Tipps zu Edelmetall kaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

je kleiner die Einheit um so höher der Aufschlag beim Kauf wie auch beim Verkauf. Warum kleine Einheiten?

Ob Gold wertsatabil ist, halte ich für ausgesprochen strittig. Der Preis ist aus meiner Sicht konsolidiert und weil sich die Finanzen der Staaten nicht konsolidiert haben, kann ich mir steigende Preise vorstellen aber darüber ob Gold in Zukunft wertstabiler ist als eine Allianz-Aktien oder gar ein gut gemaangter Fonds kann man derzeit nur mutmaßen.

Das Zeug lagert man (oder jedenfalls fast jeder, den ich kenne) in einem Schließfach. Bei mir ist das auch der einzige Kontakt, den ich zur Sparkasse habe. Einfach mal rumfragen. Sonst wird es eng! Vielleicht einfach in etwas anlegen, das weniger leicht verschwindet? Wenn es dann Gold sein soll, kannst du dir auch einen ETC auf Gold kaufen. Zertifikate eher nicht, weil das Schuldverschreibungen von einer Bank sind und die kann pleite gehen oder ihre Schulden nur teilweise zurück zahlen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich die langfristige Wertsteigerung von Gold anschaut, stellt man fest, dass erst in den letzten 5 Jahren der Goldpreis, geschürt von Unsicherheit und Inflationsängsten, dramatisch über seine historische Höchstmarke von 1980 gestiegen ist. Am 21.1.1980 betrug der Kaufpreis für eine Feinunze Gold 588,76 EUR. Erst am 8.1.2008, wurde dieser Wert mit 593,53 EUR pro Feinunze Gold übertroffen. Dazwischen war der Goldpreis immer tiefer. Der aktuelle Goldpreis Stand 16.08.2010 beträgt 951,52 EUR pro Feinunze. Worauf ist diese enorme Wertsteigerung in nur 2,5 Jahren begründet? Sicherlich nicht durch die Knappheit des Edelmetalls. Beim Kapitalaufbau für die Altersvorsorge z.B. rechnet man mit Zeiträumen um die 30 Jahre. Wenn man für diesen Zeitraum das Gold mit internationalen Aktienfonds vergleicht, schneidet Gold eindeutig sehr schlecht ab. So hat der beste Fonds in diesem Zeitraum einen kumulierten Wertzuwachs von 1.786 % der schlechteste Fonds immerhin noch 238 %. Gold dagegen kommt über diesen Zeitraum nur auf 52 % das entspricht einer jährlicher Wertentwicklung von gerade mal 1,42 %

Für Gold gibt es keine Zinsen und keine Dividende. Gold ist nicht fungibel. Wo kann man im Notfall mit Gold bezahlen. Man erhält nie den Wert, den man bezahlt hat und stückeln kann man auch nicht. Der Goldpreis ist auf einem spekulativen Hoch

Im Anhang habe ich Ihnen einen Vergleich erstellt. Gold versus Templeton Growth Inc. Leider gehört er nicht mehr zu den besten Fonds aber für diesen Vergleich ist er ausreichend.

Vergleich der Wertentwicklung - (Investition, Edelmetalle)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn du dich noch nicht so recht auskennst, solltest du unbedingt auf Edelmetalle zurückgreifen. Mit denen kannst du eigentlich gar nichts falsch machen - gerade, wenn du längerfristig denkst und planst. Evtl. informierst du dich einfach mal, z.B. hier: http://edelmetalle.net

Viele liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das lagern dürfte aber wirklich kein Problem sein. Schliessfach habe ich für Gold noch nicht gehört. Meine Bank hat dafür eigens einen Safe. Kostet aber etwas. Je nach Menge welche Du kaufen möchtest gibt es auch für zuhause Safes unter anderem auch für andere Wertgegenstände. Sinnvoll finde ich auf alle Fälle einen Teil des Geldes in Goldbarren anzulegen. Meine persönliche Stückelung sind 50 + 100Gr. Barren. Diese musst Du aber, der Gebühren wegen, nicht unbedingt bei einer oder über eine Bank kaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf Dir ein iPad, das ist relativ wertstabil und macht zudem noch Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?