Umsatzsteuererklärung - Dienstleistung in die Schweiz

1 Antwort

Ich arbeite auch mit einem Schweizer Kunden zusammen, allerdings geht es um Warenlieferungen, nicht um Dienstleistungen. Hilfreiche Informationen zur Besteuerung bei Warengeschäften zwischen Deutschland und der Schweiz habe ich auf den AGB's zu Onlineshops gefunden: http://www.internetstore.ch/AGB Für den Fall von Dienstleistungen müsste es auch ein Schweizer Onlineportal - des Schweizer Finanzamtes vielleicht - geben, das dir weiterhelfen kann. Oder ein Schweizer Steuerexperte meldet sich hier noch zu Wort ;)

Umsätze aus Zeit als Kleinunternehmer in Umsatzsteuererklärung?

Ich war bis 2016 Kleinunternehmer und habe in 2017 noch Zahlungen erhalten, für die ich natürlich keine Umsatzsteuer berechnet habe. Wo muss ich diese Umsätze in der Umsatzsteuererklärung für 2017 eintragen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Umsatzsteuer: Ich produziere etwas in Deutschland und verkaufe an Privatperson in der Schweiz

Guten Tag miteinander,

ich produziere etwas in Deutschland und verkaufe es über meinen Online-Shop. Nun kauft ein Privatkunde aus der Schweiz. Muss/darf ich diesem Kunden die Umsatzsteuer berechnen?

Danke & Gruß

...zur Frage

Amazon -20% Rabatt für Buchlieferungen in die Schweiz

Wer als Schweizer Bücher bei Amazon bestellt, bekommt die nicht nur von Deutschland aus kostenlos geliefert, er erhält außerdem noch 20% Rabatt auf den Preis. Kann mir hier mal jemand erklären, wieso? An sich müßten Schweizer Kunden doch auch so in Scharen bei Amazon bestellen, denn die Preise liegen schon ohne Rabatt erheblich unter denen in Deutschland. Soll hier ein neuer Markt erobert werden oder welche Gründe gibt es sonst für diese Großzügigkeit?

...zur Frage

Mit Freiberuflichkeit nur 550 Euro im Jahr eingenommen - Umsatzsteuererklärung?

Hallo Community, ich bin seit 2013 freiberuflich gemeldet. Das Ganze mache ich nebenbei. Ich schreibe Texte neben dem Hauptjob, aber erledige auch nur einen Job pro Jahr etwa. Im Jahr 2014 habe ich 187 Euro eingenommen, 2015 waren es 550 Euro. Zum ersten Mal schreibt mir mein Finanzamt, dass ich eine Umsatzsteuererklärung für 2015 abgeben muss.

Ich habe wirklich keine Ahnung davon und dachte, da ich ja sonst nie so etwas machen musste, dass ich davon befreit bin. Ich habe gelesen, dass es da wohl gesonderte "Freistellungen" für Kleinunternehmer gibt. Ich habe soetwas nie beantragt, also werde ich auch eine Umsatzsteuererklärung machen müssen. Reicht es einfach, meine beiden Werte von 2014 und 15 einzutragen oder muss ich irgendwelche Vordrucke wie UN oder UR ausfüllen? Die Unternehmen sitzen alle in Deutschland und ansonsten gibt es auch keine weiteren Besonderheiten bei mir.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?