Übernachtungspauschale steuerlich geltend machen?

2 Antworten

Reiche deine Berechnung nochmal separat ein und stelle Antrag auf Änderung. Dass beim FA auch mal was übersehen wird, kommt schon vor.

Danke, ich werde wohl Kopien meiner Reisekostenabrechnungen einreichen und hoffen, dass diese auch akzeptiert werden.

Letztes Jahr wurde da auch nicht nachgefragt und mir der Betrag wie in Elsterformular berechnet ausgezahlt...

0

Mit welcher Begründung wurde der Abzug denn versagt? Die Einspruchsbegründung hängt ja davon auch ab.

Nach einem Telefonat mit meiner Sachbearbeiterin habe ich nun 4 Wochen Zeit dagegen Einspruch zu erheben.

Nein. Die Frist für die Einlegung eines Einspruchs ist 1 Monat. Möglich dass der Bescheid schon einige Tage alt ist und nun noch vier Wochen übriggeblieben sind, aber das ist nicht nach dem Telefonat mit einer Finanzamtsmaus der Fall, sondern nach § 355 (1) Satz 1 AO so.

Leider habe ich bisher nur die bereitgestellten Steuerdaten in Elsterformular einsehen können, der Bescheid in Papierform ist noch nicht angekommen. Diese Daten habe ich aber momentan nicht zur Hand. Ich werde die Begründung nachreichen sobald die Dokumente wieder vor mir liegen.

Danke für den Hinweis über die genaue Frist, da wusste die Dame wohl nicht so genau bescheid

0
@glauer
die bereitgestellten Steuerdaten

sind kein Bescheid. Ich habe es schon erlebt, dass der Bescheid am Ende anders war als die elektronischen Daten.

Also, Bescheid abwarten, durchlesen und gucken, was zur Ablehnung der Werbungskosten drinsteht. Und ob der Bescheid unter dem Vorbehalt der Nachprüfung steht.

1
@EnnoDerDritte

Also heute kam der Bescheid, Kommentar zu den Übernachtungskosten:

“Die geltend gemachten Übernachtungskosten für die Auslandsreise konnten nicht berücksichtigt werden, da keine tatsächlichen Aufwendungen geltend gemacht wurden. Gemäß Paragraph 9 EStG in Verbindung mit R 9.7 LStR sind ausschließlich die tatsächlichen Kosten als Werbungskosten abzugsfähig, die Pauschalen sind nur für Arbeitgebererstattungen anzusetzen.“

Soweit einleuchtend und nachvollziehbar, auch wenn Kollegen auf der selben Dienstreise dies genauso angegeben haben und die Erstattung erhalten haben... muss man wohl mit leben.

Was mich jetzt allerdings etwas grübeln lässt, ist die Tatsache, dass die Summe der vom Arbeitgeber erstatteten Übernachtungspauschale und die Summe der erhaltenen Tagegelder, Bzw Mehraufwendungen für Verpflegung addiert wurden und gegen die mir zustehende Summe an Tagesgeldern gerechnet wurde. Daraus resultiert, dass die ab stfr. ersetzen Beträge meine Mehraufwendungen für Verpflegung übersteigen, obwohl ich pro Tag 6€ weniger Tagegeld erhalten habe als mit rechtlich zustünde.

Demnach wurde zu Gunsten des Finanzamtes die Übernachtungspauschale angerechnet, mir aber die Übernachtungskosten bei privat nicht geltend gemacht weil diese nicht nachgewiesen wurden - wie auch ohne Rechnung.
Diese wurden nun versteuert obwohl es doch heißt, dass die Übernachtungspauschale steuerfrei sei.
Hat damit und Erfahrung?

0
@glauer

Damit befasse ich mich Anfang kommender Woche, wenn das da noch aktuell ist. Für diese Woche bin ich raus aus dem Büro und komme nicht an die Kommentierungen ran.

Vom Bauchgefühl her meine ich, dass da was nicht stimmt, aber Arbeitnehmerveranlagungen sind auch nicht mein Fachgebiet, ich muss also tatsächlich nachschauen.

1
@EnnoDerDritte

Vielen Dank für die Bemühungen und die Zeit meinen Roman hier zu lesen! Ich werde wohl morgen oder nächste Woche dann mal beim Finanzamt nachfragen, was es denn damit auf sich hat. Wenn meine Fragen dort beantwortet werden sollten, werde ich dies hier natürlich teilen.

Grüße

1

Was möchtest Du wissen?