Überweisung wurde am 31.10. abgestempelt

3 Antworten

Von wegen "Nacht-Eule", der frühe Vogel fängt den Wurm. Bei Dir fürchte ich, müßte er den Wurm erst einmal aus der Nase ziehen:

Worum geht es denn da genau? Du sprichst vom Abstempeln einer Überweisung. Damit aber ist die noch nicht ausgeführt. Wann die hier fragliche Bank den Tageschnitt zieht, weiß ich nicht. Das hättest Du besser mal vor Ort erfragen sollen. Es gibt nämlich durchaus Banken die alles was an beleggebundenen Überweisungen nach 12.00 Uhr reinkommt erst am folgenden Tag ausführt.

Was mir an der Story schon garnicht einleuchtet ist die Sache mit dem 1.11. Lassen wir mal ganz außer acht, dass das in manchen Bundesländern Feiertag ist. Daneben aber hätte eine schon vorhandene Pfändung doch längst ausgeführt werden können, wenn das Geld seit 6. SEPTEMBER auf dem Konto war und der Höchstbetrag des P-Kontos überschritten war.

Bei der Geschichte helfen weder Eulen noch Würmer. Da mußt Du den Suchhamster losjagen um den Sachverhalt zu vervollständigen. Hoffentlich arbeitet der wenigstens am 1.November!

Der Stempel ist nicht aussagekräftig und leider befürchte ich, wenn nicht genügend da ist, dass die Bank wohl das eine oder andere nicht ausführen wird.....

Meinst Du mit heute also heute frühmorgens, also nach Mitternacht oder gestern tagsüber?Prinzipiell sagt der Stempel nicht aus, daß die Überweisung hier gebucht wird sondern nur daß sie an diesem Tag eingegangen ist. Ist sicher nicht Buchungsstag, dieser ist dann demzufolge der 1. wenn bei Euch kein Feiertag, oder der 2. 11. wenn Feiertag ist. Es sei denn die Bankmitarbeiter haben die Zahlung sofort am PC eingegeben, das ist aber nicht üblich

Wird man von der Bank informiert wenn Überweisung nicht ausgeführt wurde?

Wird man von der Bank informiert wenn Überweisung nicht ausgeführt wurde? Wenn das Konto z.B. am Limit ist für die Überweisung nicht genügend Deckung vorhanden ist, teilt die Bank das einem dann mit, wenn man einen Überweisungsträger benutzt hat (kein Onlinebanking)?

...zur Frage

Überweisung vom "Deutsche Bank" Konto nicht angekommen?

Hallo , Ich überweise regelmäßig Beträge von meinem Girokonto bei der Deutschen Bank auf ein Tagesgeldkonto mit Zinsen bei einer anderen Bank. Somit ist diese Überweisung als Vorlage hinterlegt. Vor 20 Tagen wurde das Geld von meinem Konto bei der "Deutschen Bank" zwar abgebucht, ist aber nicht auf meinem anderen Konto erschienen. Eine zweite spätere Überweisung mit der gleichen Vorlage ist aber nach 2 Tagen eingegangen.

Trotz telefonischer und schriftlicher Anfrage hat die "Deutsche Bank" bisher nicht reagiert.

Wie soll ich jetzt weiter vorgehen?

...zur Frage

Überweisung Sparkasse zu Sparda Bank. Drei Tage normal?

ich habe über ebay ein Ipad verkauft. Der Käufer (Sparkasse Hannover) überwies bereits letzte Woche den Betrag an mein Konto (Sparda Bank München). Dabei gab es aber wohl ein Problem mit IBAN und Empfäner, weswegen das Geld wieder zurückgebucht wurde. Diesen Mittwoch, um die Mittagszeit, wurde der Betrag erneut online angewiesen. Leider ist das Geld bis heute nicht auf meinem Konto eingegangen. Bei einer Rückfrage bei der Sparkasse meinte die Mitarbeiterin, das eine Überweisung durchaus bis drei Werktage dauern kann. Muss eine SEPA Überweisung nicht innerhalb eines Werktages gebucht werden?

...zur Frage

Was passiert wenn man ein Dauerauftrag mehr überweise will, als was auf dem Konto ist?

Was sind die Folgen wenn ich einen Betrag X monatlich per Dauerauftrag auf ein anderes Konto überweise. In einem Monat ist aber weniger Geld auf dem Konto, als Betrag X. Wird die überweisung dann trotzdem durchgeführt, weil es aber nicht klappt zurückgebucht und ich muss eine Buchungsgebühr zahlen, oder was wären die Folgen?

...zur Frage

Wie lange ist ein Überweisungsrückruf möglich?

Ich habe vorhin eine Überweisung online gemacht, leider stimmt der Betrag nicht. Innerhalb welchen Zeitraumes kann meine Bank die Überweisung zurückrufen?

...zur Frage

BSV nach Ende der Partnerschaft bei Zuteilung?

Wir haben für ein Tilgungsaussetzungsdarlehen einen BSV in 2013 abgeschlossen. Vertragsinhaber sind Max Mustermann und Anna Niemand und beiden gehört eine Immobilie ja zu 1/2. Beide waren nicht verheiratet. Von Max's Konto hat die Bank lückenlos eingezogen und der Vertrag wird 2020 zugeteilt. Mit dem Betrag soll das Vorausdarlehen abgelöst werden. Mit Notarvertrag hat Max alle Verbindlichkeiten und die Immobilie von Anna übernommen.

Nun meine Frage: Kann Max damit über das bis 2020 angespart Guthaben (mit dem ja das Vorausdarlehen abgelöst werden soll) verfügen? Oder muss er seine EX erst um Zustimmung bitten und kann die davon auch etwas abhaben wollen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?