Umsatzsteuerpflicht bei Kleingewerbe?

1 Antwort

Jein, die Tätigkeit macht Dich zum Unternehmer, aber Du kannst die sogenannte Kleinunternehmerregelung beantragen und damit bist Du bis 17.500 Euro Umsatz von der Steuer befreit.

Umsatzsteuer: Wechsel von Kleinunternehmer zu Regelbesteuerung

Wenn ein Kleinunternehmer ab dem Jahreswechsel 2012/2013 zur Regelbesteuerung wechseln will oder muss:

a) Wie verhält es sich mit der USteuer bei Lieferungen/Dienstleistungen, die noch in 2012 erfolgen, zu denen aber erst in 2013 der Geldeingang erfolgt: Muss davon USt ausgewiesen/abgezogen werden, oder läuft das bei diesen Rechnungen/Positionen noch wie beim Kleinunternehmer?

b) Was ist mit Betriebsmitteln, die ja vom Kleinunternehmer brutto abgeschrieben werden? Muss ab jetzt weiter netto abgeschrieben werden (und dazu vorher der netto-Buchwert erechnet werden), oder kann man es (evtl. unterhalb einer bestimmeten Wert-Grenze) wie bisher weiterlaufen lassen?

c) Was ist mit bereits in 2012 eingekaufter Ware - muss da etws für die USt korrigiert werden?

...zur Frage

Kleinunternehmer mit Verdienstgrenze?!

Moin!

Also, ich befinde mich derzeit in folgender Situation: Ich war bereits im Rathaus und habe mich als Gewerbetreibender angemeldet. Die Dame hat mir mitgeteilt, dass ich die Kleinunternehmer-Regelung erst nach dem Abrechnungsjahr feststelle, das heißt, dass das nicht im Vorfeld, sondern nach dem Jahr festgestellt wird und wenn ich unter den 17500€ bin, passt ja alles. Da fallen aber unterschiedliche Fragen an:

  1. Bin ich als Gewerbetreibender gleich wie ein Klein-/Unternehmer?
  2. Wie hoch ist der maximale Gewinn, ohne zusätzliche Steuern zu zahlen (Ich habe was von 7200€ gehört) ?
  3. Wenn ich Rechnungen schreibe, worauf ich die 19% MwSt. extra ausführe und auch bekomme, darf ich ja auch bei Geschäftsausgaben die MwSt. im Gegenzug als Verlust rechnen ne? Wenn natürlich die Einnahmen der Steuern höher sind als die Ausgaben, muss ich dem Finanzamt was überweisen.
  4. Wenn ich meine Fixprovision in Rechnung stelle, gilt dies dann als mein Umsatz (max 17.500€) oder als mein Gewinn?!

Ihr könnt ja erstmal auf die oben genannten Fragen antworten, der Rest wird sich dann ergeben.

...zur Frage

Gewerbeanmeldung rückwirkend?!

Zu folgendem komplexen Sachverstand benötige ich dringende Hilfe:

Ich habe im ersten Quartal 2009 eine Tätigkeit als selbstständiger Immobilienmakler für ein namhaftes Unternehmen aufgenommen. Es wurde von Seiten des Arbeitgebers stillschweigend geduldet, dass ich nicht in Besitz des § 34c bin und diesen wegen einer Insolvenz, einer von mir als Geschäftsführer geleiteten GmbH im Jahr 2006, auch nicht vor 2011 erwerben kann. Nach Vogel Strauss-Methode habe ich dann erstmal in Kenntnis dieses Problems den Kopf in den Sand gesteckt und es bislang unterlassen ein Gewerbe anzumelden, daraus resultierend die Umsatzsteuer abzuführen und eine Einkommensteuervorauszahlung vorzunehmen. Nun im neuen Jahr soll damit Schluss sein und eine Lösung muss bei. Die Idee wäre ein Gewerbe mit anders gelagerten Inhalt rückwirkend anzumelden. Die Umsatzsteuer umgehend zu überweisen und künftig dann die Einkommensteuervorauszahlungen gemäß Vorlage zu leisten. Im nächsten Jahr würde ich dann den Gewerbezweck nach Vorlage des §34c umwandeln. So die Idee, aber was ist zu beachten? Gibt es eine bessere Lösung zumal ich gelesen habe, dass die Ausübung einer Tätigkeit mit Genehmigungspflicht ohne $34c strafbar ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?