Umsatzsteuerpflichtig Deutschland (Unternehmensberater/Freiberufler) wenn leben in den USA?

1 Antwort

Du hast doch gar keine Betriebsstätte in Deutschland. Damit stellt sich die Frage nicht.

Die Frage ist für Dich die US-Umsatzsteuer. Da Du aber für einen Unternehmer leistest (Du musst seine kompletten Daten von Umsatzsteeuer-ID bis Handelsregistereintrag in den Vertrag aufnehmen), sind Deine Umsätze auch in den USA umsatzsteuerfrei.

Alles Andere regelt Dein Auftraggeber in Deutschland.

Hallo wfwbinder, vielen Dank für deine Hilfe!

Mein Kunde in Deutschland ist der Meinung dass meine Tätigkeit als Unternehmensberater (ansäßig in den USA) Umsatzsteuerpflichtig ist in Deutschland und sieht sich daher verpflichtet Umsatzsteuer abführen. Da das Unternehmen nicht bereit ist die Umsatzsteuer selbst zu tragen, wird es von meinem Stundenlohn abgerechnet.

Da ich kein Steuerexperte bin, bin ich ziemlich ratlos was zu tun.

0
@David87968

Was die erzählen ist zur Hälfte Quatsch um sich zu bereichern.

Das die auf die Leitung von Dir Umsatzsteuer zahlen ist richtig. Das nennt sich Reverse Charge.

Was man Dir aber verheimlicht ist, dass die sich diesen Betrag gleich wieder als Vorsteuer abziehen und damit ist es für die ein Nullsummenspiel, was den Steuerberater 2 Minuten kostet.

1
@wfwbinder

Vielen Dank! Eine letzte Frage habe ich dann doch noch (zur Klarstellung), Beispiel:

Ich stelle dem Unternehmen 100 Euro + 19% in Rechnung: 119 Euro. Das Unternehmen zahlt 119 Euro und kann 19 Euro als Vorsteuer abziehen (damit tatächliche Kosten von 100 Euro). Muss ich, als Unternehmen/Freiberufler, letztlich noch Umsatzsteuer abführen oder kann ich die 119 als voller Umsatz/Ertrag verbuchen?

Vielen Dank!

0
@David87968

Nein, Du stellst dem Unternehmen 100,- Euro in Rechnung.

Das Unternehmen führst selbst auf die 100,- Euro 19,- Euro Umsatzsteuer ab, die sie auch gleich wieder abziehen, also Belastung 0,- Euro.

0

Was möchtest Du wissen?