Trennungsunterhalt für mich, wenn ich Arbeitslosengeld beziehe?

0 Antworten

Darf er den Unterhalt einbehalten??

Hallo,

seit einigen Jahren lebe ich von Vater meines Kindes getrennt. und seitdem gibt es immer wieder Problem mit der regelmäßigen Unterhaltszahlung von seiner Seite an unser Kind ( 8 Jahre). Im letzten Jahr hat mein Beistand vom Jugendamt es nun geschafft das er der Unterhaltszahlung nachkommt. Dies wird im Rahmen einer Abtretung durch seinen Arbeitgeber abgesichert.

Nun sollte in der letzten Woche eigentlich Unterhalt wie immer eingehen, ist es aber nicht.

Ist es möglich das Der Vater sich mit seinem Arbeitgeber geeinigt hat weiterhin keinen Unterhalt mehr an das Jugendamt weiterzuleiten?

P.S: Jugendamt hatte ich heute nicht mehr erreicht. Und weil mir diese Frage seit dem Wochenende so unter den Nägeln brennt wollte ich hier mal nachfragen.

LG

...zur Frage

Habe mich von meinem Mann getrennt, bekomme ich zuschüsse vom statt????

Hallo,

habe mich vor ein paar tagen von meinem Mann getrennt und lebe seit dem mit meiner 7 jährigen tochter bei meinen eltern,was auf dauer nicht so weitergehen kann. würde mir gerne eine wohnung suchen, aber ich weiss nicht wie ich das alleine bezahlen soll, gehe nur auf 400 euro im monat arbeiten,könnte mehr stunden arbeiten gehen nur dann müsste ich die steuerklasse ändern, nur viel mehr geld bekomme ich dann auch nicht (friseurin) und mein mann der das haus und die nebenkosten jetzt alleine tragen muss, würde das wenn er uns finanziell unterstützen würde/müsste nicht alles bezahlen können, gibt es da nicht eine lösung bis das haus verkauft ist? kann ich wohngeld oder hartz4 beantragen?

Lg

...zur Frage

Kombination Elterngeld + ALG II?

Hallo! Meine Frage:

Ich habe bis zum 31.08.2009 in meinem alten Betrieb gearbeitet (aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt). Ab dem 13.07.2009 bis 27.01.2010 habe ich Krankengeld bzw. Übergangsgeld von der Rentenversicherung (REHA) bezogen. Seit dem 28.01.2010 erhalte ich Arbeitslosengeld.

Da für die Berechnung des Elterngeldes die letzten 12 Monate betrachtet werden, jedoch Krankengeld, Übergangsgeld und Arbeitslosengeld nicht mitgezählt werden, bleiben bei Geburt meines Kindes (vorraussichtlich 26.05.2007) also nur knapp 1 1/2 Monate die für die Berechnung relavant sind (meine Krankheit war nicht Schwangerschaftsbedingt).

Das wären also 1.210 Euro Netto x 1 1/2 = ca. 1.815 Netto in der Zeit geteilt durch 12 Monate = ca. Euro 150. Davon 67% wären ca. Euro 100,00 Elterngeld die mir zustehen. Also falle ich unter den Mindestsatz von Euro 300,00 Elterngeld.

Wenn mein Kind dann geboren wird erhalte ich weiterhin 8 Wochen lang Mutterschaftsgeld in Höhe des jetzigen Arbeitslosengeldes (ca. Euro 715). Das wird auf das Elterngeld angerechnet.

Also bekomme ich in dieser Zeit kein Elterngeld, richtig? Aber zusätzlich Kindergeld?

Und bekomme ich dann nach dem Mutterschaftsgeld Arbeitslosengeld II + Elterngeld, aber abzüglich Kindergeld? Spielt da Wohngeld auch noch eine Rolle?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir hier einen Rat geben könntet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?