Um wie viel steigt die Rente beim 400-Euro-Job, wenn nur der Arbeitgeber den Rentenbeitrag zahlt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die pauschalen Rentenbeiträge vom Arbeitgeber wirken sich schon auf dem Rentenkonto des Nebenjobbers aus, er zahlt ja (außer bei Haushaltsjobs da sinds nur 5 %) 15 % aus dem Verdienst in die Rentenkasse ein, diese Beiträge werden natürlich dem Konto des Minijobbers gutgeschrieben, aber es sind keine vollwertigen Pflichtbeiträge, und es zählt dann auch nicht das ganze Jahr als Beitragszeit, sondern nur einige Monate. Wegen der Rentensteigerung: Bei der Rentenversicherung erwerben gemeldete Minijobber zwar Ansprüche, diese sind aber nur minimal. Wer ein Jahr lang in einem Job mit genau 400 Euro pro Monat tätig ist, erwirbt dadurch eine (zusätzliche) Monatsrente von lediglich 2,61 Euro. Auf noch weniger Rentenansprüche kommt eine Hilfe im Haushalt. Hier bringt ein 400-Euro-Jahresjob nur ganze 1,10 Euro Rente. Quelle: http://www.ihre-vorsorge.de/Themen-2004-Minijobs-Soziale-Absicherung.html

Überhaupt nciht. Die Rentenbeiträge die der AG zahlt werden dem Rentenkonto nur gutgeschrieben, wenn man auch einen Eigenbeitrag i. H. v. 4,9 % zahlt.

Was möchtest Du wissen?