Trennungsunterhalt an Ex und steuerliche Aspekte

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

  1. Unterhaltszahlungen sind keine Schenkungen

  2. Realsplitting wie bei Scheidung gibt es nicht.

  3. Nach § 33a EStG kann er eventuell bis zu 8.354,- Euro abziehen. Dieser Betrag wäre aber um den Betrag zu kürzen, den Du aus anderen quellen (Einkünfte) bekommt und diese 624,- Euro überschreitet. Denn er ist dir gegenüber ja zum Unterhalt verpflichtet, weil Du die gemeinsamen Kinder betreust. Dieser Betrag wäre nicht zu versteuern. wäre aber egal, weil es ja dem Grundfreibetrag antspricht.

trenn222 15.02.2014, 15:37

also alles anders als bei Trennung von Verheirateten.

Danke.

0

Was möchtest Du wissen?