Umsatzsteuer als Kleinunternehmer

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bezogen auf 2011 war der Umsatz der Vorjahres über 17.500 Euro und Du bist somit für 2011 aus der Kleinunternehmerreglung rausgefallen.

Alle Rechnungen die Du in 2011 ausgestellt hast sind unrichtig, da die Umsatzsteuer falsch bzw. gar nicht ausgewiesen ist.

Ob Du Umsatzsteuer ausweist oder nicht, ist der Umsatzsteuer jedoch egal, denn sie fällt immer in der richtigen Höhe an und ist anzumelden und an das Finanzamt abzuführen.

Da Du für 2011 Regelversteuerer bist, hast Du dafür einen Vorsteuerabzug. Das mindert die USt-Schuld von 3.033,61 Euro eventuell etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun bekam ich einen Brief ich sollte noch die Umsatzsteuererklärung für 2011 nachreichen!!????

Die Fragezeichen hinter dem Aussagesatz ignoriere ich mal. Der Satz enthält ja keine Frage.

was nun??

Ah, da ist sie ja endlich, die Frage! Antwort: Steuererklärung abgeben, wie das Finanzamt zurecht verlangt! Schließlich haben Unternehmer jeglicher Größe - auch Kleinunternehmer - eine Umsatzsteuererklärung abzugeben. Deine Steuerberaterin wird dir dabei gern behilflich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 02.09.2012, 20:28

Das Problem hier ist aber, dass er 2011 kein KU war. Das wird ihn ratlos machen.

Und irgendwie kommt er nicht darauf, was zu tun ist, wenn man selber ratlos ist.

0
blackleather 02.09.2012, 20:31
@EnnoBecker

Davon können Kaninchen ein Lied singen, wenn sie face to face mit der Schlange sitzen...

0

Die Tatsache, dass du keine Rechnungen (oder keine Rechnungen mit Ausweis von Umsatzsteuer) ausgestellt hast, hat doch nichts mit der Steuererklärungspflicht zu tun.

Was genau ist denn jetzt dein Problem? Dass du 2011 kein Kleinunternehmer warst oder dass du eine Steuererklärung abgeben sollst?

http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Ich habe so die Ahnung, dass du keinerlei umsatzsteuerliche Berechnungen angestellt hast..... also wieder einer von den Fällen, wo die Einsparung eines Steuerberaters dreimal so teuer wird wie der Steuerberater gewesen wäre. Wir reden hier von rund 3.500 Euro Umsatzsteuer minus eventueller Vorsteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein bis jetzt habe ich immer eine Einnahme Überschuß Rechnung gemacht,wieso nun eine Umsatzsteuererklärung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SBerater 02.09.2012, 21:47

dein Problem ist, dass du die Grenze von 17.500 Euro in 2010 überschritten hast und damit in 2011 kein Kleinunternehmer mehr warst. Guck mal hier http://cms.ihksaarland.de/ihk-saarland/Integrale?SID=CRAWLER&MODULE=Frontend.Media&ACTION=ViewMediaObject&Media.PK=3134&Media.Object.ObjectType=full

Hier steht:

KU ist, wer im vorangegangenen Kalenderjahr einen Umsatz zzgl. Umsatzsteuer von nicht über 17.500 € hatte

Siehst du das Problem?

Damit hast du ein Problem, denn in 2011 hast du keiner USt ausgewiesen, obwohl du müsstest. Das wird jetzt teuer, denn das FA wird die USt von dir einfordern. So sind die Regeln und Gesetze.

Ein StB wäre günstiger gewesen - da schliesse ich mich dem Kommentar von EB an.

0
EnnoBecker 03.09.2012, 08:43
@SBerater

Die Bedingungen, die in der verlinkten Seite aufgezählt werden, sind aber noch nicht vollständig - gleichwohl hier wohl irrelevant.

Der Unternehmer muss nämlich auch noch ein inländischer Unternehmer sein.

0
EnnoBecker 03.09.2012, 08:40

Das ist sicherlich auch weiterhin richtig, dass du eine EÜR machst. Steht ja so im Einkommensteuergesetz.

Nur - mit Umsatzsteuer hat das nichts zu tun.

0

ich habe deine Antwort kommentiert. Lies auch bei blackleather die Kommentare. Ich hoffe, dir wird klar, wie problematisch der Fall gelagert ist.

Oder lies auch mal hier http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinunternehmerregelung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?