Übernimmt man bei der Hochzeit auch Schulden des Partners?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich übernimmst Du die Schulden zwar nicht, aber falls Dein Partner grössere Schulden mitbringt, vielleicht sogar in Insolvenz ist oder kurz davor steht, dann solltet Ihr sicherheitshalber in jedem Fall vor der Eheschliessung notariell eine Gütertrennung vereinbaren, weil die Gläubiger sonst in Versuchung geraten könnten, das Geld bei Dir zu holen.

Es ist zwar nicht sicher, dass die Gläubiger hier Erfolg hätten, aber schon die Versuche abzuwehren ist ja lästig.

Habe mich selbst für die Thematik interessiert. Die Rechtsprechung war bis zur Gesetzesänderung im lezten Jahr bemerkenswert in Zusammenhang mit einer späteren Scheidung. Damals wurde der Zugewinn geteilt Schulden wurden aber vom Zugewinn abgerechnet unabhängig davon von wem sie stammen. Das war von Vorteil für den der Schulden mit in die Ehe brachte und ein Nachteil für den, der Geld bzw. keine Schulden mitbrachte. Das soll nach der Gesetzesänderung nicht mehr so sein. Es empfiehlt sich eine Gütertrennung in solchen Fällen, wenn man sicher sein will. Die Verfahren hat man freilich immer an der Backe. Also wenn der Gerichtsvollzieher kommt und Kukuk klebt, kann man dagegen angehen und bleibt auf den Kosten sitzen.

Was möchtest Du wissen?