Übungsleiterpauschale überschritten als umsatzsteuerpflichtiger Freiberufler??

2 Antworten

Die Umsätze musst Du in Deine Umsatzsteuererklärung übernehmen.

Die 2.600,- trägst Du in Deine Anlage "S" ein. Die 200,- Euro, werden dann versteuert.

Ausgaben kannst Du erst abziehen, wenn sie 2.400,- Euro überschreiten. Der Freibetrag von 2.400,- ist ja extra dafür da, dass Übungsleiter, eben nicht schon ab 1,- Euro anfangen müssen Belege zu sammeln.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Wenn die Aufwandsentschädigung 2.400 Euro überschreitet, können Werbungskosten gegengerechnet werden.

Vorsicht,

§ 3 Nr. 26, letzter Satz:

Überschreiten die Einnahmen für die in Satz 1 bezeichneten Tätigkeiten den steuerfreien Betrag, dürfen die mit den nebenberuflichen Tätigkeiten in unmittelbarem wirtschaftlichen Zusammenhang stehenden Ausgaben abweichend von § 3c nur insoweit als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden, als sie den Betrag der steuerfreien Einnahmen übersteigen;

Also erst wenn die Ausgaben Euro 2.400,- übersteigen, dürfen die Betriebsausgaben/Werbungskosten abgezogen werden.

0
@wfwbinder

D.h., sobald die 2.400€ überschritten werden, darf ich Betriebsausgaben/Werbungskosten (dann von allen Einnahmen) abziehen - oder nur von den Einnahmen, die die 2.400€ (gehe ich da chronologisch vor?) konkret übersteigen ... und alle Betriebsausgaben/Werbungskosten der Einnahmen bis 2.400€ bleiben irrelevant?

0
@Bazi1982

Sieh in meine Antwort. Erst wenn Deine Ausgaben 2.400,- Euro überschreiten, also den steuerfreien Betrag, kann die Summe abgezogen werden.

Beispiel:

Eigene Ausgaben 2.399,- Euro. Es werden 2.400,- Euro abgezogen.

Eigene Ausgaben 2.401,- Euro, es werden 2.401,- Euro abgezogen.

1
@wfwbinder

jetzt hab ich es verstanden - vielen Dank :-)

1

Was möchtest Du wissen?