Unfall + Fahrerflucht einer Arbeitnehmers?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Antworten der Vorantworter sind alle richtig.

Hinzufügen möchte ich jedoch den Einwand, dass bei dieser Sachverhaltsdarstellung doch nicht klar sein kann, ob überhaupt eine Geschehensbeteiligung stattgefunden hat. Oder ist der Firmenwagen so auffällig und einzigartig, dass dadurch die Beschuldigung erklärbar ist?

1. Ich würde an Deiner Stelle mal prüfen, welche der Kennziffern aus dem Katalog angeführt wurde.

2. Wenn Ihr mit 20 Leuten Zugriff auf ein Auto habt, sollte eine Fahrtenbuch geführt werden.

3. Als Halter trägt man ggf. die Veranwortung.

4. Bußgelder sind steuerlich nicht abzugsfähig.

ChrisKoenig 21.10.2016, 11:25

Das Problem ist, das kein Fahrtenbuch geführt wurde. Deswegen haben wir ja das Problem. Bleiben die Kosten nun am Halter hängen?

Danke für die schnelle Antwort

MfG

König

0
wfwbinder 21.10.2016, 11:34
@ChrisKoenig

Seid froh, dass es mit einem Owi-Geld geregelt werden kann, weil wohl nicht schlimmes passiert ist.

Stell Dir vor, die Kripo würde bei Euch ermitteln, weil der Unfall ernste Folgen hatte.

Mein Tipp, nimm das Owi-Geld als Lehrgeld mit dem Betriebswagen zukünftig anders zu verfahren.

1

Schon aus Steuergründen wäre ein Fahrtenbuch empfehlenswert. Grundsätzlich habt Ihr aber wirklich Glück gehabt, eigentlich sind da drei Punkte, Führerscheinentzug und ne Haftstrafe drin. 

In der jetzigen Situation ist es natürlich sinnvoll einfach das Bußgeld zu bezahlen, da sonst die Folgen etwas lästig sein könnten:

"Sie haben zwar das Recht, keine Angaben zur Tat und zum Fahrer zu machen, können Sie den Täter allerdings nicht nennen, droht eine Auflage zum Führen eines Fahrtenbuches oder ggf. die Vorladung zur Anhörung bei der Polizei oder in der Bußgeldstelle." (Quelle. http://bussgeld.org/bussgeldbescheid/halter-nicht-fahrer/)

Ist die Sache eigentlich vom Tisch? Mich würde interessieren, wie das ausgegangen ist.

LG

Was möchtest Du wissen?