üble Nachrede am Arbeitsplatz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hört sich an wie ein klarer Fall von Mobbing. Sie haben mehrere Möglichkeiten sich zu wehren, die erste wäre Beschwerde und Sachverhaltsschilderung beim betrieblichen Vorgesetzten, die zweite bei einem Arbeitnehmervertreter z.Bsp. einem Betriebsrat, drittens könnte die Personalabteilung unterrichtet werden. Je nach Schwere der Verfehlung des Kollegen käme auch außerhalb der Firma eine Anzeige wegen übler Nachrede bis zur Klärung über einen Fachanwalt für Arbeitsrecht in Betracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Muddel,

meiner Meinung nach solltest du anfangs versuchen in einem Gespräch unter 4 Augen mit der betreffenden Kollegin die Ursache zu klären. Erfahrungsgemäß ist es eigentlich immer besser, wenn die Betroffenen untereinander das Problem klären. Manchmal sind es wirklich nur Mißverständnisse oder falsche Auslegungen die das kollegiale Miteinander unnötig stören. Erst danach, solltest du dich ernsthaft gemobbt fühlen, würde ich mich bei einer höheren Stelle zu beschweren.

Warte nicht ab, reagiere umgehend. Mobbing macht krank, soviel ist sicher ! Gruß ! K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was würdet ihr tun, wenn man euch auf Arbeit bei einem Kunden ohne Grund und Berechtigung schlecht macht?

Da stellt sich die Frage, was man unter "schlecht machen" zu verstehen hat: Waren das unwahre Tatsachen die da verbreitet wurden? Oder nur ganz allgemeine Meinungsbekundungen? In jedem Falle ist für ein so unkollegiales Verhalten der Arbeitgeber der erste Ansprechpartner, denn das könnte ein Verstoß gegen arbeitsvertragliche Pflichten sein. Ob sich auch weitergehende Konsequenzen ergeben könnten, es z.B. Anlaß für eine Strafanzeige geben könnte, kann man aufgrund dieser Sachverhaltsschilderung nicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?