Toter bekommt Mahnung durch Erbe eines anderen Toten, wer zahlt?

3 Antworten

Die Antwort von @GrafRotz ist richtig, nur etwas kurz.

Zerlegen wir den Fall mal.

  1. Der Ehemann stirbt. Wir wissen nicht, ob er ausser der Ehefrau noch Erben hatte, aber nehmen wir es mal an.
  2. Die Ehefrau ist also Alleinerbin. Zu dem Zeitpunkt weiß sie nichts von Schulden.
  3. Dann stirbt sie wenige Tage später.
  4. Deren Kinder erben.

Nun wird es spannend.

Die Kinder erben alles, was die Mutter hat. Darin sind auch Dinge/Geld/Werte enthalten, die vorher dem Ehemann gehörten.

Fall 1

Der Ehemann hatte eine Briefmarkensammlung im Wert von 5.000,- Euro, ein Sparkonto mit 500,- Euro und die Schulden (die bis dahin unbekannt waren von 7.000,- Euro.

Die Mutter hat was auch immer.

Die Kinder als Erben der Mutter und damit auch Rechtsnachfolger, könnten die Nachlassinsolvenz für den Ehemann erklären, die Briefmarkensammlung und die Kontodaten dem vom Amtsgericht bestellten Insolvenzverwalter übergeben und der kümmert sich um die Sache.

Fall 2

Der Ehemann hatte zusätzlich als Notgroschen Krüger Rands im Wert von 10.000,-Euro. sonst Fall 1.

Dann sollten die Kinder die Krüger Rand verkaufen und die Schulden zahlen. Danach können sie verteilen.

Bei aller Trauer um die Mutter, der Fall ist nur eine Rechenaufgabe.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

In diesem Falle würde ich eine Nachlassinsolvenz anstoßen.

Wenn man erbt, dann erbt man auch die Schulden,

Wenn man ein Erbe ausschlägt, dann schlägt man auch eventuelle Guthaben aus.

Es bleibt also nichts anderes übrig, als nachzurechnen, was einem günstiger kommt, Erbe annehmen und somit auch die Schulden oder Erbe ausschlagen, dann ist man die Schulden los, aber auch alles andere aus dem Erbe.

Das stimmt. Allerdings ist der Ehemann 5 Tage vor der Mutter verstorben, welche 6 wochen gehabt hätte es auszuschlagen. Damit waren vor dem Tot noch keine Schulden entstanden und die Forderung erst im Januar gestellt mit der Brgründung Sie hätte diese geerbt. Also lange nachdem Sie verstarb under sogar nachdem der Nachlass der verstorbenen Mutter schon angetreten waren.

Die Kinder könnten aber das Erbrecht am Nachlass des Ehemannes von der Mutter geerbt haben, die 5 Tage nach Ihm verstarb und es zu dem Zeitpunkt inne hatte.

0

Was möchtest Du wissen?