Umsatzsteuerpflicht bei Kleingewerbe?

1 Antwort

Jein, die Tätigkeit macht Dich zum Unternehmer, aber Du kannst die sogenannte Kleinunternehmerregelung beantragen und damit bist Du bis 17.500 Euro Umsatz von der Steuer befreit.

Welche Vorteile hat es die Kleinunternehmerklausel anzunehmen?

Welche Vorteile bringt es einem die Kleinunternehmerklausel anzunehmen wenn man ein Gewerbe hat und unter 17 500 Euro im Jahr verdient?

...zur Frage

Reverse-Charge: Kunde (Unternehmer) hat keine USt-ID / Steuernummer

Ich werde einem Kunden (der in den USA ansässig ist) eine Rechnung schreiben, indem das Reverse-Charge-Verfahren Anwendung findet.

Ich habe im Internet gelesen, dass dann somit auch auf diese Rechnung die USt-ID bzw. Steuernummer des Kunden muss.

Eine USt-ID meinte dieser Kunde hat er nicht. Eine Steuernummer wird ihm erst noch erteilt - wie soll ich das nun handhaben? Die Rechnung sollte in spätestens 2 Wochen ausgestellt werden, und was ist wenn dieser bis dahin noch keine Steuernummer hat?

...zur Frage

Umsatzsteuer: Wechsel von Kleinunternehmer zu Regelbesteuerung

Wenn ein Kleinunternehmer ab dem Jahreswechsel 2012/2013 zur Regelbesteuerung wechseln will oder muss:

a) Wie verhält es sich mit der USteuer bei Lieferungen/Dienstleistungen, die noch in 2012 erfolgen, zu denen aber erst in 2013 der Geldeingang erfolgt: Muss davon USt ausgewiesen/abgezogen werden, oder läuft das bei diesen Rechnungen/Positionen noch wie beim Kleinunternehmer?

b) Was ist mit Betriebsmitteln, die ja vom Kleinunternehmer brutto abgeschrieben werden? Muss ab jetzt weiter netto abgeschrieben werden (und dazu vorher der netto-Buchwert erechnet werden), oder kann man es (evtl. unterhalb einer bestimmeten Wert-Grenze) wie bisher weiterlaufen lassen?

c) Was ist mit bereits in 2012 eingekaufter Ware - muss da etws für die USt korrigiert werden?

...zur Frage

Kleingewerbe schließen und neu anmelden?

Hallo,

als Kleinunternehmer unterliegt man einer Umsatzsteuer im darauffolgenden Jahr, sobald 17500 EUR Grenze im Vorjahr überschritten ist. Meine Frage lautet: Schließt man das Gewerbe, weil es sich evtl. wegen des hohen Aufwandes nicht mehr lohnt , so besteht es keine Möglichkeit das Gewerbe als Kleinunternehmer neu zu eröffnen? Wenn doch, "vererbt" man seine überschrittene Umsatzgrenze aus dem ehemaligen Gewerbe in das neue, wenn es sich um dengleichen Tätigkeitsbereich handelt? Sprich, wird man als Kleinunternehmer im ersten Jahr eingestuft, oder knüpft man an bereits vorhandene Umsätze aus der geschlossenen Gewerbe der vergangener Jahre an?

Danke für Eure Hilfen!

...zur Frage

EÜR Zeile 76 Eintragung bei Betriebsauflösung

Hallo,

mein Steuerprogramm sagt das ich in Zeile 76 in der Anlage EÜR eine Eintragung machen soll. In der Zeile geht es um: "Hinzurechnungen und Abrechnungen bei Wechsel der Gewinnermittlungsart".

Diese Eintragung muss wohl gemacht werden weil ich das Gewerbe im Jahr 2013 aufgegeben habe. Ich habe keine offenen Forderungen oder offene Verbindlichkeiten. Das einzige was noch nicht gezahlt ist ist die Umsatzsteuer für das Jahr 2013.

Für Antwort wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Auswirkungen von Raumkosten und Buchkosten auf freiberufliche Unterrichtstätigkeit

Hallo,

ich möchte mich als freiberuflicher EDV-Trainer ohne Gewerbeanmeldung selbstständig machen.

Abgesehen von meinem Honorar fallen für den Kunden Kosten für die Raummiete und für die (von einem Verlag gekauften) Seminarunterlagen an.

Wie muss ich die letzteren beiden Kostenanteile in meiner Rechnung behandeln? Kann ich sie separat berechnen oder gelte ich dann möglicherweise als Gewerbetreibender?

Die Kosten für den Raum und die Seminarunterlagen will ich einfach nur weitergeben und damit keinen Gewinn machen.

Ich hoffe, Ihr versteht was ich meine und würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.

Viele Grüße

Karsten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?