahlung sieht das Finanzamt als "Arbeitslohn für mehrere Jahre" an und will sie entsprechend versteuern. Frage: Wird ein Arbeitslohn höher als eine Abfindung versteuert, oder weshalb kann das Finanzamt eine Zahlung des ehemaligen Arbeitgebers schlicht und ergreifend umdeklarieren und (höher?) versteuern? Versteht jemand diese Steuerangelegenheiten? Über qualifizierte Antworten würde ich mich freuen?

...zur Frage

Zahle seit 2010 Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung, in Steuererklärung rein?

Nochmal hallo, ich zahle seit 2010 eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (monatlich 45 Euro kann ich das auch in die Steuererklärung reinschreiben, bringt mir das Geld zurück? In der Anlage Vorsorgeaufwand fand ich keine Zeile wo das reinpaßt, habt Ihr mir einen Tipp? Vielen Dank. Bin grade beim Ausfüller der Erklärungen, Ihr seid voll hilfreich, ich melde mich wieder, wenn ich was nicht weiß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?