Umzugskosten Übernahme bei ALG 1 wenn Job in Aussicht?

2 Antworten

Ja Unterstützung gibt es in den meisten Fällen.

Bei diesem Fall würde ich schon fast meine Hand ins Feuer legen, wenn es nicht eine Kannleistung wäre.

Aber die Chancen sehen wirklich sehr gut.

Hier hast du genauer Informationen und Tipps wie du eine Umzugskostenübernahme bei ALG I & II erwirken kannst:

https://www.neuer-nachbar.net/umzug-arbeitsamt-jobcenter-alg

Das Arbeitsamt übernimmt die Umzugskosten, vorausgesetzt sind dafür, dass entweder 3 Angebote von Umzugsfirmen oder 3 Angebote von Umzugswagen eingereicht werden. Die Angebote können über die Portale umzug123.de oder über https://www.lkwvermietung.de eingeholt werden.

bekommt die Agentur für Arbeit mit (ALG2), wenn betriebliche Altersversorgung des verstorbenen Mannes bezahlt wird?

Hallo zusammen,

leider ist mein Vater vor einiger Zeit viel zu früh gestorben. Meine Mutter bekommt mittlerweile ALG 2 weil sie das alles noch nicht verarbeitet hat. Endlich mal eine positive Nachricht, die Ex Fa meines Vaters zahlt nun die betriebliche Altersvorsorgung aus (nicht viel, aber es würde ein bisschen helfen, den Umzug zu finanzieren). Die Frage ist nun, ob wir das a)angeben müssen und b)ob die Arbeitsagentur von der Auszahlung erfährt. Wer kann mir da bitte weiterhelfen?

Vielen Dank für Hilfe und Unterstützung

...zur Frage

Umzugskosten bei Beamte auf Lebenszeit?

Hallo,

meine Frau hat einen Ruf an eine Universität bekommen, bekommt dort den Status 'Beamte auf Lebenszeit'. Nun wollen wir umziehen (wegen des Rufs). Leider wissen wir immer noch nichts genaues über die Höhe und Art der Umzugskosten. Das wäre aber gut zu wissen, weil die Umzugsfirmen vorausplanen müssen.

Nach BBG §88 heißt es lediglich: "Reise- und Umzugskostenvergütungen der Beamten werden durch Gesetz geregelt." Das sagt leider immer noch nichts weder über die Höhe der übernommenen Umzugskosten aus noch über das, was an einem Umzug übernommen wird; sprich nur Transport oder auch Demontage und Montage, Kartons-Ein-und-Auspacken.

Kennt sich da jemand aus? Danke im Voraus.

...zur Frage

Grundsicherung und Umzugskosten

Hallo, ich muss von Wilhelmshaven in meine Heimat nach Köln umziehen. Ein Attest des hiesigen Gesundheitsamtes, von einem Amtsarzt (Psychiater) liegt vor und bescheinigt, dass dieser Umzug aus gesundheitlichen Gründen zwingend notwendig ist. Das Grundsicherungsamt hat dem zugestimmt und die Übernahme der Umzugskosten zugesagt. Ich muss 3 Kostenvoranschläge vorweisen. Einer der Spediteure sagte jedoch die Kosten wären begrenzt auf 4.500€ . Die anderen Angebote liegen bei knapp 6.000 €! Ist das ein Trick des Spediteurs, der so an den Auftrag kommen will, mir ist das schon mal passiert, es war ein-und auspacken, abbauen und aufbauen vereinbart, Er hat dann 180 Kartons plus Möbel in die neue Wohnung abgeladen und nichts wieder ausgepackt oder Möbels wiederaufgebaut. Da er sein Geld schon vom Amt hatte, konnte ich nichts mehr machen, ich bin 90% Schwerbehindert. Wer kann mir sagen, ob es eine solche Begrenzung gibt, eine Nachfrage beim Grundsicherungsamt möchte ich aus naheliegenden Gründen nicht machen.

Vielen Dank

...zur Frage

Umzug mit drei kleinen Kindern, in ein anderes Bundesland. Kostenübernahme; ALG II

Ich möchte mit meinen drei Kindern (5 Jahre, 2 Jahre und 8 Monate) umziehen. Von Baden-Württemberg nach Sachsenanhalt; dort wohnen meine Eltern. Die Mieten dort sind günstiger; allerdings auch die angemessene Miete (hier sind es max. 730 Euro, dort 544). Meine Frage bezieht sich allerdings auf die Umzugskosten. Ich beziehe derzeit Wohngeld für die Kinder, Kindergeld+Unterhaltsvorschuss, Erziehungsgeld und für mich selber ergänzend ALG II. Können die Kosten vom Jobcenter/Arbeitsamt übernommen werden (allein kann ich das nämlich nicht finanzieren).

...zur Frage

umzug mit jobcenter

Was bekomme ich von jobcenter für umzug???

...zur Frage

2 Monate vor Studienende: Arbeitssuchend/ arbeitslos melden?

Ende Mai möchte ich mein Studium beenden und weiß in welche Richtung ich mich bewerben möchte. Allerdings weiß ich nicht wie lange es dauert bis ich dann tatsächlich einen Job habe. Sollte bzw. muss ich mich beim Arbeitsamt melden? Hab da so Sachen gehört, dass man dann jeden Job annehmen muss den die für einen rausrücken. Gilt das auch wenn ich selbst Bewerbungen schreibe? Und würde das Arbeitsamt erstmal verlangen, dass ich meine Reserven (ca. 1000€) aufbrauche bevor ich ALG 2 beziehen kann?

Würde mich freuen wenn sich da jemand auskennt und mir helfen würde :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?