Übertragung von Immobilien an Familienmitglieder vor einer Insolvenz

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

na ja... wenn er verkauft hat, wie kann er sich dann letztendlich den Gläubigern entziehen? Dann bekommen sie eben nicht die Immobilien, sondern den Erlös aus dem Verkauf.

Die 2-Jahresfrist wird zu knapp sein. Das wird sich der Insolvenzverwalter genau ansehen.

Ich sehe hier 4 Jahre.

http://de.wikipedia.org/wiki/Insolvenzanfechtung

Übrigens: welche Art von Insolvenz haben wir? Firma oder Privatperson?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hildefeuer
12.07.2013, 11:12

wieso? lt. Wikipedia: Unmittelbar benachteiligende entgeltliche Verträge mit nahestehenden Personen(§ 133 InsO) bis zu zwei Jahre vor dem Insolvenzantrag oder nach dem Insolvenzantrag

0

Sowas wird ja vielfach gemacht, siehe Schlecker. Öfters kommen die damit durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja 2 jahre eine Insolvenz zu verschleppen ist kurios.

Grundsätzlich würde ich da einen Fachanwalt konsultieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?