Frage von DerUser, 99

Umsatzsteuer-Voranmeldung für Reverse Charge-Verfahren als Kleinunternehmer vergessen?

Hallo,

ich bin seit August 2016 Kleinunternehmer und habe Dienstleistungen von Amazon in Anspruch genommen. Leider habe ich erst vor kurzem erfahren, dass ich die Umsatzsteuer aufgrund des Reverse-Charge-Verfahrens auch als Kleinunternehmer in der Umsatzsteuer-Voranmeldung hätte aufführen müssen.

Nun sitze ich an der Steuererklärung für 2016 und frage mich wie ich vorgehen soll? Gebe ich die Beträge bei der Umsatzsteuererklärung an mit dem Hinweis, dass ich es vergessen habe?

Danke & Gruß

Antwort
von Valeskix, 75

Auch als Kleinunternehmer müssen Sie für die nach § 13b UStG geschuldete Steuer eine USt-Voranmeldung elektronisch authentifiziert übermitteln und die Steuer fristgerecht abführen.

Ein Vorsteuererstattungsanspruch entsteht dadurch nicht.

"Richtiger" wäre zwar, die entsprechende Voranmeldung nachzureichen, da das Jahr aber vorbei und die geschuldete Steuer (vermutlich) nicht hoch ausfällt, wird das Finanzamt auch eine Korrektur im Rahmen der USt-Jahreserklärung akzeptieren. Die Jahreserklärungen müssen zwar elektronisch, aber nicht authentifiziert übermittelt werden.

Lt. Ihren Sachverhaltsschilderungen sind die Netto-Kosten in der Anlage UR, Zeile 22 und die Summe der Steuer aus Zeile 27 in die Umsatzsteuererklärung, Zeile 95 einzutragen.

Siehe auch:

https://www.haufe.de/unternehmensfuehrung/profirma-professional/reverse-charge-v...

Kommentar von DerUser ,

Danke für die ausführliche Antwort!

Da ich auch dieses Jahr Dienstleistungen von Amazon in Anspruch genommen habe, werde ich die Voranmeldung für Q1 nachreichen müssen. Mal schauen was das FA dazu sagt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community