Um für Hartz4 das Schonvermögen zu reduzieren, denke ich an eine Einmalzahlung in eine Rentenversicherung. Aber wo finde ich so etwas?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du die 2.000 € über Jahre, vielleicht auch Jahrzehnte festlegen willst, steht dir der Betrag doch für die anstehende Ausbildung auch nicht mehr zur Verfügung.

Vertrackte Situation, die ich schon nachvollziehen kann. Gerade, wenn man als FSJ-ler nahezu zwangsläufig ALG2 beantragen muss um über die Runden zu kommen.

Bester Rat wohl, gerade auch deswegen, weil auf Sicht auch keine nennenswerten Zinserträge zu erwarten sind: Hol das Geld,idealerweise in moderater Stückelung (damit es bei einer Kontoauszugprüfung durch das JC nicht direkt ins Auge sticht) vom Konto und leg es unters Kopfkissen.

Geld, von dem Staat nichts erfährt, juckt ihn auch nicht. ;-)

AnnaNuema 29.08.2017, 13:31

Zu diesem Vorschlag hätte ich eine Rückfrage. Und zwar meine ich irgendwo gelesen zu haben, dass das Amt sich meine Kontoauszüge 3 Monate rückwärtig ansehen könnte und das ebenso ein verschwenderischer Umgang mit dem Geld auffallen würde. Wenn es dazu also Hinweise auf das "richtige" Vorgehen gibt, wäre ich dankbar.

0

puh, schwierig. wie Juergen101 schon gesagt hast, kannst du auf das Geld für deine Ausbildung nicht zurückgreifen, wenn du es für die Rentenversicherung ausgeben hast. Dann siehst du es in Form von gesetzlicher oder privater Rente zum Beginn des Ruhestands wieder

Wenn du etwas zum Anlegen suchst, um das Geld zu verwenden, ist vllt. ein Sparplan (Fondsparplan oder Banksparplan...) ganz interessiert. Ich kenn mich da allerdings nicht so gut aus, wie das bei Hartz 4 behandelt wird. Kann mir gut vorstellen, dass es dann immer noch zum Schonvermögen zählt

AnnaNuema 29.08.2017, 13:35

Hierzu möchte ich auch gern etwa sagen. Ich meine, verstanden zu haben, dass keine andere Sparform - also anders als Rentenversicherung Riester, Rürup etc - gilt. Hatte auch kurz daran gedacht, eine dicke Goldmünze o.ä. zu kaufen und einen Zettel daneben zu legen, dass der Taler erst als Oma wieder angefasst wird ;-) Aber das geht wohl alles nicht.

0

Hallo, in die gesetzliche Rentenversicherung kannst Du jetzt keine Einmalzahlung leisten in der Höhe. Aber Du könntest eine Riesterrente abschliessen und den Höchstbetrag für 2017 einzahlen. Dieses Vermögen wäre dann "geschützt". In Zeiten, wo Du mal mit dem Geld knapp bist, kannst Du es ja auch ruhen lassen. Mir ist klar, dass es auch Argumente gegen die Riesterrente gibt. Man muss sich das überlegen, aber es wäre eine Möglichkeit.

AnnaNuema 29.08.2017, 13:43

Dieser Vorschlag geht am ehesten in die Richtung, in die ich auch gedacht hatte. Aber mein Vater hat mir mal gesagt, seine Riesterversicherung wäre ein großes Ärgernis, weil er sie weder gefahrlos beitragsfrei stellen kann (dann knabbert die Versicherungsfirma das Angesparte mit Gebühren oder Kosten an) und überrhaupt wären diese ganzen Riesterverträge zuvorderst ein tolle Einkommensquelle für die Versicherungsfirmen. Das klingt für mich nicht sehr beruhigend, zumal ich das Geld enorm lange liegen müsste. Er quaselrt auch ständig davon, dass demnächst womöglich noch eine Währungsreform, Finanzkrise II und so was bevorsteht. Mit anderen Worten: Ist es wirklich klug, mit 18 so einen Vertrag zu starten - nur um mal "vorübergehend" 2000,- zu parken?

0
AnnaNuema 29.08.2017, 15:59
@LittleArrow

Falls noch Interesse besteht. Ich bin immer noch nicht wirklich schlauer. Denn auf der angegebenem Seite steht u.a.:

Zitat:

Im Über­blick: Klassische Riester-Renten­versicherung

  • Produkt: Staatlich geförderter Renten­versicherungs­vertrag. Durch­gängiger Vertrag von der Anspar- bis zur Verrentungs­phase.
  • Vorteil: Bringt neben der Kapital­garantie, die alle Riester-Produkte bieten, eine garan­tierte Mindest­rendite von 0,9 Prozent auf den Spar­anteil...
  • Nachteil: Die relativ hohen Abschluss­kosten. Der Sparer muss sie mit seinen Beiträgen meist in den ersten fünf Jahren der Vertrags­lauf­zeit zahlen. Ein Ausstieg aus dem Vertrag oder eine Reduzierung der ursprüng­lich vereinbarten Beträge wird dadurch sehr teuer. Von Anbieter zu Anbieter gibt es große Unterschiede bei Garan­tien und dem Anla­geerfolg für die einge­zahlten Spargelder.

Zitatende

Das bestätigt ja genau meine Befürchtung, dass ich das Geld nur anders los werde, wenn die Abschlusskosten so hoch sind, dass es 5 Jahre dauert, bis diese abgedient sind. Was bleibt dann auf 42 Jahre betrachtet von meinen 2000,-?  Gesetzt den Fall, ich entwickele mich nicht zum tollen Riester-Sparer, der sein leben lang fleißig arbeitet, einzahlt, und Steuern zahlt/spart. Gesetzt den Fall, ich ließe das Geld dort nur 42 Jahre liegen, es gibt keine Finanzkrise II oder Währungsreform oder so. Weiß das hier jemand?

Andere Vorschläge sonst noch für das "Wohin mit dem Geld"?

0
LittleArrow 29.08.2017, 17:14
@AnnaNuema

AnnaNuema: Du bist gedanklich zu sehr auf Versicherungsprodukte fixiert. Es gibt auch Riester-Banksparpläne. Momentan sind die Zinsen dort zwar sehr niedrig, aber das mag sich in wenigen Jahren ändern. Vor allem fallen nicht diese hohen Abschlusskosten wie bei den Versicherungsprodukten an!

Und Du kannst das Riester-Banksparguthaben später auf ein anderes Riesterprodukt bzw. eine andere Bank übertragen..  

https://www.test.de/Riester-Banksparplaene-Kaum-noch-Angebote-5153325-0/

Theoretisch kannst Du diese Bankprodukte notfalls auch wieder beenden (und die Förderung zurückzahlen). Abschlusskosten sind minimal, also auch Dein etwaiger Verlust!

0
AnnaNuema 30.08.2017, 08:30
@LittleArrow

Ja, ich fand auch, dass Riester-Banksparpläne interessant aussehen. Aber ich dachte dann gleich, dass die wohl nicht den Charakter eines "geschützten Rentenvermögens" haben würden. Ich gucke mir das aber noch mal an. Bisher kommt es mir so vor, als seien die Riester-Banksparpläne eher zur Steuer-Optimierung und zum Erlangen von Riester-Förderung gedacht.

Trotzdem ganz vielen Dank für weitere Ideen. Bin Dir und allen sehr dankbar für euer Interesse und eure Beiträge.

0
AnnaNuema 30.08.2017, 12:04
@AnnaNuema

Ich e mir inzwischen mal den Riester-Banksparplan der Sparkasse Holstein angesehen (einen der wenigen, die es noch gibt). Und ich finde den jetzt eigentlich auch halbwegs ok. Denn es scheint so zu sein, dass ich dort ggf. bis zu 2100,- "los werden" kann, und dass ich zukünftig / also in näherer Zukunft dort für 5,- eigener Beitrag pro Monat dann pro Jahr 154,- Fördergeld bekomme. Das klingt ja zunächst mal bombastisch. Ok, die ziehen mir auch jährlich 10,- Kontoführungskosten ab und ok, das Geld ist für mindestens 40 Jahre weg.

Aber wie geht es eigentlich weiter mit so einem Vertrag, den ich so früh im Leben abschließe?

Muss ich den immer "bedienen"?

Und wenn ja, wie hoch? Denn ich werde ja noch eine Weile Gering- oder gar-nichts-Verdiener sein.

Wird der mir irgendwann zum Klotz am Bein?

Oder ist der im Gegenteil vielleicht das Beste, was ich aktuell machen kann?

0
LittleArrow 30.08.2017, 13:12
@AnnaNuema

Du musst den Riestervertrag nicht immer bedienen, sondern kannst ihn auch "stilllegen". Allerdings gibt es den staatlichen Zuschuss nur bei Mindest-Einzahlungen in förderungswürdiger Höhe.

Folgender Hinweis aus dem Link könnte für Dich interessant sein.

"Dank der staatlichen Riester-Förderung bringen selbst unver­zinste
Sparpläne attraktive Renditen. Wenn aber in einem Sparplan weit unter 10 000 Euro liegen und er nicht mehr lange läuft, ist es
über­legens­wert, ihn beitrags­frei zu stellen. Dann bekommen Sparer statt einer regel­mäßigen Rente am Ende der Spar­phase die Summe ausgezahlt.
"

Hier wurden viele Fragen gestellt und Antworten gegeben:

https://www.test.de/FAQ-Riester-Rente-Ihre-Fragen-unsere-Antworten-1601856-0/

Wenn Du mal richtig ins Berufsleben eingetaucht bist, dann kannst Du auch den Riestertyp und -anbieter wechseln, um weiter zu optimieren.

0

Hallo,

Meine Meinung zu deiner"Problematik":

solange du keine Sozialleistung beantragt hast, kannst du mit deinem Ersparten machen was du willst ! Es wird sich wohl nicht um 100- tausend € handeln, oder ? 

Wer wollte dir in deiner momentanen Lebensphase wohl den schon lang gehegten Wunsch nach einer längeren Reise verwehren bzw. Klamotten, Smartphon oder Einrichtungsgegenstände zu kaufen ......? 

N o c h  bist du doch frei in deinen finanziellen Entscheidungen, solange du nicht * bedürftig * bist und Hartz4 beantragen musst. 

Mach dir nur Notizen über deine " fiktiven Ausgaben " der letzten Wochen, so dass du auf evtl. neugierige Fragen spontan reagieren kannst, wenn Geldabhebungen auf den Kontoauszügen auffallen. 

Sieh es nicht all zu eng, bleib etwas cool !  ;-) 

vielleicht liest du auch hier: 

https://www.google.de/amp/amp.n-tv.de/ratgeber/Vermoegen-verprasst-kein-Hartz-IV-article17088671.html

Daneben fand ich noch eine positive gerichtliche Entscheidung neueren Datums zum Thema, bekomme sie nur nicht kopiert. :-( 

( Vielleicht klappt es später )  

Alles Gute für dich ! 

Gaenseliesel 30.08.2017, 00:10

klappt nicht, alternativ hier: 

https://www.anwalt.de/rechtstipps/hartz-iv-und-erbschaft_055834.html

Also, nicht zu schwarz sehen  !  

0
AnnaNuema 30.08.2017, 08:47
@Gaenseliesel

Ganz nützlich. Ganz vielen Dank auch dafür. Es gibt mir allmählich ein Gefühl für meine Lage. Das bedeutet ja, ich kann durchaus noch relativ frei über mein Geld verfügen (und nein, es geht nicht um 100.000, es geht eher um 2000), und dann kann mir ein Amt vermutlich nicht die Leistung verweigern.

Wobei das Urteil ja schon auch hart klingt, wo die 83-Jährige Hilfe zum Lebensunterhalt bekam, die dann zurückgezahlt werden muss. Das wäre für mich als 18-Jährige früher oder später ebenso fällig. Und das würden nicht erst meine Erben übernehmen ;-)

1
Gaenseliesel 30.08.2017, 13:02
@AnnaNuema

na also ......insbesondere wenn es sich lediglich um 2000,- € über den Schonbetrag handelt, nimm sie fix vom Konto. 

Gönn dir etwas Schönes oder auch nicht  !  ;-) denn ab Alg2 Bezug wird es sobald nichts mehr mit etwaigen Sonderwünschen. 

0

Guten Morgen,

es sind 2000 Euro die Du nicht mehr zu Deiner Verfügung haben dürftest, damit kein Schonvermögen vorhanden ist, das auf das Arbeitslosengeld 2 angerechnet wird. 

Der Grundfreibetrag in Höhe von 150 Euro je vollendetem Lebensjahr ist nicht zweckgebunden und steht jedem volljährigen Arbeitslosengeld 2 Bezieher ohne Anrechnung zu. Nicht verwertbar ist Vermögen, wenn der Inhaber keine freie Verfügungsgewalt darüber hat.

Die Einzahlung in einen Rentenvertrag ist zwar nicht sehr nützlich, da es wenig Zinsen bringt, aber Du hast dann über das Geld keine freie Verfügungsgewalt mehr. Der Betrag ist damit zumindest vor einer Anrechnung "in Sicherheit" gebracht. Später kannst Du aber bei Deiner Ausbildung wieder auf den Geldbetrag zugreifen.

Ich wünsche Dir alles Gute und Herzliche Grüße

Dein Spargeld war doch für die Ausbildung gedacht. Was willst Du als 18-jähriger mit einer Rentenversicherung?? Die haben bei niedrigen Erträgen hohe Kosten. Da kannst Du Dein Geld gleich im Klo runterspülen. Und bei Bedarf darüber verfügen kannst Du auch nur mit Verlusten.

Lass also das Geld auf dem Sparkonto wo Du jederzeit frei darüber verfügen kannst und gut isses.

Meines Wissens (bin kein Hartz4ler) liegt das Schonvermögen über EUR 3.000,-.

Was möchtest Du wissen?