Umsatzseuer/Vorsteuer Selbständigkeit?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man sich unsicher ist, hilft oft ein Blcik ins Gesetz.

Nach § 18 Abs. 2 ist das Kalendervierteljahr der nomale Voranmeldungszeitrum.

Wenn die Vorjahres steuerschuld mehr als 7.500,- Euro war (wenn jemand voher Kleinunternehmer war unmöglich, der Kalendermonat.

Also Kalendervierteljahr.

Ausnahmen:

Wenn deie Schuld in einem Jahr unter 1.000,- war, kann das Finanzamt den Stpfl. von der Abgabe der Voranmeldungen befreinen.

Im Jahr der Gründung und im folgenden Jahr ist es immer der Monat. § 18 abs. 2, letzter Satz.

Fehlt nocht das "bis wann" - jeweils bis zum 10. des auf den Zeitraum folgenden Monats.

3

Was mich wundert:

Wie kommt man denn im August auf diese Frage?

1

Wie schnell kriegt man Mwst zurück von FA?

Wenn ich mehr Vorsteuer bezahlt habe, wann kriegt man die Mehrwertsteuer rückerstattet von Finanzamt nach Quartal Umst-Voranmeldung?

...zur Frage

Welche Steuern bei freiberuflicher Nebentätigkeit?

Hallo Ich arbeite Vollzeit als Angestellte und möchte jetzt freiberuflich (Erzieher) selbstständig nebenbei arbeiten. Kein Minijob möglich. Es sind einzelne einmalige Einsätze. Als Freiberufler brauche ich kein Gewerbe anmelden. Und da mein Gewinn unter 17.500€ liegt, fällt die Umsatzsteuer weg. Die Kleinunternehmerregelung würde in Kraft treten. Inwieweit muss ich jetzt meinen Verdienst (nicht mehr als 400€/Monat) versteuern und wie viel bleibt ca. vom Verdienst übrig.

Dankeschön

...zur Frage

Vorsteuer aus anteiligen Telefon-/Internetkosten

Ich bin selbstständig und möchte die Telefon-/Internetkosten meines Home-Office anteilig (50%) absetzen.

Kann ich mir die Vorsteuer/MwSt aus den Rechnungen vom Finanzamt erstatten lassen? Wenn ja, anteilig, also 50%, oder komplett?

Zusatz: Die Rechnungen sind an meine Freundin adressiert, dass könnte vllt. ein Problem sein.

...zur Frage

Vorsteuer und MwSt richtig zuordnen?

Hallo,

Ausgangsituation:

Ich bin Einzelunternehmer und mache meine Umsatzsteuervoranmeldung monatlich. Ich falle auf eigenen Wunsch nicht in die Kleinunternehmerregelung. Zudem habe ich die IST-Versteuerung gewählt. Soweit zu den Fakten.

Bisher habe ich meine Rechnungen (Einnahmen und Ausgaben) immer danach zugeordnet, wann das Geld letzendlich geflossen ist. Ist das so richtig?

Folgender Fall:

Beispiel 1 (für Einnahmen): Kunde kauft am 29.07. und bezahlt per PayPal. Ware wird am 02.08 an das Transportunternehmen übergeben.

--> Leistungszeitpunkt: August ; MwSt für den Zeitraum Juli abführen? Ist das richtig? Oder bezieht sich der Leistungszeitpunkt auf den Empfang des Geldes?

Beispiel 2 (für Ausgaben): Ich kaufe am 25.07. Waren ein und bezahle direkt mit PayPal. Ware wird aber erst am 15.08 geliefert.

Ohne Rechnung kein Vorsteuerabzug, oder? Mache ich die Vorsteuer dann erst im August geltend, obwohl ich im Juli bezahlt hab?

Abwandlung: Ich kaufe am 25.07. Waren ein und bezahle wieder direkt mit PayPal. Ware wird am 02.08 geliefert.

--> hier könnte ich die Vorsteuer noch für Juli geltend machen, oder?

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn Ihr mir ein wenig Licht ins Dunkeln bringen würdet.

Ich bedanke mich!

Grüße

...zur Frage

Kosten für Arbeitszimmer und Vorsteuerabzug

Als Selbständiger, dessen häusliches Arbeitszimmer (=Betriebssitz) den Mittelpunkt seiner beruflichen Tätigkeit darstellt, darf man doch die Kosten für das Arbeitszimmer begrenzt steuerlich geltend machen. Wenn eine direkte Ermittlung nicht möglich ist, seien die Kosten nach Wohnfläche aufzuteilen...

Wie verhält es sich aber mit der gezahlten Umsatzsteuer? Als Wohnungsegentümer bekomme ich natürlich eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. Kann ich diese auch anteilig nach Wohnfläche berechnen und als Vorsteuer abziehen?

Wenn ja, kann ich dies auch in den monatlichen USt-Voranmeldungen angeben, oder nur in der järhlichen USt-Erklärung? (Die Stromzahlungen erfolgen monatlich, Rechnung jährlich)

Meine Tätigkeit bring nun aber vergleichsweise hohe Stomkosten mit sich, sodass eine direkte Berechnung natürlich besser wäre als eien Aufteilung nach Wohnfläche. Wenn ich hierfür einen eigenen Stromzähler im Arbeitszimmer installiere, würde das FA eine Aufteilung nach kWh anerkennen?

Ein eigener Stromvertrag mit dem Versorger wäre wohl ideal, ist aber nicht ganz so einfach machbar.

...zur Frage

Versicherungssteuer bei Betriebs-HP als Vorsteuer abziehbar?

kann man als Unternehmer bzw. Kapitalgesellschaft die Versicherungssteuer (19%), die bei einer Betriebshaftpflichtversicherung anfällt, als Vorsteuer geltend machen?

Ein Bekannter meinte, das ginge bei der Versicherungssteuer nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?