Umkehrkredit?

2 Antworten

Es dürfte schwierig sein jemand mit Erfahrung in Sachen Umkehrhypothek zu finden. Dieses Produkt ist in Deutschland nie richtig angenommen worden und fast alle Anbieter scheinen sich aus dem Markt zurück gezogen zu haben.

Letztendlich ist die Umkehrhypothek nichts anderes als ein alter Hut, nämlich der Verkauf der Immobilie gegen Rentenzahlung. Deine ETW wäre also nicht "Sicherheit" in dem Sinne, daß sie nach Deinem Tod noch den Erben zur Verfügung stehen würde. Sie wäre vielmehr Kaufgegenstand. Die Erben hätten nichts mehr davon.

Institutionelle Käufer haben die Höhe der Rentenzahlung  anders kalkuliert als sich das die Eigentümer versprochen hatten. Es fanden insbesondere deutliche Sicherheitsabschläge gegen das Langlebigkeitsrisiko statt. Folge war eine oft enttäuschend niedrige monatliche Rentenzahlung.

Ein langfristiger Kredit ist im übrigen keine "Alternative" zur Umkehrhypothek, sondern etwas völlig anderes. Da dient die ETW wirklich nur als Sicherheit.

Die Frage ist allerdings, ob ein Rentner überhaupt Kredit bekommt und falls ja, auch einen langlaufenden. Banken vergeben an sich keine Kredite die über die statistische Lebenserwartung des Kreditnehmers hinaus laufen. Außerdem darf nicht nur eine ausreichende Sicherheit vorhanden sein. Es muß auch Einkommen in einer Höhe vorhanden sein, daß daraus der Kredit bedient werden ka<nn.

Nach der zum 13.01.2018 in Kraft tretenden PSD2, die aber bereits jetzt laut zuständigen Prüfungsverbänden angewendet werden kann, werden "Immobilienverzehrkredite" wieder zulässig sein (derzeit durch die Wohnimmobilienkreditrichtlinie ausgeschlossen). D.h. dass die Bank auch ohne gegebene Kapitaldienstfähigkeit Kredite geben darf, wenn sie die Immobilie erst nach dem Tod des Kreditnehmers verwertet. Wie viele Institute hierauf einsteigen werden ist nicht klar, aber die ein oder andere regionale Sparkasse oder Genossenschaftsbank dürfte sicher dabei sein.

4
@Bankrevisor

Ein hilfreicher Hinweis. Allerdings scheint die zitierte Richtlinie offenbar nur den Bankbereich zu binden. Ansonsten hätte wfwbinder keine Anbieter finden können.

1

Ich bereite gerade einen Antrag für eine Mandantin vor, die ein Haus hat, auf dem noch eine Restfinanzierung liegt, die nun nicht wie geplant aus einer Geldanlage getilt werden kann.

Einen neuen Kredit bekommt die nicht mehr, da ist die Umkehrhypothek die einzige Chance.

Es gibt aber tatsächlich (Privatier59 hat recht) nur noch 2 Anbieter, die ein vernünftiges Angebot machen.

Habe ich eine realistische Chance auf eine Vollfinanzierung für eine Immobilie (MFH)?

Hallo,

ich würde gerne ein Mehrfamilienhaus (Preis: ca. 1 Mio. Euro) kaufen und 100% über die Bank finanzieren. Jetzt frage ich mich, ob so etwas heutzutage überhaupt noch möglich / realistisch ist...

Mein monatliches Nettogehalt liegt bei ca. 2.500 Euro, dazu kommen Einkünfte aus einem Gewerbe gem. Steuerbescheid von 840,00 € monatlich. Dann habe ich noch zwei unbelastete Eigentumswohnungen, Wert ca. jeweils 120.000 Euro, Mieteinnahmen netto monatlich für beide: 1.900,00 €. Meint Ihr, da kann man eine Vollfinanzierung für ein MFH, wo es ja auch wieder Mieteinnahmen gibt, stricken? Können zwei unbelastete ETW als Ersatz für Eigenkapital als Sicherheit ausreichend dienen?

Besten Dank! Mario

...zur Frage

Was passiert wenn ein Kredit von zwei Personen genommen wird und einer davon stirbt?

Mein Vater und mein Bruder wollen die Wohnung von meinem Bruder gemeinsam finanzieren. Kreditnehmer sind beide die Wohnung gehört aber meinem Bruder. Die Wohnung wird vermietet. Die Miete deckt das Darlehen (Zins + Tilgung). Mein Vater ist Rentner und die Laufzeit vom Darlehen wird 15 Jahre sein. Was passiert mit dem Kredit, wenn mein Vater während der Laufzeit sirbt? Sicherheiten werden von beiden eingebracht. Grundschuld von meinem Vater und meinem Bruder! Wie reagiert die Bank, wenn mein Vater stirbt und wie wird der Kredit weitergeführt? Was passiert mit der Sicherheit, die mein Vater eingebracht hat? Danke VG althaus.

...zur Frage

Kann ich für eine Einliegerwohnung im Zweifamilienhaus ein Darlehen aufnehmen und die Darlehenszinsen von den Mieteinnahmen abziehen?

Ein Haus mit Einliegerwohnung soll gebaut werden. Lassen sich für die Einliegerwohnung und für ein, im Haupthaus einzurichtendes berufliches Arbeitszimmer getrennte Hypothekendarlehen aufnehmen?

Wenn ja, wie werden Sie im Grundbuch abgesichert? 1. und 2. Rang?

Lassen sich die Hypothekenzinsen für das Darlehen der Einliegerwohnung steuerlich von den Mieteinnahmen absetzen?

Bitte ggf. Links zu brauchbaren Erklärungsseiten angeben.

Vielen Dank!

...zur Frage

Probleme mit Kreditbeschaffung

ich versuche hier in Deutschland einen Kredit zu bekommen. Zwei Personen stellen den Antrag. Sicherheit ist eine Eigentumswohnung mit einem Verkehrswert von ca 130.000.-€ Beide Antragsteller sind Deutsche. Gewuenschte Darlehensumme 35.000.- wieso bekommen wir nur Absagen? Kann das jemand erklaeren?

...zur Frage

Chancen auf EWR Gründerkrediz?

Hallo zusammen ich habe mal eine knifflige Situation und würde mich vorab bevor ich mit einem Unternehmensberater mich in Verbindung setze einpaar Tipps holen.

Ich währe euch sehr dankbar:)

Ich bin momentan leitender Angestellter und ziehe in Erwägung in die Selbständigkeit zu gehen. Das ist im Prinzip die selbe Tätigkeit die ich für meine aktuelle Firma schon seit 10 Jahren mache nur als Franchise Partner. So folgende Rahmenbedingungen ich würde von meiner jetzigen Firma 50.000€ Abfindung bekommen. Für die Gründung muss ich ca. 120-135.000€ zur Verfügung haben. (Ablöse von dem jetzigen Franchiser + Mietkaution+ Hardwakaution+2 Monate Mitarbeiter kosten+neues Auto)

ich habe 2015 gekauft und 2016 gebaut näheres unten.

Ich habe folgende fragen:

ich könnte her gehen einen privatkredit aufnehmen für 70.000€ hier werden aber locker mal 6-7% Zinsen fällig.

Ich habe 2015 eine Wohnung von meinem Papa durch einen Schenkung/ Kaufvertrag „gekauft“

Die Kaufsumme war 150.000€ Schenkung waren 20.000€ hierzu habe ich noch 5.000€ Modernisierungskosten extra genommen. Sodass 135.000€ im Grundbuch stehen.Also 90% beliehen. Die Wohnung ist aktuell 234.000€ Wert laut Bank und hat Mieteinnahmen von 1250€ kalt pro Monat.

Gebautes Haus voll finanziert nur die Nebenkosten selber gezahlt. Doppelhaushälfte Grundschuld war 444.000€ ich schätze den aktuellen Marktwert auf 500.000 - 600.000€

Die 1. Frage hierzu ist wenn ich die vermietete Wohnung verkaufen würde, ab welchem Betrag müsste ich wenn überhaupt Spekulationssteuer bezahlen. ( bei Kauf der Wohnung habe ich keine Grundewerbssteuer zahlen müssen. Papa hatte die Wohnung schon seit 20 Jahren)

2) Frage könnte ich die Wohnung nochmal beleihen? Wenn ja wie viel?

3.) Frage habe ich Chancen einem EWR Gründerkredit zu bekommen? Mir schweben da so 100.000€ vor.

4.)Kann man hier die Ablöse, Mietkaution und Hardwarekaution mit rein rechnen?

Die Heruasforderung hier sehe ich darin dass Max 30.000€ für Betriebskosten sein dürfen)

5) wichtigste Frage was würdet ihr mir Raten?

Zu den eckdaten meine meine Frau ist berufstätig hat ca. 2300€ Einnahmen, ich bis dato 3800-4000€ zusätzliche die Mieteinnahmen mit 1250€

für die Wohnung zahle ich 450€ für das Haus 1800€ und habe nich einen kleinen ratenkredit von 350€ mtl. Auf Seite habe ich aktuell ohne Abfindung ca. 7-8.000€ die Abfindung würde ich im Januar bekommen sodass diese vorerst nicht zu versteuern wäre laut 1/5 Regelung da im neuen Jahr noch kein Einkommen bekommen.

Es wäre echt klasse wenn ihr mir hier ein paar Tipps geben könnt, da ich jetzt kurz vor der Selbständigkeit stehe und nicht genau weiß wie ich mich am besten entscheiden soll.

...zur Frage

Reicht die Grundschuld der Immobilienfinanzierung als Sicherheit für einen neuen Kredit?

Reicht die Grundschuld eines Immobilienkredits aus als Sicherheit um bei der Hausbank einen weiteren Kredit für eine Modernisierung aufzunehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?