Überprüfung Rentenbescheid

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entweder du gehst zu einem Versicherungsältesten wo du die findest kannst du hier nachlesen.

http://suite101.de/article/kostenlose-rentenberatung-a62708

oder zu einem Rentenberater. diese nehmen ein Honorar für die Überprüfung und können auch deine Ansprüche geltend machen und dich ggf, vor Gericht vertreten

Statt zum Rechtsanwalt solltest Du besser zum Frisör gehen, da wäre der Gang wenigstens nicht umsonst und Du hättest noch einen netten Plausch dazu. Zuständig für solche Sachen ist nämlich der Rentenberater und den findest Du in den gelben Seiten.

Dazu brauchst Du keinen Anwalt, denn wenn es den begründeten Verdacht gibt, dass die Rente falsch berechnet wurde bzw. wenn klar ist, dass wichtige Zeiten wie Ausbildung im „Rentenverlauf“ nicht korrekt erfasst wurden, kannst Du eine Überprüfung durch einen Berater der Rentenversicherung vornehmen lassen.

Einfach einen Termin vereinbaren und hin mit dem Rentenbescheid ;-)

Die Prüfung bei der Rentenversicherung ist kostenlos.

Vielen Dank!

1
@Primus

Ist der unabhängig? Der ist angestellter der Rentenversicherung.

3
@Niklaus

Naja, ich würde ihn zumindest als erste Anlaufstelle nehmen, wenn - so wie der Fragesteller schreibt - selbst Fehler entdeckt wurden.

Erzielt man keine Einigung, kann man immer noch einen unabhängigen Berater aufsuchen.

3

Wie kann ich die Schalldämmung unseres Fußbodens überprüfen lassen?

An wen kann ich mich wenden um die Schalldämmung unseres Fußbodens überprüfen zu lassen, die meiner Meinung nach zu gering ist und vom Vermieter ausgebessert werden müsste?

...zur Frage

Arbeitgeber verschollen

Hallo, wer kann mir einen Rat geben/helfen? Ich habe einen 400€ Job, in einem kleinen privaten Handwerksbetrieb. Nun ist seit 4 Tagen der Chef verschwunden, wie ich weiß nicht zum ersten Mal. Vor fünf Jahren ist er noch rechtzeitig gefunden worden!! Diesmal hat er wohl besser vorgesorgt, hat unsere Gehälter schon überwiesen und andere Vorkehrungen, die für einen endgültigen Abschied sprechen vorgenommen. Wie verhält man sich? Es gibt keinen der sich mit der Fa. auskennt, die Lebensgefährtin weiß gar nichts. An wen kann man sich wenden, wie sieht es mit Kündigung aus, was sagt man dem JobCenter? Bin ziemlich ratlos, kenne den Chef auch privat. Muß man sich an einen Anwalt wenden?Wer kann mir raten, vielleicht auch so, das die Lebensgef. weiß was sie unternehmen kann? Vermißtenanzeige und private Suchaktionen blieben bis jetzt erfolglos.

...zur Frage

Wie wird bei Betriebsrententeilung an die Ex-Ehefrau im schuldrechtlichen Versorgungsausgleich der Krankenkassenbeitrag angepaßt?

Im Zuge des schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs muß die Häfte der Betriebsrente des Antragsgegners an die Ex-Frau (Antragstellerin) abgetreten werden. Frage: Wie werden dann die monatlichen Krankenkassenbeiträge angeglichen, die ja weiterhin vom Betriebsrenten-Inhaber (Antragsgegner), auf den vollen Betriebsrentenbetrag gezahlt werden müssen, obwohl dieser nur noch die Hälfte der Rente erhält?? Die Rentenabteilung der ehemaligen Firma nimmt keine interne Teilung vor !!!! Die Krankenkassen, der Rechtsanwalt und das Familiengericht sehen sich ebenfalls außen vor! Frage: Welche Instanz ist hier für eine Änderung/Regelung des neuen Krankenkassen-Betrages zuständig und an wen kann und sollte man sich wenden? Lieben Dank für Ihre Hilfe im voraus.

...zur Frage

Im Rentenbescheid meines Vaters sind Anrechnungszeiten für Studienzeiten drin, gibts die heut noch?

Im Rentenbescheid meines alten Herrn sind noch Anrechnungszeiten für Studienzeiten enthalten, gibt es solche Zeiten heute noch? Denn ich habe auch studiert und es wäre sicher gut für meine Rente, wenn mein Studium irgendwie zählt.

...zur Frage

Teilrente und Hinzuverdienst

Guten Tag, ich bekomme meine Altersrente als Teilbetrag = 1/2 Rente. Ich bin weiterhin teilbeschäftigt tätig und habe somit ein Einkommen, welches sich in Höhe der vorgeschriebenen Hinzuverdienstgrenze bewegt. Ich bin 62 Jahre und nehme somit einen Rentenabschlag in Höhe von 9,3 % in Kauf. Nun meine Frage: Auf Grund verschiedener Krankheiten ist es möglich, dass ich evtl. demnächst zu 50 % schwerbeschädigt bin (z. Zt. 30 %). Ist es möglich, dann mit 63 Jahren eine Vollrente ohne Abschläge zu beantragen/zu erhalten? Wer kennt sich hier aus? Vielen Dank für eine Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?