Umschreibung Haus

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst, um es gnau zu sagen, gar nichts tun.

Deine Eltern können Dir das Haus schenken und es auf Dich umschreiben lassen.

Wenn Du selbst darin wohnst und die Fläche 160 qm nicht überschreitet ist das völlig erbschafts-/schenkungssteuerfrei.

Der darüber hinausgehende Teil (also über 160 qm), oder wenn Du nicht darin wohnst, wird es auf die Erbschafts-/Schenkungssteuerfreibeträge von 400.000,- Euro pro Elternteil angerechnet.

Also praktisch erst ab einem Haus im Wert von über 800.000,- muss man sich Gedanken machen.

Es fallen nur die Notar- und Grundbuchkosten an.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

2010 ändert sich in einigen Punkten die Berechnung der Erbschaftsteuer gegenüber 2009. Der Rechner ermittelt die Abgaben nach altem und neuem Recht. Als 2009 ein neues Erbschaftsteuergesetz in Kraft trat, wurde von Anfang an kritisiert, dass Geschwister sowie Neffen und Nichten wie entfernte Verwandte behandelt werden. Das „Wachstums-Beschleunigungsgesetz„ entlastet diese Erbengruppe ab 2010, indem es die steuerliche Belastung von 30 bzw. 50 Prozent in ein Stufensystem von 15 bis maximal 43 Prozent (für Erbschaften von mehr als 26 Millionen Euro) umgewandelt hat. Das Berechnungsprogramm ermittelt die Steuerschuld für Barvermögen, Wertpapiere und vermietete Immobilien wahlweise für die Jahre 2009 und 2010. Dabei ist für Ermittlung der Steuer das Jahr ausschlaggebend, in dem der Erbfall eintritt.

Sonderbedingungen gelten für das selbstgenutzte Familienheim: Es bleibt für Ehegatten und Kinder steuerfrei, wenn sie bestimmte Auflagen einhalten. Für Unternehmen gelten ebenfalls besondere Bewertungsvorschriften. Eigenheim und Betriebe kann der Rechner daher nicht berücksichtigen. Berechnungsprogramm siehe hier: http://www.focus.de/finanzen/steuern/erbschaftsteuer-rechner/erbschaft-und-schenkung_aid_27819.html

Was möchtest Du wissen?