Umsatzsteuer Freibetrag - was ist wenn man drüber ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

LIes doch erst mal ein Bisschen was zu dem ganzen Thema, z. B. in http://klicktipps.de/gewerbe3.php oder ähnlichen Seiten zu den Themen Gewerbe/EÜR/Umsatzsteuer.

Danach beantworten sich ein paar Deiner Fragen, und Du kannst Deinem Steuerberater (Beratungsgespräch gegen Stundensatz vereinbaren) oder hier im Forum klarere Fragen stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der SBerater hat das meiste schon gesagt.

Einen Freibetrag gibt es nicht. Aus dem Überschreiten der 17.500 folgert sich, dass man ab dem Folgejahr kein Kleinunternehmer mehr ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

von welchem Umsatzsteuerfreibetrag sprichst du? Woher soll der kommen? Wer gibt dir den?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
IchFrageLieber 07.04.2013, 20:33

Kleinunternehmer die einen bestimmten Betrag nicht überschreiten haben einen Freibetrag. Habe ich gelesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinunternehmer-Regelung Der Link sollte Auskunft geben.

0
SBerater 07.04.2013, 20:40
@IchFrageLieber

das ist kein Freibetrag. So wie du das fomulierst, könnte jeder KU Mehrwertsteuer kassieren und die erst ab einer gewissen Grenze abführen.

Die Regel, wann man KU sein kann, ist klar im Gesetz geregelt http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__19.html

Hat man denn nun entschieden, KU zu sein (und man entspricht den Vorgaben des UStG), dann ändert sich für das entsprechende Kalenderjahr nichts. Man stellt um an der Jahresgrenze zum Folgejahr, wenn man wie in deinem Falle die Grenze von 17.500 Euro überschreitet. Dann ist der Ausweis der USt zwingend.


Übrigens: versteuern mußt du deinen Gewinn so oder so. Das hat mit der KU-Regelung wenig zu tun. Auch eine USt-Erklärung musst du abgeben.

1
IchFrageLieber 07.04.2013, 20:53
@SBerater

Nach der eingereichten Steuererklärung wird die Steuer vom Finanzamt automatisch abgezogen, richtig?

0

Was möchtest Du wissen?