Wie ist es beim Umzug nach Luxemburg mit dem Progressionsvorbehalt?

1 Antwort

Du ziehst ja häufiger nach Luxemburg um, wie man sieht:

https://www.finanzfrage.net/nutzer/sstefan/fragen/neue/1

In zwei Fragen wurde bereits erschöpfend geantwortet, ohne dass sich die Rechtslage bis heute geändert hätte.

Warum also der vierte Aufguss?

Bei Robert Lemke  gab es mal Guido - den Fuchs - Baumann. Wir haben hier Enno - den Fuchs WarMal ;-))

0

@Enno

In den aufgeführten Fällen finde ich keine Hinweise zur Progressionsberechnung im Zusammenhang mit der "günstiger Prüfung", im Jahr des Umzugs. Aber genau dieser Fall ist für mich relevant, weil es bei genauer Berechnung günstiger sein könnte, wenn die unbeschränkte Steuerpflicht beantragt wird. Da ich zu dieser Frage keine Antwort erhalten hatte, ging ich davon aus, dass diese Fragestellung zu komplex ist. Deshalb habe ich die Frage geändert/vereinfacht, und in der ersten Stufe nur noch nach der Progressionsberechnung gefragt. Diese Änderung führte aber nicht zu einer Änderung der Frage, sondern zu einer erneuten Frage, dadurch der doppelte Eintrag. Das war nicht von mir beabsichtigt oder gewollt.

0

Ist die abgezogene ausländische Quellensteuer für immer weg, wenn ich den Freistellungsauftrag nicht ausschöpfe?

Hallo,

bei Aktien aus dem Ausland (bspw. USA), werden bei der Dividendenzahlung 15% Quellensteuer abgezogen. Sind diese 15% dann für immer weg, wenn ich den Freistellungsauftrag nicht ausschöpfe? Oder kann ich sie mit der Einkommensteuer verrechnen bzw. eine Erstattung bekommen, wenn mein zu versteuerndes Einkommen zu niedrig ist?

Gruß

...zur Frage

steuerrecht deutschland- argentinien

Endschuldigen Sie das ich sie mit meinen Probleme belästige. Ich bin über 183 Tage in Argentinien, meine firma hat mich beim Deutschen Finanzamt abgemeldet. Also Bezahle ich keine Steuern in Deutschland.

Ich habe ein lokalen Steuerberater aufgesucht. Der erklärt mir Nach dem Argentinienischen Steuergesetz; 1.) Ich muss hier gemeldet sein. 2.)Ich muss ein Arbeitsvisa vorweisen. 3.)Mein Gehalt muss hier ausgezahlt werden. Meine Antworten zu 1.) Ich bin gemeldet im Ausländeramt Buenos Aires. zu 2.)Habe Kein Arbeitsvisa, Ich bin hier mit einem Touristen Visum das Visum wird jeden Monat erneuert, und alle 3 Monate (90 Tage) muss ich das Land verlassen. Mit diesen Visa darf ich hier als Technischer Berater tätig sein. Das ist nach dem Argentinienischen Arbeit gesetzt legal. zu 3.) Mein Gehalt wir in Deutschland ausgezahlt.

Der Steuerberater sagt mir; Er macht mit mir ein Steuerantrag, aber das braucht Zeit.( Ca. 3-4 Monate) Jetzt zu meiner Frage, solange ich kein Steuerbescheid ( Argentinien ) habe, Muss ich die ausgezahlten Deutsche Steuern zurück zahlen??? wenn ja was passiert wenn ich den Argentinienischen Steuerbescheid bekomme. Muss ich dann an zwei Staaten Steuern Bezahlen?? Der Lokale Steuerberater Kann mir keine Antwort geben. Vieleicht Haben sie eine Antwort. Ich Bedanke mich für ihre Mühe. Mit freundlichen Grüße

...zur Frage

Finanzielle Hilfe vom Staat

Hallo Forum, vielleicht kann mir jemand helfen? Meine Mutter lebt getrennt von meinem Vater. Sie möchte in eine eigene Wohnung einziehen und arbeitet aus gesundheitlichen Gründen in Teilzeit. Sie hat einen Behinderungsgrad von 30 wenn ich mich nicht irre. Ihr Nettoeinkommen liegt bei ca. 900 EUR.Sie lebt lebt bescheiden und bei Berechnung ihrer monatl. Kosten komme ich auf ca.660 EUR. Sie ist nicht in der Lage in Vollzeit zu arbeiten.

Sie zieht bald in eine eigene Wohnung ein. -300 EUR miete Kalt -80 EUR Nebenkosten -50 EUR Strom -17 GEZ -20 Handy -16 KFZ Steuer -100 Lebensmittel - 50 Kleidung - 50 Tanken

Wie Ihr denkt, könnte man hier noch einiges an Kosten aufzählen, um die eigene Grundversorgung zu sichern.

Ich helfe ihr beim Umzug etwas finanziell aber gibt es nicht vielleicht irgendwie finanzielle Hilfe vom Staat? Es kann doch nicht sein, dass eine Frau die hart im Einzelhandel arbeitet sich nichtmals in einem Land wie unseren Grundbedürfnisse sichern kann. Die oben aufgeführten Punkte sind doch nicht zu viel verlangt?

Ich würde mich freuen, wenn uns jemand ein paar Tipps geben kann an wenn wir uns wenden könnten.

p.s. Vater ist leider überschuldet.

...zur Frage

Werbungskosten: Umzugskosten bei Wechsel mit Zwischenstopp

Hallo liebe Experten,

ich habe eine Frage zur Geltendmachung von Umzugskosten.

Ich bin 2012 von zu Hause ausgezogen, weil ich meinen ersten Job angetreten hab. Zu diesem konnte ich nicht pendeln, weshalb ich einen Zweitwohnsitz in nächster Nähe zur Firma bezogen habe. Dafür kann ich als Werbungskosten (neben Reisekosten, etc.) nur die ermäßige Umzugskostenpauschale ansetzen (vorher kein eigener Haushalt bei den Eltern), soweit so gut.

Danach geht es 2013 weiter. Ich weiß jetzt schon, dass ich im August den letzten Monat arbeiten werde und ab Oktober ein Master-Studium in einer ganz anderen Stadt anfangen werde. Dies bedeutet, ich wohne im September 4 Wochen übergangsweise wieder zuhause und ziehe dann ab Oktober in die Studienstadt. Diesen würde ich gerne wieder als Nebenwohnsitz anmelden. Dieser Umzug ist grundsätzlich ja auch als Werbungskosten absetzbar. Deshalb die nächste Frage: 2. Wie wird dieser vierwöchige Übergang behandelt? Möglichkeit A: Es gibt 2 Umzüge, einen von Arbeitsort zu Eltern (praktisch Auflösung Wohnsitz) und danach einen von Eltern zu Studienort. Somit kann ich auch beide ansetzen in der Steuer. --> Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen! Möglichkeit B: Ich gebe den Umzug vom jetzigen Arbeitsort (eigener Hausshalt) zu Studienort (eigener Haushalt) an. Das wäre steuerlich von Vorteil für mich, aber ja eigentlich nicht korrekt, da ich dazwischen den vierwöchigen Aufenthalt zu Hause habe. --> Entspricht der gefühlten Realität, dass ich letzendlich mein ganzes Hab und Gut vom Arbeitsort zum Studienort bringen muss. Möglichkeit C: Ich gebe den Umzug vom Wohnort meiner Eltern zu Studienort an, da habe ich aber wohl wieder nur Anspruch auf die ermäßigte Pauschale (kein eigener Haushalt zuhause). --> Klingt nach dem streng korrekten Weg

Dazu kommt finanziell noch, dass die tatsächlich entstandenen Kosten sich je nach Fall ganz anders darstellen (Ansetzungen Entfernungen etc.)

Denke ich hier persönlich zu komplex? Was ist steuerrechtlich korrekt und somit ansetzbar? Langer Text, aber ich würde mich trotzdem über Kommentare freuen was hier angebracht ist. :) Hat das eigentlich Melderecht hiermit was zu tun? Meines Wissens hat das Melderecht erstmal nichts mit dem Einkommenssteuerrecht zu tun, kann allerdings als Indiz herangezogen werden.

...zur Frage

Kann man deutscher Freiberufler ohne deutsche Anmeldeadresse sein, oder braucht man unbedingt einen Wohnsitz?

Ich arbeite in DE an einem Projekt, das läuft 18 Monate lang. Ich arbeite im Bereich IT, Freiberufler sollte mir möglich sein.

Als Ausländer (ausländische GmBH, Einzelunternehmer, usw., egal), kann ich in Deutschland nur bis zu 6 Monate frei arbeiten, dann zahle ich Steuer hier in DE. Ich bin aus Ungarn, habe KV und Pensionvorsorge da - Freiberufler zu sein passt gut auch mit diesen.

Als ich arbeite viel in Home Office aus Ungarn, ich brauche nicht wirklich eine Mietwohnung - kann im Hotel bleiben für die 6-8 Übernachtungen pro Monat, und ist immer noch billiger, wie eine Wohnung zu mieten. Ohne Mietwohnung kann ich aber keinen Wohnsitz anmelden.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?