Umsatzsteuer bei einmaliger höherer Einnahme?

1 Antwort

Da es zu einem erfolgreichem Abschluss kam, wurde mir anschliessend überraschend eine Provision von über 17,5k€ angeboten.

Du hast nicht mit einer Summe von über 17.500,- gerechnet, also Kleinunternehmer

Du hast keine Wiederholungsabsicht, also keine Gewerbeanmeldung.

Ein Fehler war:

Bevor ich diese annahm, bin ich persönlich zum Finanzamt, um mich abzusichern, ob in diesem Fall Umsatzsteuer gezahlt werden müsse.

Über deren Tür steht: Finanzamt, nicht Steuerberatung.

Wie Du merkst, kannst Du Dich auf deren Auskünfte nicht verlassen.

Schreibe denen, das es eine überraschende Einnahme war und somit nicht mit dem Umsatz von über 17.500,- gerechnet werden konnte. Damit Kleinunternehmer. Da es keine Wiederholungsabsicht gibt, ist es eine Gewerbebetrieb. Also keine Gewerbeanmeldung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Hilfreiche Antwort, ich werde mich zudem wohl einmal an einen Steuerberater wenden.

0
@Jess8005
ich werde mich zudem wohl einmal an einen Steuerberater wenden.

Hast du doch gerade.

Übrigens benötigt man auch für die umsatzsteuerliche Unternehmereigenschaft eine Wiederholungsabsicht, § 2 (1) Satz 1 und 3 UStG:

(1)  Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt. ... Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, 

2
@EnnoWarMal

Danke, genauso hatte ich es ja auch verstanden, nachdem ich mich als Laie belesen hatte, und war eben umso überraschter, dass die „Expertin“ vom Finanzamt das anders sieht.

0
@Jess8005

Man lässt sich doch auch nicht von der Kassenärztlichen Vereinigung über die Durchführung einer Herzoperation aufklären? Was erwartest du denn da vom Finanzamt?

Die Finanzämter sollen Steuern erheben und nicht irgendwelche Dinge beraten, von denen sie keine Ahnung haben.

0

Was möchtest Du wissen?