Umzug beruflich oder privat bedingt und Umzugsosten absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuerst mal mein Beileid zu Offenbach, gegen München und Würzburg ist das wohl maximaler Kontrast.

Zu Deiner Frage: Ja natürlich war der Umzug beruflich veranlasst (muss er doch sein, wenn Du die Aufwendungen als Werbungskosten absetzen willst) - Du musst jetzt nur noch glaubhaft machen, warum er beruflich veranlasst war.

Das dürfte aber nicht sehr schwer sein, denn ersten hast Du den Arbeitgeber gewechselt und eine neue Stelle angetreten. Zweitens dauert die Fahrt von München nach Offenbach deutlich mehr als eine albe Stunde länger als die von Würzburg nach Offenbach, also verkürzt sich Dein Weg zur Arbeit um weit mehr als eine Stunde pro Tag, also Umzug zweifellos beruflich veranlasst. (H 9.9LStH 2015)

Dass private Gründe auch eine Rolle spielten, ist bei einer so deutlichen Fahrzeitverkürzung unerheblich (BFH-Urteil vom 23.3.2001, VI R 189/97, BStBl. 2002 II S. 56; BFH-Urteil vom 23.3.2001, VI R 175/99, BStBl. 2001 II S. 585)

Selbstverständlich hast Du den AG nicht aus privaten Gründen gewechselt sondern nur der Karriere wegen, sonst könnte Dir das BFH-Urteil vom 21.2.2006, IX R 108/00, BFH/NV 2006 S. 1273 einen Strich durch die Rechnung machen. Aber bei Gehaltsverbesserung und höherwertigen Aufgaben dürfte der Einwand, dass der AG-Wechsel anlässlich Deines Wegzugs aus München stattfand, schnell zu entkräften sein.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass das aus diversen Gründen nicht klappt.

Beruflich veranlasst ist jeder Umzug, der die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte erheblich verkürzt.

Und das Finanzamt wird wegen des Telearbeitsplatzes sicherlich auch argumentieren, dass Du das auch in München hättest machen können.

Aber ich bin mal gespannt, was die absoluten Spezialisten hier sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?