Umsatzsteuervoranmeldung für Vormonate?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dem Buchstaben des Gesetzes nach müssten für Juli und August oder sogar schon für frühere Monate Umsatzsteuervoranmeldungen abgegeben werden.

Da aber auch beim Finanzamt EDV vor Gesetz geht, kann alles in den Monat gepackt werden, in dem das Finanzamt die Steuernummer zugeteilt hat. Da meckert keiner.

Mit der Gewerbeanmeldung hat das nichts zu tun, da es das Umsatzsteuerrecht betrifft und nicht die Gewerbeordnung.

22

Das ist eine Falschaussage, Herr Wal. Das Gesetz hat immer Vorrang.

0
31
@Petz1900

Blödsinn. Du hast gestern keine Ahnung gehabt und heute immer noch keine.

Insbesondere fehlt dir der praktische Umgang mit den Finanzbehörden.

0

Die ersten zwei Jahre muss man monatlich eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben.

31

Das ist erstens nicht richtig und zweitens nicht gefragt.

0
22
@EnnoWarMal

Erstens ist das richtig und zweitens war genau das gefragt.

0
22
@EnnoWarMal

Wieso muss ich das beweisen und Sie stellen einfach Behauptungen ins Land ??????

0
31

Katze, das mit den zwei Jahren kläre ich dir noch auf, aber erst ml will ich wissen, was Meister Petz vorzubringen hat. 

0
31
@Petz1900

Also er hat nichts vorzubringen, dann klär ich das jetzt mal.

Nach § 18 (2) Satz 4 UStG ist bei Neugründungsfällen der Voranmeldungszeitraum im Jahr der Betriebseröffnung und im Folgejahr stets der Monat.

Macht bei einer Betriebseröffnung im September genau ein Jahr und vier Monate. Aber eben nicht zwei Jahre. Zwei Jahre werden es nur, wenn man im Januar anfängt. Und das machen ja die Wenigsten.

0
22
@EnnoWarMal

War mir klar, diese Wortklauberei. Was anderes habe ich nicht erwartet.

1
31
@Petz1900

Wortklauberei

Bitte halte dich bereit, denn darauf antworte ich dir in zwei Jahren. 

Mehr oder weniger. 

0
31
@EnnoWarMal

So, die mehr oder weniger zwei Jahre sind um. Und hier ist meine Antwort:

Es gibt Gründe, warum ich Steuerberater bin und du nicht.

1
22
@EnnoWarMal

Ich glaube meine Qualifikation ist hier nicht bekannt, aber Ihre wage Behauptungen sind ja inzwischen legendär hier.

0
22
@EnnoWarMal

jaja, erst falsche Behauptungen aufstellen und dann versuchen mit Wortklauberei den Besserwisser spielen zu können.
Sie wissen ja genau, was ich mit zwei Jahren meinte. Sie hingegen verwechseln EStG und UStG und meinen dann andere vorführen zu können.

1

Wie ist die monatliche USt-VA bei Auto Leasing mit 1%-Regelung auszufüllen (Freiberufler)?

Hallo!

Ich habe als Freiberufler ein Leasing-Wagen und fahre ca. 60% geschäftlich -> Auto ist im Betriebsvermögen. Abrechnung erfolgt mit der 1%-Regelung. Bei der monatlichen USt-Voranmeldung muss ich allerdings die Umsatzsteuer von der Privatnutzung angeben. In welchen Feldern muss ich die Zahlen eintragen?

Annahmen:
Bruttolistenpreis: 30.000 €
1% monatlich privater Nutzungsteil: 300 €
Benzin monatlich: 100 € netto

Dann ergibt sich:
USt, die ich zahlen muss: ( 80% von 300 € ) x 19% = 45,60 €
-> kommt noch etwas dazu?

USt Rückerstattung:
19% von 100 € Kosten = 19 €

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus, ein gutes Beispiel konnte ich online nicht finden!

...zur Frage

Umsatzsteuervoranmeldung und ZM

Hallo Ich sitze gerade über der Umsatzsteuervoranmeldung. Ich habe Rechnungen gestellt nan §13b. Bin Subunternehmer(Trockenbau) in Deutschland, der Rechnungsempfänfer ist eine Deutsche Firma. Da nach 13§b berechne ich keine USt. In welche KZ trage ich diesen Umsatz ein? Muss ich diesen Umsatz auch bei der ZM angeben.

...zur Frage

Bahnticket mit 7% MwSt., obwohl es 19% sein müssten (Strecke >50km)?

Hi,
ich mache gerade meine (erste) Umsatzsteuer-Voranmeldung. Meine Frage zu Bahntickets: ich habe hier ein Bahnticket für die Strecke München -> Regensburg vorliegen, auf dem die Umsatzsteuer mit 7% ausgewiesen ist.
In diesem älteren Gute-Frage-Thread wurde bereits ausdiskutiert, dass auf Bahntickets 7% MwSt. ausgewiesen wird, wenn die Strecke unter 50km beträgt, bei mehr als 50km sind es 19%. So steht es auch im 2017er Gesetzestext des UStG § 12 Abs. 12 Ziffer 10.
Jetzt sind hier aber auf meinem Bahnticket aber definitiv 7% ausgewiesen, obwohl die Strecke München-Regensburg ja eindeutig weit über 50km liegt.

Hat sich der Gesetztext für 2018 geändert?
Rechnet die Bahn falsch ab?
Was'n da los? :-)

Ich weiß nicht, wie ich es nun in der Voranmeldung angeben soll — bin dankbar, wenn jemand Licht ins Dunkel bringt...!

Danke und Grüße,
Peter

...zur Frage

Umsatzsteuervoranmeldung im Voraus - wann findet der Bankeinzug statt?

Hallo,

aufgrund eines langen Urlaubs werde ich im nächsten Monat keine USt-Voranmeldung abgeben können. Eine Dauerfristverlängerung habe ich nicht beantragt, deshalb werde ich jetzt auch schon für den Folgemonat (den aktuell laufenden) eine Voranmeldung mit den erwarteten Umsätzen abgeben und diese ggf. später berichtigen.

Die Frage, die ich jedoch habe: Wann erfolgt die Abbuchung vom Finanzamt? Auch unmittelbar diesen Monat oder nach Ablauf der eigentlichen Frist?

Danke!

...zur Frage

Umsatzsteuervoranmeldung und Umsätze ohne Umsatzsteuer?

Guten Tag,

ich arbeite freiberuflich als Übersetzer und bin seit diesem Jahr kein Kleinunternehmer mehr. Ich erhalte aber noch Zahlungen von Rechnungen aus meiner Zeit als Kleinunternehmer, in denen ich natürlich keine Umsatzsteuer ausgewiesen habe. Ich würde gerne wissen, ob bzw. wo ich diese Umsätze in der Umsatzsteuervoranmeldung angeben muss.

Vielen Dank!

...zur Frage

Freiberuf und Gewerbe auf eine Rechnung?

Hallo,

ich habe zum 1.1. eine freiberufliche Tätigkeit angezeigt, zum 1.5. ein Gewerbe angemeldet. Beim Freiberuf habe ich mich für die Kleinunternehmerregelung entschieden, beim Gewerbe darauf verzichtet. Ich habe bislang keine Rechnungen erstellt, aber bereits Leistungen als Freiberufler vollbracht und würde dann kommenden Monat die ersten Rechnungen stellen. 

Ich möchte am liebsten beides miteinander vereinen, sodass ich nur eine Rechnungsvorlage, nur eine Nummerierung etc. habe. Wie ist dies machbar, denn ich habe ja 2 Steuernummern und 1 UstId? Für das freiberufliche müsste ich dann ja auch die Ust ausweisen und entsprechend abführen oder - darf ich in dem Fall auch Vorsteuer absetzen oder Falle ich unter den Deppen Paragraph sodass ich einfach nur abführen muss weil eingenommen? Und welche Steuernummer gebe ich dann bei den Rechnungen an, ich nehme an die vom Gewerbe?

Da ich damit derzeit kaum etwas verdiene kann ich mir leider keinen Steuerberater für obige Frage leisten...

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?