Umschulung ausserhalb des Wohnorts

2 Antworten

Danke für die Antwort, ja ich habe meine Anfrage vor 6 Wochen an meinem Fallmanger per Email geschickt und bekam eine schriftliche Ablehnung mit der Begründung aus meiner 1. Anfrage. "Ich könne mit einem günstigeren Zug....". Ich habe zwar einen Widerspruch eingelegt, aber erstmal ohne zu wissen, wie ich ihn von meinen Argumenten überzeugen könnte, als nur den Plan der Ausbildung vor zulegen. Einige dem Kurs sagten, dass sie noch verpflegungsgeld in Höhe 136,00€ monatlich bekämen. Ich weiß nicht, ob das auf mich zu trifft. Gruß

Hast Du das im Jobcenter schon mal so klar und detailiert angesprochen wie hier in Deiner Frage? Hast Du einen für Dich persönlich zuständigen sogenannten "Fallmanager"? Der oder die wenn es eine Frau ist, muss sich um diese Fragestellungen kümmern um Deinen beruflichen Widereinstieg erfolgreich zu begleiten. Es kann niemand verlangen und erst recht nicht von der Arge das ein Arbeitssuchender Wochen- und Monatelang quer durch Deutschland auf Umschulungen und dienstlich veranlassten Fahrten geschickt wird und die entsprechenden Reisekosten nicht erstattet bekommt bzw. sich noch privat verschulden muss.

Was möchtest Du wissen?