Unentgeltliche Vermietung der Wohnung an die Eltern

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mach einen Mietvertrag mit Deinen Eltern, knöpf ihnen z.B. 200 EUR pro Monat ab und dann kannst Du die Kosten steuerlich geltend machen. Zur Not hebst Du das Geld am Automaten ab und gibst es Deinen Eltern in bar zurück.

Rücklage für Eigentumswohnung – Kann diese als Werbungskosten abgesetzt werden?

Ich habe eine ETW die ich vermietet habe. Nun steht die Einkommensteuererklärung an. Meine Frage: kann ich die gezahlten Kosten für Rücklage als Werbungskosten in der Anlage V geltend machen?

...zur Frage

Ist die unentgeltliche Mitarbeit in der Firma des Ehemannes möglich?

Hallo liebe Forenteilnehmer,Mein Mann und ich eröffnen ein kleines Einzelhandelsunternehmen. Ich werde quasi dieses Geschäft führen, während mein Mann der Inhaber ist, aber seinen derzeitigen Vollzeitjob weiter ausführt. Es war geplant, dass ich zunächst auf Minijob-Basis angestellt werde. Der Steuerberater hat aber empfohlen unentgeltlich in der Firma zu arbeiten, weil es ansonsten Probleme mit den Sozialversicherungen geben könnte. 450,- Euro wären bei der Mindestlohnregelung ja nur ein geringer Teil meiner tatsächlichen Arbeitszeit.Ehrlich gesagt finden wir das etwas verwirrend.... Ist es tatsächlich so, dass es eher legal ist unentgeltlich beim Ehemann zu arbeiten, als auf Minijob-Basis ?Bezahlungen, also Lohn/Gehalt würde dann ja in der Tat nicht fließen. Ich wäre in der Krankenkasse meines Mannes familienversichert. Es würden dadurch natürlich enorme Kosten gespart. Kann jemand dazu bitte eine Info geben. Es soll schon alles legal sein und es sollen keine Probleme bei der ersten Sozialversicherungsprüfung des Betriebs auftreten. Vielen Dank im Voraus !!!

Viele Grüße Judith

...zur Frage

Geldschenkung meiner Eltern?

ich weiß nicht mehr weiter und habe Ihren Ratgeber im Internet gelesen.

Meine Eltern haben mir im Juni 2018, 34700 Euro geschenkt. Dieses Geld haben mir meine Eltern geschenkt, weil ich seit über 11 Jahren sie betreue, helfe, Behördengänge mache und jeglichen Schriftverkehr erledige.

Nun ist meine Mutter gestürzt und muss ins Pflegeheim und mein Vater leidet unter leichter Demenz. Mein Vater muss wohl, so wie es aussieht auch ins Pflegeheim. Die Rente meiner Eltern reicht nicht aus um dort die Kosten zu decken. Sie wollten Wohngeld beantragen.

Ich habe gelesen, dass das Sozialamt Prüfungen vornimmt. Wenn diese sehen, dass mir meine Eltern das Geld geschenkt haben, da es von ihrem Sparbuch auf mein Konto angewiesen wurde, habe ich die große Befürchtung, das Geld zurück zahlen zu müssen.

Ist das korrekt oder gibt es andere Wege dies zu umgehen?

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Christiansen

...zur Frage

Erhaltungsaufwand / Anschaffungsnaher Aufwand - einige Fragen

Ich habe 2011 eine Immobilie erworben. Diese hat zwei Etagen, wobei das EG von mir bewohnt wird und das OG vermietet ist. Beide Etagen haben jeweils eine separate Etagenheizung.

Die Etagenheizung im selbstgenutzten EG war sehr fehleranfällig und wurde im Jahr 2012 von einem Heizungsbetrieb gegen eine neue Anlage identischer Technik ausgetauscht.

Die Etagenheizung im vermieteten OG war im Jahr 2012 defekt und wurde von einem Heizungsbetrieb repariert.

Meine Fragen:

  1. Sehe ich das richtig, dass ich die kompletten Kosten (inkl. Anfahrt, Arbeitslohn, etc.) für die Reparatur der Anlage im vermieteten OG als Erhaltungsaufwand in den Werbungskosten für Vermietung und Verpachtung absetzen kann? Falls ja, kann ich dann 20 Prozent des Arbeitslohns trotzdem als Handwerkerleistung steuerlich absetzen oder ist nur eines möglich?

  2. Lässt das Einkommensteuerrecht auch in irgendeiner Form die Berücksichtigung des Austauschs der Anlage im selbstgenutzten EG zu? Ganz in Ordnung war die Anlage von Beginn an nicht, da war sie aber noch benutzbar.

Nun noch eine andere Frage zur selben Thematik:

  1. Aufgrund gesetzlicher Bestimmung ließ ich 2012 die oberste Geschossdecke dämmen. Hier handelt es sich also wohl um eine Standardverbesserung. Sehe ich das richtig, dass ich die gesamten Kosten (Material, Lohn, etc.) zu 50 Prozent (weil Immobilie zu 50 Prozent vermietet) der „Absetzung für Abnutzung“-Summe hinzurechnen kann und ab sofort jährlich 2 Prozent der geänderten Summe absetzen darf?

Über „erhellende“ Antworten würde ich mich freuen!

...zur Frage

Spekulationssteuer bei Hausverkauf fällig?

Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. der Spekulationssteuer bei Verkauf einer Immobilie. Ich habe im Sept. 2011 eine Doppelhaushälfte gekauft, nach Fertigstellung des Hauses im Juli 2012 sind ich und meine Eltern zusammen in dem Haus eingezogen. Mai 2013 bin ich ausgezogen, da ich geheiratet habe, seitdem hatte ich das Haus an meine Eltern vermietet. Aufgrund der Krankheit von meiner Mutter und vielen anderen privaten Dingen musste ich mich erstmal von meinem Mann trennen und wieder zu meinen Eltern ins Haus ziehen, sodass ich seit Dez 2016 wieder im Haus lebe. Den Mietvertrag hatte ich mit meinem Einzug zwar gekündigt, aber meine Eltern wollten mir weiterhin Geld (selber Betrag wie die damalige Miete 1.000 Euro glatt)zur Unterstützung überweisen, da ich mich auch viel um meine Mutter gekümmert habe und viele Kosten am Hals hatte.

Ich habe also mehr als zwei Jahre selber drin gewohnt, habe Eigenbedarf angemeldet und keine Mieteinnahmen in der Zeit von Dez 2016 bis heute steuerlich geltend gemacht.

Würde bei mir die Spekulationssteuer anfallen, wenn ich im Januar 2019 das Haus verkaufe? Die monatliche (freiwillige) finanzielle Unterstützung meiner Eltern macht mich etwas stutzig.

Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Domainkosten in der EÜR?

Hallo,

ich bin Kleinunternehmer und verdiene mein Geld ausschließlich online durch Werbung auf Websites. In meiner EÜR habe ich seither immer meine Einnahmen mit den Ausgaben für die Websites gegenübergestellt. Neben den Kosten für das Webspace habe ich auch immer die Kosten für die Domain (.de Adresse) als Ausgabe in der EÜR erfasst. Man muss jedes Jahr einen Betrag X für die Domain zahlen, da die Laufzeit immer 1 Jahr ist. Bei der Registierung der Domain zahlt man einmalig eine Registierungsgebühr. Bei der letzten Steuererklärung per Excel EÜR ging das auch so durch. Allerdings habe ich jetzt gelesen, dass Domains ein nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut sind. Hat das für mich als Kleinunternehmer mit der EÜR eine Auswirkung?

Quelle: hier

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?