Unbewusst Vertrag per Telefon abgeschlossen ohne, dass ich es wusste?

 - (Vertrag, BGB, Rechnungsstellung)

2 Antworten

Die werben ja auf ihrer Homepage damit, dass die Registrierung gratis und unverbindlich sei. Eigentlich müssen die Dir nun nachweisen, dass Du dann anschließend ein Nachhilfepaket gebucht hast. Das können sie aber nicht, da Du nichts unterschrieben hast und auch im Telefongespräch nichts derartiges gesagt hast. Du bist also keinen Vertrag eingegangen und mußt deshalb auch keinen Vertrag widerrufen. Das würde ich dem Laden einfach mal schreiben.

Im übrigen sehe ich auch keinen Fehler in den AGB, da hast Du das Wort "und" wohl überlesen. In Deinem Fall mangelt es ja an den vereinbarten Mindeststunden, weshalb keine Aufwandsentschädigung fällig wird.

Außerdem sollte man wegen unberechtigter Rechnungen keine hotlines anrufen, sondern schreiben. Vielleicht etwas stringenter als oben. Z.B.

"Ich habe mich kostenlos und unverbindlich bei Ihnen registrieren lassen.Bei dem darauffolgenden informellen Anruf ihrerseits wurden mögliche Modalitäten besprochen.Ich habe Ihnen ausdrücklich mitgeteilt, dass ich mir noch überlegen werde, ob ich Ihre Angebote in Anspruch nehmen möchte. Ich habe ausdrücklich keinen Vertrag über Mindeststunden abgeschlossen.

Trotzdem haben Sie mir einen Nachhilfelehrer vermittelt. Dies geschah aber nicht infolge eines Vertrages mit mir, sondern es handelte sich vermutlich um ein Versehen Ihrerseits.

Die in Rechnung gestellte Aufwandsentschädigung ist daher ungerechtfertigt und ich bitte um schriftliche Bestätigung der Rücknahme."

Ich hab das Problem auch jetzt. Was hast du gemacht?

Was möchtest Du wissen?