Unangekündigte Vertragsänderungen rechtens?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe da ganz genau nachgeschaut... (Alle EMail-Accounts, Nachrichten in allen Postbankkonten, Briefe, ...) Es gab keinerlei persönliche Benachrichtigung. Und wer schaut schon tag täglich auf irgendwelche "Werbeaktionen", die auf der Postbankhomepage angekündigt werden...

Die Postbank hatte diese Veränderungen - die mir auch gar nicht gefallen - bereits im Frühjahr einige Wochen vor der Einführung in allen Details angekündigt.

Könnte es sein, dass Du die "Nachrichten", die die Postbank Dir unregelmässig in Deinen Postkasten legt, grundsätzlich mit Missachtung strafst?

Das wäre dann aber Dein eigenes Verschulden, wenn Du jetzt "plötzlich" bei passender Gelegenheit über diese Veränderung gestolpert wärst.

Übrigens wird Dir der "schriftliche Widerspruch" gar nichts nützen - notfalls könntest Du nur die Bank wechseln.

Irgendwo in den AGBs steht drin, wie die Postbank Vertragsänderungen kommuniziert. In Streitfall würde sie sich darauf berufen, dass diese Bedingungen von dir anerkannt wurden.

Wenn du dich über die Postbank geärgert hast, kündigen. Es gibt bessere banken, mit geringeren Gebühren und zumindest gleichwertigem Service.

(Das sind aber keinesfalls die Sparkassen!!!)

Schau dich mal bei den Diektbanken um, oder de bei der SPARDA, o der der Norisbank usw.

Was möchtest Du wissen?