Umkehrhypothek - faire Modelle oder Varianten gesucht! Wer macht mit?

7 Antworten

Die Umkehrhypothek ist eine Gleichung mit vielen Unbekannten:

Lebenserwartung des Kunden

Entwicklung des Immobilienmarktes

Basiswert (frage drei Gutachter und Du hast vier Werte)

Zinsentwicklung

Anlegerverhalten

Also wenn man da Mittel hinein gibt, muss man mit Sicherheitsmargen arbeiten.

Ein 60jähriger hat eine Lebenserwartung von 22 Jahren, eine Frau im gleichen Alter 25 Jahren.

Das wird in den nächsten Jahren vermutlich noch mehr werden. Also kann ich nicht mit den Tabellen arbeiten so wie sie sind.

Soweit mir bekannt ist gibt es in Deutschland keine institutionellen Anbieter für Umkehrhypotheken. Das Angebot war wegen der hohen Sicherheitsabschläge für Kunden einfach so unattraktiv, dass die Nachfrage ausgeblieben war.

Und da ich selber in Deinem Alter bin erlaube ich mir den Hinweis, dass die restliche Lebenszeit nach der Statistik bei rund 20 Jahren liegt. Da leuchtet es an sich ein, dass eine Bank keine über 30 Jahre laufende Hypothek mehr anbieten will.

Für mich selber habe ich entschieden, dass ich mir für die restliche Lebenszeit nicht mehr antun will, mich um tropfende Wasserhähne und nörgelnde Mieter kümmern zu wollen. Auf absehbare Zeit werde ich mich von meinen restlichen Mietobjekten trennen und das Geld in Anlageformen umzuschichten die stressärmer sind. Das mache ich schon seit 20 Jahren abschnittsweise so und kann deshalb sagen, dass diese Alternativen auch wesentlich rentabler als Vermietung sind.

Deshalb: Sorry, einen Mitstreiter kannst Du in mir nicht finden.

Es steht nirgends ob du Nachkommen hast, welche das Haus erben können.

Für die Kreditfrage musst du die Banken fragen. Falls keine Kinder erben können ist es egal, wenn du einen Teil des Hauses verkaufst ausser du willst irgendwann später mit einer Lebenspartnerin wieder die ganzen 160 m2 bewohnen. Man weiss ja nie.

Bei nur 32 Tausend schulden, sollten doch die Banken einen Hypothekarkredit vergeben bei deinem Beruf wird ja die Rente etwas grösser ausfallen.

Teil das Haus in 2 Wohnungen und verkauf dann eine als Eigentumswohnung. Das bist du schuldenfrei und hast Kapital eine der Wohnungen zu renovieren.

Bei einem 500000 Haus, das fast bezahlt ist, solltest du Problemlos eine Kredit bekommen. Vor allem bei der Großstatt-Super-Lage, denn die muss echt gut sein wenn dein "abgewirtschaftetes Haus" über 3100 Euro pro qm wert sein soll.

Ich vermute mal du hast anders kalkuliert als die Bank die du gefragt hast.

Ich würde dir für 4% das Geld leihen

Ich habe bisher keine Bank gefragt. Mit Anfragen bin ich zunächst zurückhaltend, solange ich noch Informationen einhole. Die Taxierung des Hauses (Ruhiglage in Rheinnähe und nahe an einem Naturschutzgebiet, dennoch nur ca. 20 Min. zur Innenstadt) stammt von einem Makler, mit dem ich über meine Pläne gesprochen habe.

0

In Deutschland gibt es keine (gewerblichen) Anbieter von Umkehr- oder Rückwärtshypotheken (mehr).

Interessant finde ich es, dass Sie auf der einen Seite nach Kapitalgebern fragen, auf der anderen Seite diesen aber keine "satten Gewinne" gönnen (wobei man sicher treflich darüber streiten kann, was "satte Gewinne" sind).

Es ist übrigens kein Problem, mit über 60 eine normale Immobilienfinanzierung (insbesondere für Modernisierungsmaßnahmen) zu bekommen. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass das Einkommen - aus Sicht der jeweiligen Bank oder Förderinstitut - ausreicht, um den Kapitaldienst (= monatliche Rate) tragen zu können. In Ihrem Fall scheint (!) es aber so zu sein, dass das nicht der Fall ist (siehe Vorhaben, einen Teil des Hauses zu vermieten und die Mieteinnahmen selbst "einzusacken"). Dann wird´s natürlich schwierig.

Ein möglicher privater Kreditgeber wäre hier ca. 20 bis 25 Jahre gebunden - ohne in dieser Zeit irgendwelche Erträge zu sehen. Das müsste schon ein möglicher "satter Gewinn" rausspringen, weil es ansonsten völlig uninteressant ist ;-)

@baufinord; Mit sattem Gewinn meine ich einen, der deutlich über dem aktuellen Zinssatz für ein Immobiliendarlehen liegt, also z.B. bei deutlich über 2% bei einer Laufzeit von 15 Jahren. Dies gestehe ich natürlich jedem Kreditgeber zu. Immerhin ist der Wert der Immobilie zu jeder Zeit gegeben, da ja durch das weitgehend abbezahlte Haus (mit Grundstück) eine relativ hohe Eigenkapitalquote von vorne herein besteht.

Meinen Lebensunterhalt werde ich zunächst noch durch Arbeitseinkommen in akademischem Beruf, danach durch Rente bestreiten. Zumal ich dann ja mietfrei wohne, in einem komplett sanierten und renovierten Haus mit sehr geringen Nebenkosten.

Die Finanzierung des Modernisierungsdarlehens aus den Mieteinnahmen wäre gesichert, sogar bei Einrechnung eines Abschlags, und dies halte ich für legitim, da das Darlehen eine Erhöhung des Wohnwerts auslöst, der für ca. 30 Jahre bleibt.

Ich bin gesundheitlich stabil, lebe einigermaßen gesund; meine beiden Eltern wurden 88 bzw. 89 Jahre alt und blieben dabei eigenständig (ohne Pflege etc.). Sollte ich wider Erwarten so schwer erkranken, dass ich nicht eigenständig leben kann, dann würde meine Vorsorgevollmacht greifen. Denn als Objekt von Medizin- oder Orthopädietechnik möchte ich ohnehin nicht leben, selbst bei Vernachlässigung finanzieller Aspekte. Aber dies kann eine Bank wohl aus rechtlichen Gründen nicht einbeziehen, obwohl ich es - ggf. notariell - dokumentieren kann.

,

17

  • Antwort folgen
  • Antwort melden
  • Link zur Antwort kopieren
0

Was möchtest Du wissen?