Übernimmt die ges. Krankenkasse Arzneimittel für Minderjährige ohne Zuzahlung?

3 Antworten

Unter Umständen musst du bei deinen Ärzten mal nachfragen, ob die ein Bestimmtes Medikament in der Form verscheiben, wie es die Kasse gern hätte. Sonst musst du selbst bezahlen. Mehrmals erlebt.

Nur bei jungen Frauen unter 20 übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten.

Nö!

0
@alfalfa

Kostenerstattung

Wenn die Pille zur Behandlung einer Hauterkrankung wie Akne verschrieben wird, übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

Auch bei jungen Frauen bis zum 20. Geburtstag erstatten die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für alle verschreibungspflichtigen Verhütungsmittel (Kondome gehören nicht dazu). Ab dem 18. Geburtstag fällt eine Rezeptgebühr. Neben dem Rezeptanteil können dann auch Zuzahlungen bei Pillen erforderlich sein, deren Apothekenverkaufspreis über dem Erstattungsbetrag der Krankenkassen liegt.

1

Hallo,

Zuzahlungen gibt es für Minderjährige nicht. Das heißt aber nicht, dass alles bezahlt wird.

Sondern nur Arzneimittel, die als solch von der Kasse anerkannt sind. Zum Thema Pille wurde ja schon alles gesagt.

Viel Glück

Barmer

Ausstehende Krankengeldzahlung

Wer kennt sich in Krankenkassenangelegenheiten aus folgendes was mir passiert ist. Ich hatte letztes Jahr am 24.08.11 einen Arbeitsunfall (Schultereckgelenkssprengung, Muskel und Sehnenanriß mit Verschlimmerung Halswirbelvorfall, Spinalverengung) wurde Krankgeschrieben war im November in Reha. Bekam eine Wiedereingliederung ab Dezember bis zum 24.12.11. Leider ging es mir sehr schlecht worauf mich mein Arzt wieder Krank bis zum 31.12.11 schrieb, was die Krankenkasse nicht anerkannte. Ich versuchte dann wieder voll zu arbeiten musste aber am 18. Januar 12 wieder in die Röhre, da sich mein Halswirbelvorfall verschlimmerte.....wurde von meinem Arzt weiterhin Krank geschrieben. Ich wollte wieder arbeiten und hatte den Termin zu Wiedereingliederung aber es kam anders ich wurde als Notfall Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus gebracht. Ich wurde vom medizinischen Dienst Gesund geschrieben. Aber mein Arzt war anderer Meinung und hatte mich weiterhin Krank geschrieben da es mir überhaupt nicht gut ging Taubheitsgefühl im Gesicht bis in die Fingerspitzen, sehr starke Kopfschmerzen. Nun habe ich das Problem die Krankenkasse verweigert mir seit dem 26.03.12 das Krankengeld komischerweise seit dem 05.Mai 12 bin ich in der Wiedereingliederung das genehmigt ist..........welche rechtliche Möglichkeiten habe ich , denn ich bin Alleinerziehend mein ganzes Geld ist aufgebraucht bekomme 184 Euro Kindergeld, habe allerdings keinen Rechtschutz da mir hierzu die finanziellen Mittel fehlen. Die Krankenkasse stellt die Diagnose von meinem Arzt in Frage! Was kann ich tun? Fühle mich ziemlich hilfslos, da es mein erster Krankenschein ist und ich seit 10,5 Jahren in der Firma arbeite nie wegen Krankheit gefehlt habe ......Vielen Dank für die Hilfe!!!

...zur Frage

Welche Medikamente zahlt die PKV

Hallo

unser Sohn ist bei der R+V im comfort Tarif versichert ( 6 Monat). Bisher wurden alle Impfungen , U - Untersuchungen bezahlt. Auch Arztbesuch ( war mal Ostiopate). Wir hatten auch mal Medikamente ( Rezeptfrei) für 2012 eingreicht. Beim ersten Mal wurde alles bezahlt.

Bei der finalen Leistungsabrechung 2012 wurden Medikamente komplett gekürzt. Begründung nach Rücksprache war das man immer ein Rezept braucht. Es muß medizinisch notwendig sein. Ist ja klar das so ein Wurm erstmal Blähungen hat, jetzt auch mal verstopfte Nase etc.

Jetzt meine Frage. Verschreiben Kinderärzte überhaupt Mittel wie zB Zäpfchen, Lefax, Augetropfen, Nasentropfen, Salbe beim Zahnen (?). Diese sind ja in der Regel verschreibungsfrei.

Laufen auch nicht da die Kosten aus dem Ruder. Mein Kinderarzt will bevor er was verschreibt IMMER den kleinen sehen. Er nennt es Schulmedizin. Somit könnten Kosten von zB 35 € nachschauen und 5 € Tabletten kommen. Bei manchen (Standard)Beschwerden will man doch nicht ständig zum Arzt rennen.

Danke

...zur Frage

welche geldleistungen stehen mir nach einem schweren arbeitsunfall in einem 400€ job zu...

guten tag, ich hatte am 17.09.10 einen schweren arbeitsunfall (sturz aus 10m) und lerne grad in einer reha klinik wieder laufen. ich hatte mir beide fersenbeine und den 5te lendenwirbel zertrümmert. nun würde ich gern wissen wer wann was zahlt, da ich bei der ganzen sache nicht so recht durchsehe und sich die ämter sich auch bedeckt halten. ich habe demnächst eine untersuchung bei einem d-arzt wo wohl meine behinderung (mde) ermittelt werden soll. krankenkasse und bg haben ihre zahlungen seid ca 2 monaten eingestellt und mir wurde gesagt das ich jetzt agbII beantragen soll, ist das richtig so? dazu kommt noch das die bg oder krankenkasse mich auch angeblich mit 600€ überzahlt hat und die jetzt gelder einbehalten wollen, da ich aber so schon kaum über die runden komme wär das fatal! aus diesem grund wurde mir glaub auch geraten agbII zu beantragen, ich kann mir aber nicht vorstellen das es rechtens ist alles auf einmal einzubehalten da ich dann ja einen monat so gut wie keine finanziellen mittel hätte!?

ich hoffe es kann jmd. etwas licht ins dunkel dieser situation bringen.

grüße chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?