Umzug, wie?

4 Antworten

Das ist echt ein Problem.

Ich persönlich würde niemals die bestehende Wohnung kündigen, wenn ich nicht bereits einen schriftlichen Mietvertrag für eine neue Wohnung hätte.

Hier (in der Provinz) war es teilweise möglich, den Mietbeginn für die neue Wohnung nach hinten zu verschieben. Sodass der neue Vermieter dann eben Mietausfall gehabt hätte, wenn es mit dem Nachmieter nicht geklappt hätte.

In Großstädten wird das eher nicht möglich sein. Und dort wäre das Risiko - wenn man einfach schon mal kündigt- natürlich auch sehr groß.

Vertrag ist Vertrag, es sei denn der Vermieter lässt mit sich reden und akzeptiert eine andere von dir vorgeschlagene Lösung, die deiner Planung entspricht. (schriftlich oder im Beisein eines Zeugen)

Ansonsten bleibt dir nur, gezielt nach einer Wohnung suchen, die frühestens in 3 Monaten bezogen werden kann. (diesen besser mit Mietvorvertrag)

Niemand zwingt Dich, in der alten Wohnung zu bleiben. Wenn die neue Wohnung wirklich günstig ist, macht eine zusätzliche Monatsmiete nicht so viel aus.

Wie wird mit dem Umzug nach Beendigung der doppelten Haushaltsführung und den Umzugskosten in die neue Hauptwohnung steuerlich umgegangen?

Hallo,

folgender Sachverhalt.

Meine beruflich bedingte Zweitwohnung habe ich zum 29.10. in Hamburg aufgegeben.

Daneben hatte ich bislang eine Hauptwohnung außerhalb von Hamburg (bei Aachen) die ich nun am 22.11.2015 komplett aufgelöst habe (Wohnungsübergabe etc.). Die Hauptwohnung in der bisherigen Heimat gebe ich also der weit entfernten Tätigkeitsstelle geschuldet, auf. Letzte Miete für die bisheriger Hauptwohnung ist somit für Ende November zu zahlen (Wohnung vor 3 Monaten gekündigt)..

Am 29.10. habe ich mit der Rückfahrt in die bisherige Hauptwohnung meine doppelte Haushaltsführung beendet. Dieser Vorgang wäre steuerrechtlich einfach abzugrenzen.

Zum 01.11. habe ich eine neue Wohnung in Hamburg bezogen bzw. hat die Wohnungs übergabe stattgefunden (zu dem Datum wurde auch der Einzug beim Meldeamt Hamburg gemeldet). Diese Wohnung soll nun meine neue Hauptwohnung werden.

Ab dem 01.11.habe ich dort aber noch nicht "richtig" gewohnt. Wurden halt noch Tapezierarbeiten und vor allem Arbeiten in der alten Wohnung Renovierungsarbeiten. So habe ich nun am 14.11. den kompletten Hausrat erst nach Hamburg gebracht und wie gesagt der letzten Umzugstag ist erst am 22.11. gewesen.

Meine Frage ist nun wie ich mit den Kosten umgehe. Kosten in Bezug auf doppelte Mietzahlung und auch Kosten für den Umzug (Fahrten von der ehemaligen Hauptwohung nach Hamburg nach dem 01.11.).

Das Meldeamt hat nun Hamburg als alleinige Wohnung ab dem 01.11. gemeldet, obwohl ich ja die alte Wohnung noch bis November bezahle und dort auch nach dem 01.11. noch Tätigkeiten stattgefunden haben.

Welche Kosten für die doppelte Mietzahlung setze ich denn nun an. Mietkosten für die alte oder für die neue Wohung. Bekomme ich für die Kostenerstattung nach dem 01.11. (Transport Hausrat, Wohnungsübergabe ec.) Probleme?. Nicht so einfach oder vielleicht machte ich mir auch zuviele Gedanken...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?