Umsatzsteuervoranmeldung - Betrag zahlen bei Abgabe?

3 Antworten

  • Die Umsatzsteuer-Vorauszahlungen sind grundsätzlich bis zum 10. des Folgemonats an das Finanzamt durch Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen zu melden und zu bezahlen. (z.B. Vorauszahlung für den Monat Januar zum 10. Februar)
  • Wurde ein Antrag auf „Dauerfristverlängerung“ gestellt, sind die Umsatzsteuer-Voranmeldung und die Umsatzsteuer-Vorauszahlung erst zum 10. des übernächsten Monats zu melden bzw. zu bezahlen. (z.B. Vorauszahlung für den Monat Januar zum 10. März)
  • Fällt der 10. auf ein Wochenende oder einen Feiertag, verschiebt sich der Steuertermin auf den nächsten Werktag.
Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Sehr richtig und jetzt kommt ein Trick aus der Steuerberaterkiste:

Wenn man zu spät abgibt oder wenn man eine UStVA ändert und die Zahllast sich erhöht, dann ist es ganz wichtig, dass das Geld kurz vor der UStVA beim Finanzamt ist.

Denn die Zahlungsfrist verlängert sich auf den Tag der Abgabe, wenn ich nach dem 10. abgebe. Aber eben nur bis dahin und wenn ich erst am nächsten Tag zahle, bin ich säumig und es entstehen Säumniszuschläge.

Zu früh darf ich aber auch nicht überweisen, denn dann hat das FA keine Sollstellung und weiß nicht, was es mit dem Geld machen soll und schickt es zurück.

Also, wenn ich zu spät bin: Heute zahlen - morgen UStVA übermitteln.

2

Gibst Du die USt-VA vor dem Termin ab, reicht es wenn Du bis zum Termin bezahlst.

Gibtst Du die USt-VA nach dem Termin ab, dann sollte das Geld gleichzeitig mit der USt-VA auf dem Konto des FA sein.

Wo seh ich die Kontodaten des zuständigen Finanzamt und welchen Referenz / Nachricht ich mitschicken muss`?

0
@santu

Die Kontodaten des zuständigen Finanzamtes stehen auf dessen Homepage, bzw. auf jedem Schriftstück des Finanzamtes.

Als Verwendungszweck reicht eine Angabe wie "USt 10/20"

0
@Meandor

Man sollte vielleicht noch die Steuernummer hinzufügen.

0

Im Prinzip ja, es kommt jedenfalls keine extra Zahlungsaufforderung und auch kein Bescheid.

Etwas bequemer fand ich damals ja die Einzugsermächtigung, heute Sepamandat. Dann ist die Zahlungsfrist Deinerseits jedenfalls gewahrt, auch wenn das FA erst später abbucht.

Gibt es doch heute noch.

Ich lasse alle meine Steuern einziehen. Meist ziehen sie etwas später. Außer heute - da war früh um 6 Uhr die USt für Oktober schon weg vom Konto :-)

Säumniszuschläge kenne ich nur von Mandanten.

2

Was möchtest Du wissen?