Übertrag von angefallenen Aufwendungen ins Folgejahr möglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

a) Du kannst nicht Aufwendungen mit Steuern vergleichen

b) Aufwendungen kann man in dem Jahr geltend machen, in dem sie gezahlt wurden

OK. Ich hatte gehört es wäre - analog zu Verlustvorträgen bei Kapitalerträgen - möglich. Schade. Danke für die schnelle Antwort.

0

Zum Bereich "Verlustvortrag" haben wir hier immer Mitte des Monats unseren Thementag. Wir nennen ihn auch liebevoll "Murmeltiertag".

Möchtest du, dass das jemand für dich hier heraussucht oder machst du das selbst?

Danke für die Info. Ich hatte schon gesucht, aber nur Einträge zum Thema

a) Selbstständigkeit und

b) Verlusttöpfe bei Kapitalerträgen

gefunden

0

Hallo Volker100,

zunächst klingt Deine Rechnung hochinteressant, dass Du Ausgaben direkt mit Steuern verrechnen willst. Allerdings ist zu befürchten, dass dann gar niemand mehr Steuern zahlt. Klingt gut, aber zu gut, um wahr zu sein ...

Steuern beziehen sich immer auf das "zu versteuernde Einkommen (zvE)". Und genau auf dieses wird eben addiert, wenn Du Mehreinnahmen hast wie Nebenjob oder andere Nebeneinkünfte oder eben auch absetzbare Ausgaben abgezogen.

Beispiel anhand Deiner Angaben (ohne Soli und Kirchensteuer) für 2017:

z.v. Einkommen p.a. 18.025 € = 2.000 € Steuern

minus Werbungskosten 3.000 €

neues z.v. Einkommen p.a. 15.025 € = 1.244 € Steuern neu

Ergibt damit eine Steuerersparnis von 756 € p.a. und Du hättest immer noch mehr "Luft" bei Absetzbarkeit nach oben, sofern vorhanden.

Wenn Du Deine korrekten Zahlen berechnen willst, dann hol Dir hier: http://www.einkommenssteuertabelle.de/ eine Steuertabelle und rechne das nach obigem Prinzip selbst aus.

Also dann, viel Spaß beim rechnen ...

Viele Grüße von Betriebssparen

bAV geht auch ohne Versicherung, denn Betriebsrente ist Firmensache.de

Danke für die schnelle Antwort,

mir ist schon klar, daß meine Ausgaben die Steuer nur anteilig reduzieren :-)

Meine Frage ist, ob ich die nicht nutzbaren Ausgaben für das nächste Jahr beim Finanzamt vormerken / eintragen lassen kann? Sonst wären sie ja "verloren". Ich habe verstanden daß das nicht geht.

0

Freiberufler Krankenversicherung Nachzahlung absetzen im Vorjahr?

Ich bin grad dabei meine Steuererklärung für 2017 zu machen.

2018 wurde meine Krankenversicherung für 2017 reevaluiert und ich musste viel nachzahlen. Kann ich den kompletten Betrag für die Krankenversicherung in der Steuererklärung 2017 angeben wenn die Nachzahlung 2018 war?

...zur Frage

Verlustrücktrag bei Bitcoin/Cryptowährungen?

Hi,

wie funktioniert ein Verlustrücktrag bei der Steuer bei privaten Veräußerungsgeschäften (in meinem Beispiel Bitcoins, aber sollte generell ja auch bei Wertpapieren Anwendung finden)?

Angenommen, ich habe 2017 steuerpflichtige Bitcoin Gewinne von 1000,- erzielt. Dann muss ich hierfür auch die Steuern zahlen.

Angenommen, in 2018 mache ich ein Minus von 2000,-. Dann kann ich den Verlust gegen den Gewinn im Vorjahr gegenrechnen lassen.

Wenn ich es richtig gelesen habe, kann ich aber nur den in 2017 erzielten Gewinn über den Verlustrücktrag ausgleichen, also 1000,-

Frage: bekomme ich dann vom Finanzamt die 1000,- zurück, oder nur die Steuern die ich auf diese 1000,- in 2017 gezahlt habe?

Danke

...zur Frage

Ist Verlustvortrag möglich, wenn im Ausland Gewinne erwirtschaftet werden?

Folgendes fiktives Szenario: Arbeitnehmer Max Mustermann arbeitet in den Niederlanden und verdient 36.000 Euro im Jahr 2017. Außerdem ist er in Deutschland, wo er auch wohnt, gewerblich tätig, erwirtschaftet hier aber ein negatives Einkommen von -3.000 Euro.

In den Niederlanden wird Max Mustermann behandelt als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig (kwalificerende buitenlandse belastingplicht), da sein Niederländisches Einkommen >90% des Welteinkommens ausmachen.

Im Jahr 2018 hat Max Mustermann kein Niederländisches einkommen mehr. Kann er seinen Verlust von 2017 (-3.000 Euro) in den Jahr 2018 vortragen, oder wird hier das gesamte Welteinkommen verwendet?

Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Kann ich als freiberufliche Studentin einen Verlustvortrag geltend machen?

Hallo,

ich habe im Jahr 2017 ca. 2000€ neben dem Studium als freiberufliche Selbstständige verdient.

Jetzt meine Frage : Muss ich in der Steuererklärung für Selbstständige meine Studienkosten von diesem Jahr als Werbungskosten angeben ( habe vorher ene Ausbildung gemacht) oder kann ich damit warten bis zum ersten Job nach dem Studium und die gesamten Kosten des Studiums dann absetzen? Bzw. Lässt sich ein Verlustvortrag aus einer kleinen Selbstständigkeit später in der Steuererklärung als AN geltend machen? Ich habe ja dieses Jahr keine Steuern gezahlt. Danke

...zur Frage

Finanzamt: Leistung 2017 Rechnung 2018?

Schönen guten Tag, folgende Frage habe ich: letztes Jahr hatte ich im Oktober eine Leistung beim Zahnarzt, die mich selbst 1.230€ kostete. Ich bat, mir die Rechnung noch 2017 ausstellen zulassen, da es für mich (wegen Belastung etc.) steuerlich sinnvoller sei, Sie noch im Jahr 2017 zu erhalten. Jetzt bekam ich die Rechnung 2018, Rechnungsdatum 1.1.2018. Die Dame von der Abrechnungsstelle sagte mir, für das Finanzamt sei die Leidtungserbringung relevant (Oktober 2017) und nicht das Rechnungsdatum. Das ist mir neu. Sollte die Rechnung nicht noch in 2017 datiert sein?

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?