Übernimmt bei der Pflege meines Vaters seine gesetzlich Krankenversicherung Rentenzahlungen für mich

2 Antworten

Wenn die Pflege Deines Vater mindestens 14 Stunden in der Woche in Anspruch nimmt, kannst Du bei seiner Krankenversicherung einen Antrag stellen. Sie übernehmen dann für Dich für die geleisteten Stunden die Einzahlungen in die Rentenversicherung. Du musst die Stunden aber anhand eines Pflegebuches nachweisen. So war es bei meinem Vater, der von meiner Schwester rund um die Uhr gepflegt wurde.

Die Pflegeversicherung Deines Vaters kann Rentenbeiträge für Pflegepersonen bezahlen. Sie zahlen je nach Pflegestufe (I, II, III). Je höher die Pflegestufe, desto höhere Rentenbeiträge werden bezahlt. Allerdings muß man bei Pflegestufe I, auch 14 h wöchentlich mindestens mit der Pflege zu tun haben. Ob dies so ist, entscheidet der med. Dienst der Pflegekassen bei der Einstufung. Gegen die Entscheidung kann man auch Widerspruch einlegen.

Angestellt und Selbstständig, PKV oder GKV?

Hallo,

ich bin gerade angestellt und verdiene 1600 Euro Brutto. Ich arbeite nur 3 Tagen (Montag, Dienstag, Mittwoch), also 20 Stunden wöchentlich. Wir haben momentan eine Geschäftsidee mit einem Bekannt. Wir wollen eine UG gründen und Donnerstag, Freitag und Samstag für unsere UG 30 Stunden wöchentlich arbeiten. Wir wollen aber erstmal nicht, wieviel wir verdienen werden. Es wird aber in erstem Jahr höchstwahrscheinlich monatlich nicht mehr als 1.000 Euro sein.

Kann jemand bitte mir erklären ob ich in dem Fall hauptsächlich Selbstständig oder Angestellt bin? Und wie wäre die Krankenversicherung? Als Selbstständiger zahlt man mindestens 330 Euro bei GKV und 217 Euro bei PKV. Als Angestellter zahlt man mindestens 95 Euro bei GKV und kann man nicht bei PKV versichert sein (als Angestellter muss man mindestens rund 60.000 Euro verdienen).

...zur Frage

Krankenversicherung bei Regelaltersrente und gleichzeitiger Angestelltenverhälltniss?

Ich habe im November und Dezember 2017 gleichzeitig gearbeitet als Angestellter

(Bruttoeinkommen 4759€ und 5019€ ) und Regelaltersrente bezogen.

Dabei wurde mir die Kranken und Plegeversicherung für beide Einkommen

separat verrechnet 348€/monat vom Gehalt und128,85@ von der Rente zusätzlich

noch die Plegeversicherung 45€ die und Zusatzbeitrag 17,76€ für die Für die Krankenkasse.Es gibt doch ein Maximalbeitrag bei der Krankenkasse und das

ligt bei 4300€ Bruttoeinkommen. Muss ich über dieser Grenze noch zusätzlich Zahlen?

...zur Frage

Zahlt man in einem geschlossenen Tarif bei einer privaten Krankenversicherung einen höheren Beitrag?

Zahlt man in einem geschlossenen Tarif bei einer privaten Krankenversicherung einen höheren Beitrag, weil sich irgendwie jeder Tarif selber tragen muss und mit der Zeit die Versicherten älter und kränker werden? Stimmt das?

...zur Frage

Ich werde 2018 in Rente gehen und war 21 Jahre freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, davor gesetzlich, nie privat - was als Rentner?

...zur Frage

Kann man wirklich selber Beiträge in seine Rentenversicherung zahlen ?

Ich habe mal gehört das wenn man selbständig ist; oder was auch immer macht, kann man selber eigene Beiträge in seine Rentenkasse zahlen !

Stimmt das wirklich ?

Und vorallem : WIE macht man das ?

...zur Frage

Von freiwillig gesetzlich nach gesetzlich pflichtversichert melden?

Ich bin 61 und seit 10 Jahren, wegen Selbständigkeit, freiwillig gesetzlich versichert. Davor war ich durchgehend gesetzlich versichert. Meine Selbständigkeit endet nun und ich werde teilzeitmäßig angestellt arbeiten für monatl. 600,-. Wie sieht meine künftige Krankenversicherung aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?