Umsatzsteuervoranmeldung und ZM

1 Antwort

In Zeile 60 wird der Umsatz bei dem der Leistungsempfänger die Steuern schuldet eingetragen. In Zeile 66 die Vorsteuer. In Zeile 81 der Umsatz der mit 19% USt. Darauf achten, das Zeile 60 wiklich nur den Umsatz enthält, nicht evt. erstattete Umsatzsteuer vom Vorjahr, die ja als Einnahme verbucht wird. Viele Buchhaltungsprogramme unterscheiden dies nicht, sondern nur 19%, 7% und 0% USt.

Ist also so wie ich es gedacht habe. Nun noch eins. Muss ich diesen Umsatz von Zeile 60 auch in die Zusammenfassende Meldung reinschreiben oder nur was in zeile 21 steht.

0

Netto Einkauf trotz 0€ abgeführter Umsatzsteuer?

Kann ich bei meiner Umsatzsteuervoranmeldung einen negativen Gesamtbetrag angeben?

Beispiel:

Ich mache im Monat Januar keinen Umsatz und kann daher auch keine Umsatzsteuer abführen. Kann ich dann trotzdem im Januar einkaufen und die MwSt. auf den Einkauf vom Finanzamt zurückfordern?

...zur Frage

Wie sollen Dienstleistungen ins Ausland in der Umsatzsteuervoranmeldung angegeben werden?

Ich bin freier ITler und biete Leistungen wie Programmierung und Support an; bin dafür als umsatzsteuerpflichtiges Einzelgewerbe angemeldet. Die Vorgehensweise bei deutschen Auftraggebern ist klar, aber wie sieht es mit Auftraggebern aus dem Ausland aus?

In den bisherigen Umsatzsteuervoranmeldungen habe ich die Leistungen an Kunden im EU-Ausland (ebenfalls Unternehmer) unter Punkt 20 ("Innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 4 Nummer 1 Buchstabe b UStG) an Abnehmer mit Umsatzsteuer-Identifikationsnummer") und zusätzlich eine ZM dafür abgegeben.

Für Kunden im nicht-EU-Ausland (z.B. USA) habe ich diese unter Punkt 23 ("Weitere steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug (zum Beispiel Ausfuhrlieferungen, Umsätze nach § 4 Nummer 2 bis 7 UStG)") angegeben.

Ist das so korrekt, oder muss ich noch etwas beachten?

Ich habe nun Rückmeldung zu einer ZM erhalten wo bemängelt wurde dass ich dort eine "sonstige Leistung" deklariert habe (da es sich ja um eine elektronisch gelieferte Leistung und keine Warenlieferung handelt) während der Betrag in der UStVA als Lieferung angegeben war - ich sehe dort jedoch überhaupt kein Feld für "sonstige Leistungen".

...zur Frage

Vermittlung Hotelzimmer?

Reisebüro A (Unternehmer im Inland) vermittelt Hotelzimmer in Österreich. A stellt dem Hotel in Österreich eine Provision in Rechnung. Wird die Provisionsrechnung ohne USt-Ausweis gestellt mit Hinweis auf Reserve Charge und ist dieser Umsatz vom Reisebüro in einer ZM zu melden?

...zur Frage

Finanzamt hat Umsatzsteuer nicht eingezogen: Zugeben?

Hallo.

Ich habe bei einer Umsatzsteuervoranmeldung im Jahr 2012 ganz korrekt den Betrag der vereinnahmten Umsatzsteuer angegeben (kein Kleinunternehmer, Ist-Versteuerung). Der Betrag wurde anscheinend NICHT wie bisher vom Konto abgebucht.

Jetzt sitze ich vor der Umsatzsteuerjahreserklärung 2012 und weiß nicht, was ich tun soll. Denn hier muß ich ja in Zeile 108 mein Vorauszahlungssoll eintragen (s.a. EÜR Zeile 45). Das Gewerbe wurde 2012 abgemeldet.

Wird das automatisch abgeglichen? Setze ich mich der Gefahr von Strafverfolgung aus, wenn ich so tue, als habe das FA die Ust bereits abgebucht? Das FA hat hier schließlich einen Fehler begangen. Oder muß ich ggf. lediglich mir einer Nachzahlung rechnen?

Gruß und danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?