Umsatzsteuern als Unternehmen?

4 Antworten

Das schmeißt Betriebswirtschaft und Steuerrecht durcheinander.

Wertschöpfung ist ein Begriff der Ökonomie.

Vorsteuer und Umsatzsteuer sind Begriffe des Steuerrechts.

Was als Vorsteuer abzugsfähig ist, steht in § 15 UStG.

Da steht nicht, das etwas weiterverarbeitet werden muss, sondern nur, das es sich um Umsatzsteuer, oder Einfuhrumsatzsteuer usw. die dem Unternehmer für Lieferungen und sonstige Leistungen berechnet wurden, die für sein Unternehmen waren.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Mich würde wirklich mal der Hintergrund Deiner merkwürdigen Fragen interessieren.

Andere kaufen sich Bücher von Richard David Precht, aber Du philosophierst lieber über Finanzbuchhaltung und Aktienmärkte, ohne jemals ein Buch gelesen zu haben.

Man kann auf diese Frage gar nicht vernünftig antworten. Einen Kommentar zur Weiterverarbeitung eines zum Betriebsvermögen gehörenden Fahrzeuges verkneife ich mir jetzt mal, auch wenn es schwer fällt.

oder?

Nein.

Vorsteuer bei Leistung für EU-Ausland

Ich bin in Deutschland umsatzsteuerpflichtiger Freiberufler und habe erstmals eine Beratungsleistung für ein Unternehmen (mit USt-Id) im EU-Ausland (Österreich) erbracht. Wie vereinbart möchte ich nun eine Rechnung über Honorar und nachgewiesene Reisekosten stellen. Bei einer Inlandsleistung würde ich also die Gesamtsumme mit 19 % beaufschlagen und mir die Vorsteuer aus den Reisekosten zurückholen. Da hier aber ein B2B-Geschäft mit ausländischem Leistungsort vorliegt, müsste das "Reverse-Charge"-Prinzip greifen und ich eine Rechnung ohne Umsatzsteuer stellen. Was ist aber nun mit der von mir bezahlten Umsatzsteuer zum einen in Deutschland (z.B. Bahn) und zum anderen in Österreich (z.B. Hotel)? Kann ich das eine und/oder das andere als Vorsteuer in Deutschland geltend machen? Für eine fachkundige Auskunft wäre ich dankbar.

...zur Frage

Vom Kleinunternehmer zur Regelbesteuerung

Ich bin seit März 2010 Kleinunternehmer und habe mit meinem Warenverkauf im ersten Gründungsjahr die Umsatzgrenze von 10000€ erreicht, bin somit also im 2ten Jahr weiterhin Kleinunternehmer. Das zweite Jahr ging bedeutend besser und nun habe ich 2011 die 17500€ Grenze geknackt. Wie gehe ich jetzt am Besten vor. Ich weiß, ich bin ein bissel spät dran...(wir haben schon 2012). Wollte dies nun umgehend dem FA melden und die Umsatzsteuervoranmeldung beantragen. Da ich zwar hohe Umsätze mache, aber dieses nur als Nebenjob betreibe, hält sich mein Gewinn im Bereich eines 400€ Jobs. Wir verkaufen wenig Artikel aber eben Artikel von höherem Wert. Dadurch der hohe Umsatz. Ich möchte so günstig wie möglich weiterhin mein Minigeschäft betreiben, am Besten ohne Steuerberater. Ich weiß dass ich die Differenz zwischen Einkauf/ Vorsteuer und Verkauf/Mwst. an das Finanzamt abführen muß. Wie sollte ich am Besten nun vorgehen ? Arbeite zur Zeit mit EasyCashTax Software und fahre damit sehr gut... Tips bitte....

...zur Frage

Werbe Einnahmen Brutto als Einkommen versteuern?

Mal eine Frage wenn man via Partnerprogramm Geld dazuverdient nimmt man ja Einnahmen inkl. Umsatzsteuer ein. Diese führt man ja wieder an das Finanzamt ab also die Umsatzsteuer.

Wenn man dann seine Einkommensteuererklärung macht, muss man dann die Einnahmen aus den Partnerprogrammen ja auch Brutto angeben inkl. Umsatzsteuer als Einkommen versteuern obwohl man die Umsatzsteuer ja gar nicht als Einkommen hat?

Das macht mich durcheinander, ehrlich gesagt steige ich da nicht mehr durch auch da ich Laie bin, kann mir jemand sagen wie das gehandhabt wird?

...zur Frage

Freiberufler mit Wohnsitz im EU_Ausland. Wie stelle ich eine Rechnung ohne Steuernummer? Wie kann ich Umsatzsteuern in Deutschland bezahlen?

Hallo zusammen, Ich bin vor 10 Jahren nach Polen studieren ausgewandert und dort geblieben. Jetzt habe ich eine Möglichkeit in Deutschland als Freiberufler auf Honorarbasis Online Vorträge zu halten.

Jetzt habe ich das Problem, dass ich keine Deutsche Steuernummer habe, sowie auch keine UmST-Id. Ist es möglich eine Rechnung ohne einer Steuernummer auszustellen? Muss ich mich beim deutschen Finanzamt als Freiberufler melden? Geht es überhaupt?

Dem polnischen Recht nach brauche ich für diese Tätigkeiten brauche ich keine Gewerbe- oder Freiberuflichemeldung in Polen zu machen. Da habe ich auch keine polnische Steuernummer.

Diese Tätigkeiten werden von der Umsatzsteuer befreit, dem Unternehmen für das ich es leisten werde nach. Wie würde ich vorgehen müssen, wenn ich andere Freiberufliche Tätigkeiten leisten würde, die Umsatzsteuer pflichtig wären?

Danke im Voraus

Grüße Hubert

...zur Frage

Waren in ein anderes Unternehmen übertragen?

Mein Bruder und ich haben eine GbR gegründet und haben uns für die Kleinunternehmerregelung entschieden. Mein Bruder hat schon ein Einzelunternehmen im (fast) gleichen Geschäftsfeld. Er möchte nun Ende des Jahres dieses Unternehmen auflösen und die Waren dann in unsere GbR einbringen. Er würde nächstes Jahr mit seinem Unternehmen steuerpflichtig werden. Wie verhält es sich mit unserer GbR, werden wir dann umsatzsteuerpflichtig? (Weil es sieht ja dann so aus als wollen wir die Umsatzsteuer umgehen dadurch dass wir ein neues Unternehmen gegründet haben)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?