Ü 25 wohne mit meiner Mutter zusammen wie beantrage ich eine angemessene Kostenübernahme meiner Wohnkosten durch das Job center?

1 Antwort

Zumindest muss Deine Mutter dann die Anlage HG ausfüllen.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwjEy5WU1d3vAhWq_7sIHTZkCRYQFjAAegQIAhAD&url=https%3A%2F%2Fwww.arbeitsagentur.de%2Fdatei%2Fanlagehg_ba013055.pdf&usg=AOvVaw1a9epfCJ_Uor9la4UgDPkm

https://www.arbeitsagentur.de/datei/hinweise-algii-antrag_ba013180.pdf

Und soweit ich das Formular verstehe, muss sie dort angeben, inwieweit Du Dich an der Miete beteiligst. Wenn Du bisher z.B. 200,-€ bezahlst, die Hälfte aber 300,-€ beträgt und Dir insofern "zustehen" würde, müsste sie eine falsche Angabe machen. Was aber aufgrund der bisherigen Barzahlung kaum herauskommen kann.

Ausserdem muss sicher der Mietvertrag der Mutter vorgelegt werden. Eigentlich will das jobcenter auch immer eine Mietbescheinigung, in dem Fall weiss ich es nicht. Um die warmen Nebenkosten von der Bruttokaltmiete zu unterscheiden, würde ja auch die letzte Nebenkostenabrechnung ausreichen. Das wird Dir aber das jobcenter sagen, welches man doch anrufen kann.

Ansonsten habe ich die Regelungen zur Haushaltsgemeinschaft bisher noch nicht verstanden. Du bist zwar eine eigene BG, aber Ihr seid eine HG und es wird vermutet, dass man füreinander einsteht, diese Vermutung kann man aber widerlegen... Vielleicht können da andere hier mehr dazu sagen.

Was möchtest Du wissen?